Beast Man - Auf Monstersuche

Follow!

In den Regenwäldern des Kongobeckens ist er als „Mokele-Mbembe" bekannt, was übersetzt soviel heißt wie „der den Lauf des Flusses stoppt". Dieses Tier ist so groß wie ein Elefant, und sein Aussehen erinnert an eine Echse. Der Hals ist lang, der Kopf klein - ist es möglich,dass Dinosaurier bis in die heutige Zeit überlebt haben? In der Wüste Gobi soll ebenfalls eine unheimliche Kreatur beheimatet sein, deren Existenz aber nie eindeutig geklärt werden konnte: der „Allghoi Khorkhoi". Der bis zu 120 Zentimeter lange, armdicke Wurm verfügt angeblich über ein ganzes Arsenal tödlicher Waffen: Vom Versprühen von Gift ist ebenso die Rede wie von Elektroschocks und der Fähigkeit, sich in einer ausweglosen Situation selbst in die Luft zu sprengen. Auch in Kanada herrscht neuerdings Monsteralarm: In British Columbia wurde vor der Küste mehrfach eine furchterregende Seeschlange gesichtet, die man auf den Namen Caddy taufte. Pat Spain will herausfinden,ob all diese mythischen Wesen tatsächlich existieren. In„Beast Man" macht der junge Forscher Jagd auf die letzten Monster unseres Planeten.

Rated with 8.5/10 by 2 users
Episode Description

1

Der Affen-Mensch

Die "Orang Pendeks", die legendären Affenmensch von Sumatra, werden seit mindestens hundert Jahren regelmäßig gesichtet - und genauso lange fehlen konkrete Beweise, dass es die scheuen, nur knapp einen Meter großen Dschungelbewohner tatsächlich gibt. Handelt es sich bei ihnen um eine unbekannte Affenart - oder vielleicht sogar um einen Seitenzweig des Menschen, ähnlich dem ausgestorbenen, besonders klein gewachsenen Homo floresiensis, dessen Fossilien vor wenigen Jahren auf der indonesischen Insel Flores entdeckt wurden? Kryptozoologe Pat Spain ist vor Ort und macht sich auf die Suche nach dem Orang Pendek.

2

Das Amazonas-Monster

Kryptozoologe Pat Spain ist einem besonders seltsamen Fabeltier auf der Spur: dem Mapinguari. Die Cario-Indianer im brasilianischen Regenwald beschreiben ihn als einäugiges Biest mit einem riesigen Maul in Magenhöhe und gewaltigen Klauen. Zu allem Überfluss soll der Mapinguari auch noch einen ekelerregenden Gestank verströmen und die Menschen mit ohrenbetäubendem Geheul in Furcht und Schrecken versetzen. Die Schilderungen klingen zu phantastisch, um zu einem tatsächlich existierenden Tier zu passen - doch gibt es vielleicht einen wahren Kern? Pat Spain spricht mit Augenzeugen, befragt Biologen und Anthopologen und findet so mehr über die Hintergründe des Mapinguari-Mythos heraus. Dabei zeigt sich, dass die Erzählungen über das Waldmonster sich aus unterschiedlichsten Quellen speisen: Mythen und religiöse Überlieferungen sind ebenso in den eingeflossen wie Verwechslungen, bei denen Beobachter gewöhnliche Wildtiere für den Mapinguari hielten. Des Rätsels Lösung wartet aber tief im Gebiet der Cario-Indianer, wo Pat Hinweise auf ein tatsächlich existierendes Tier findet, das der Ursprung der Legende sein könnte...

3

Das Ding aus dem Dschungel

In den tropischen Regenwäldern des Kongobeckens ist er als "Mokele-Mbembe" bekannt, was übersetzt soviel heißt wie "der den Lauf des Flusses stoppt". Sein Aussehen: Etwa so groß wie ein Elefant, aber mit einem langen und relativ dünnen Hals, kleinem Kopf und langem Schwanz. Die Beschreibung lässt sofort an die Sauropoden denken, jene vierbeinigen Dinosaurier, die die größten landbewohnenden Wirbeltiere aller Zeiten waren. Ist es wirklich möglich, dass Dinosaurier bis in die heutige Zeit überlebt haben? Oder handelt es sich bei Mokele-Mbembe um eine ganz andere, bis heute im Dschungel verborgen gebliebene Spezies? Der Biologe Pat Spain hat sich in Kamerun auf die Suche nach den mysteriösen Urwald-Giganten begeben...

4

Das Ding aus der Tiefe

Das berühmte Monster von Loch Ness hat rund um die Welt Verwandte - so auch in British Columbia, wo vor der Küste eine Seeschlange namens Caddy ihr Unwesen treiben soll. Ein Fall für den versierten Kryptozoologen Pat Spain, der auf Vancouver Island eigene Nachforschungen anstellt. Er befragt Augenzeugen, die Caddy gesehen haben wollen, hört sich alte Indianerlegenden an, in denen von der Seeschlange die Rede ist, und unterhält sich mit einigen der weltweit besten Meeresforscher über das geheimnisvolle "Ding aus der Tiefe". Schließlich führt ihn seine Untersuchung dorthin, wo sich das Meeresmonster möglicherweise versteckt hält: auf den bis heute nur wenig erforschten Grund der Tiefsee...

5

Der Killer-Wurm

Die Wüste Gobi zählt zu den unwirtlichsten Orten unseres Planeten, und glaubt man den Einheimischen, so gehört neben Hitze und Trockenheit auch ein Tier zu den Gefahren, mit denen man hier rechnen muss: Der "Allghoi Khorkhoi" soll einem großen Wurm ähneln und mit einem ganzen Arsenal tödlicher Attacken aufwarten. Vom Versprühen von Gift ist ebenso die Rede wie von Elektroschocks und der Fähigkeit, sich in einer ausweglosen Situation selbst in die Luft zu sprengen, um einen übermächtigen Angreifer mit in den Tod zu reißen. Aber kann es ein solches Super-Monster überhaupt geben? Und wie soll es möglich sein, dass nie ein Exemplar gefangen oder wenigstens tot aufgefunden wurde? Der Biologe und "Monsterjäger" Pat Spain reist in die mongolische Wüste, um dem Geheimnis des Killerwurms auf den Grund zu gehen...