Die Tudors

Follow!

England im 16. Jahrhundert: Der junge König Henry VIII. regiert das Land. Er ist attraktiv, arrogant und machtbesessen - sein Leben ist geprägt von zahlreichen Liebschaften, außerehelichen Kindern und ausschweifenden Festen. Sein sehnlichster Wunsch ist ein Thronfolger, doch Königin Katharina konnte ihm bisher noch keinen Sohn schenken. Weil sich der Papst weigert, einer Scheidung zuzustimmen, geht Henry bis zum Äußersten ...

Rated with 8.2/10 by 64 users
Episode Description

1

Production Design

Season 1 DVD Extra

2

Costume Design

Season 1 DVD Extra

3

Jonathan Rhys Meyers on The Tudors (Part 1)

Season 1 DVD Extra

4

Jonathan Rhys Meyers on The Tudors (Part 2)

Season 2 DVD Extra

5

Jonathan Rhys Meyers on The Tudors (Part 3)

Season 2 DVD Extra

6

Season 2 - To Capture A King

7

Season 2 - To Play A Pope

8

Season 2 - Love and Passon in Tudor Times

9

Henry’s Magnificent Palace

Season 3 DVD extra. An exclusive tour of Hampton Court
Episode Description

1

Kaltblütig

König Heinrich VIII., der junge und ambitionierte englische Monarch, bereitet sich auf einen Krieg mit Frankreich vor. Er wird jedoch gerade noch rechtzeitig von seinen Beratern, Kardinal Wolsey und Sir Thomas More, umgestimmt und zur Unterzeichung eines universalen, europäischen Friedensvertrages überredet. Der häuslich-höfische Frieden ist jedoch gestört, als eine seiner Mätressen namens Elizabeth Blount, schwanger ist. Sie ist die Kammerzofe der Königin, Katharina von Aragon, die dem König bislang keinen männlichen Thronfolger schenken konnte.

2

Einfach Henry

Das geschlossene Bündnis mit Frankreich beginnt trotz der Vertragsunterzeichnung in Val D'Or zu wanken. Heinrich VIII. schließt vielmehr eine Allianz mit dem spanischen König Karl V., der gerade zum Heiligen Römischen Kaiser ausgerufen wurde, und ein Erzfeind Frankreichs ist. Dadurch wird Kardinal Wolseys Plan, sich mit Hilfe der französischen Kardinäle zum Papst wählen zu lassen, durchkreuzt. Heinrich VIII. plagt sich auch mit der Frage, ob es besser für einen König sei, geliebt oder gefürchtet zu werden. Er entscheidet sich für beides und lässt den intriganten Herzog von Buckingham vor den Augen seiner Anhänger öffentlich hinrichten, nur um kurz darauf ein rauschendes Fest zu Ehren seines unehelichen Sohnes Henry Fitzroy zu feiern, den er mit der Kammerzofe Elizabeth Blount zeugte.

3

Wolsey, Wolsey, Wolsey!

Am englischen Königshof wird der spanische König Karl V., der mächtigste Herrscher Europas und Neffe von Heinrich VIII.s Ehefrau, Katharina von Aragon, erwartet. Er soll jedoch nicht merken, dass sich das englische Königspaar immer mehr entfremdet hat. Heinrich sieht seine Ehe nämlich als verflucht an, war Katharina doch die Ehefrau seines verstorbenen Bruders. Und in der Bibel steht geschrieben, dass derjenige von Gott keinen Sohn geschenkt bekommt, der die Witwe seines Bruders zur Frau nimmt. Heinrich VIII. wendet sich deshalb Mätressen zu und begegnet zum ersten Mal der verführerischen Anne Boleyn. Ihr Vater und Onkel erhoffen sich durch Annes Verführungskünste eine großen Einfluss auf den König.

4

Seine Majestät, der König

Heinrich VIII. wird vom Papst zum Verfechter des Glaubens ernannt und geehrt, da er sich sowohl geistlich als auch politisch als treuer Gefolgsmann bewies. Seine Schwester, Prinzessin Margaret, wird zur Ehe mit dem alten und widerlichen König von Portugal gedrängt. Sie heiratet ihn zwar, aber ermordet ihn kurz darauf um der Ehe zu entfliehen und sich in die Arme von Charles Brandon, einem engen Vertrauten Heinrichs zu flüchten. Der Herzog von Norfolk und Thomas Boleyn intrigieren weiterhin gegen Kardinal Wolsey, während Heinrich immer mehr der schönen Anne Boleyn verfällt. Da ihm seine Ehefrau, Katharina von Aragon, noch immer keinen Sohn gebähren konnte, will Heinrich zu drastischen Maßnahmen greifen.

5

Steh auf, mein Herr

Der spanische König Karl V. lässt überraschend den Erzfeind Heinrichs VIII. aus dem Gefängnis frei. Heinrich ist zwar überrascht und wenig angetan, lässt sich aber nicht von seinen europäischen Plänen abbringen. Ebenso überrascht ist er von der Tatsache, dass Anne Boleyn sein Angebot, sie zu seiner alleinigen Mätresse zu machen, als Beleidigung denn als Liebeserklärung ansieht. Ihre Entschlossenheit, sich ihm nur als seine Ehefrau und nicht als Mätresse hinzugeben, imponiert ihm und steigert sein Verlangen nur noch mehr. Das Unterfangen, seine Ehe mit Katharina von Aragon annullieren zu lassen, stellt sich aber als äußerst schwierig heraus.

6

Wahre Liebe

Heinrich VIII. gefällt sich in der Rolle des Monarchen, obwohl er am Hofe niemandem mehr wirklich trauen kann. Anne Boleyn hat zunehmend Einfluss auf den König. Seine Pläne, die bestehende Ehe mit Katharina von Aragon durch den Papst annullieren zu lassen, scheitern trotz Kardinal Wolseys Einfluss und Bemühungen. Heinrich VIII. wird immer frustrierter und Kardinal Wolsey dadurch immer angreifbarer.

7

Botschaft an den Kaiser

Schlimme Zeiten brechen über England herein. Eine mysteriöse Krankheit, die bei Ansteckung fast immer innerhalb kürzester Zeit mit dem Tod endet, breitet sich epidemieartig aus. Hinzu kommt die Lebensmittelknappheit. Auch Anne Boley wird mit dem Schweißfieber angesteckt. Heinrich VIII. beginnt, an sich zu zweifeln und leidet an Wahnvorstellungen. Als jedoch die Epidemie eingedämmt werden kann und auch Anne Boleyn wie durch ein Wunder überlebt, findet er zu alter Stärke zurück. Zumal ihn die gute Nachricht erreichte, dass ein Gesandter Papst Clemens' auf dem Weg nach England sei, der eine Versammlung einberufen soll, die über Heinrichs Antrag auf Eheannullierung entscheiden wird.

8

Wahrheit und Gerechtigkeit

Der Gesandte Papst Clemens' erreicht den englischen Hof. Er sitzt der Versammlung des Kirchengerichts vor, die über die Rechtmäßigkeit der Ehe zwischen Heinrich VIII. und Katharina von Aragon entscheiden wird. Die Entscheidung hat weitreichende Konsequenzen. Es geht um Heinrichs Zukunft mit Anne Boleyn, um Kardinal Wolsey weiteren Lebensweg und Einfluss sowie um Englands Verhältnis zur katholischen Kirche in Rom.

9

Schaue zuerst zu Gott

Die Entscheidung der Versammlung des Kirchengerichts ist gefallen. Kardinal Wolsey wird seiner Ämter enthoben und des Hofes verwiesen. Als sein Nachfolger wird überraschend Sir Thomas More ernannt. Ein Mann, der dem König treu untergeben ist, aber trotzdem zögert, das Amt des Lordkanzlers (eine Art Justizminister) anzunehmen.

10

Der Tod von Wolsey

Kardinal Wolsey gibt nicht auf. Obwohl er sich im Exil befindet, versucht er eine Allianz mit seiner früheren Feindin, Katharina von Aragon, zu schmieden. Sie stimmt zu, wenn auch nur zögerlich, befindet sie sich doch in einer ähnlichen Situation wie der Kardinal. Der Plan des Kardinals wird jedoch von den neuen Beratern des Königs durchkreuzt und Wolsey muss den hohen Preis dafür bezahlen.
Episode Description

1

Die Königin und ihr Henker (1)

Heinrich VIII. will immer noch die Annullierung seiner Ehe mit Katharina von Aragon beim Papst durchsetzen. Die Katholische Kirche verwehrt ihm jedoch diesen Wunsch, so dass sich Heinrich kurzerhand selbst zum Oberhaupt der neugegründeten Anglikanischen Kirche ernennt. Katharina wird auf Drängen Anne Boleyns vom Hofe verbannt und die Reformation beginnt.

2

Die Königin und ihr Henker (2)

Weihnachten steht vor der Tür und die ehemalige Mätresse Anne Boleyn ist an die Stelle Katharina von Aragons aufgestiegen. Heinrichs Kaplan, Thomas Cranmer, ist nach Deutschland gereist, um die Lutheranische Bewegung auszukundschaften. Heinrich selbst verwehrt der Katholischen Kirche fortan sowohl Gehorsam als auch die Steuereinnahmen aus seinem Reich. Anne Boleyn wird auf einem Staatsbesuch in Frankreich endlich überzeugt, die Ehe mit Heinrich zu vollziehen, obgleich Heinrichs bester Freund, Charles Brandon, behauptet, Anne sei keine Jungfrau mehr.

3

Die Königin und ihr Henker (3)

Heinrich reißt alle Brücken hinter sich ab und heiratet Anne Boleyn im Geheimen, da ihm die Katholische Kirche noch immer die Annullierung seiner Ehe mit Katharina von Aragon verwehrt. Heinrich nimmt Katharina auch all ihre Titel und Privilegien. Thomas Cranmer wird Erzbischof von Canterbury und damit Oberhaupt der Kirche von England.

4

Die Königin und ihr Henker (4)

Prinzessin Elizabeth, die Tochter von Heinrich und Anne, wird getauft. Im Erbfolgegesetz wird festgelegt, dass nur Kinder von Heinrich VIII. mit Anne Boleyn einen rechtmäßigen Anspruch auf Englands Thron haben. Im Zuge dessen muss von jedem Mitglied des Hofes - unter Androhung des Todes - ein Eid geschworen werden, dass er/sie die Rechtmäßigkeit der Ehe des Königs mit Anne und Heinrichs Vormacht in allen Belangen anerkennt.

5

Die Königin und ihr Henker (5)

Heinrichs Versuche, seine Ehe mit Anne und seine Vormachtstellung durch abverlangte Eide seiner Untergebenen zu legitimieren, scheitern. Sowohl Sir Thomas More als auch Bischof Fischer rücken nicht von ihrer Aussage ab, nur Gott allein könne das Oberhaupt der Kirche sein. Sie werden daraufhin in den Tower gesperrt und exekutiert, sollten sie nicht bald ihren Eid schwören. Währenddessen gefindet Heinrich Gefallen an einer neuen Frau...

6

Die Königin und ihr Henker (6)

Die Reformation schreitet weiter voran. Sir Thomas Cromwell propagiert erfolgreich eine neue Wertordnung. Heinrich beginnt, an seinen Taten und Entscheidungen zu zweifeln. Die Erinnerung an Thomas Mores Hinrichtung verfolgt ihn. Königin Anne dagegen hat paranoide Wahnvorstellungen, ausgelöst durch ihre Unsicherheiten. Ihre gemeinsame Tochter Elizabeth soll an den französischen Hof verheiratet werden, aber der französische König erkennt die Rechtmäßigkeit ihrer Geburt nicht an, weshalb sie für ihn keine legitime Nachfolgerin auf dem englischen Thron sei.

7

Die Königin und ihr Henker (7)

Sir Thomas Cromwells Reformen werden immer skrupelloser und verbreiten Angst innerhalb der Katholischen Kirche. Königin Anne plagen dagegen Alpträume, in denen sie ihre Stellung durch die ehemaligen Königin Katharina und deren Tochter Maria bedroht sieht. In Wahrheit droht ihr Gefahr von ganz anderer Seite, denn Heinrich begegnet Jane Seymour..

8

Die Königin und ihr Henker (8)

Jane Seymour wird auf Heinrichs Geheiß hin Königin Annes Kammerfrau. In Anne wächst das Unbehagen und ein schlimmer Verdacht. Als Heinrich bei einem Turnier schwer verletzt wird, kreisen seine Gedanken nur um eine Frage: Wer wird ihm nachfolgen? Anne ist zwar erneut schwanger, aber wenn sie dieses Mal wieder keinen gesunden Sohn zur Welt, wird das schwerwiegende Konsequenzen für sie haben...

9

Die Königin und ihr Henker (9)

Anne hat ihren ungeborenen Sohn und damit die letzte Chance, ihre Ehe mit Heinrich zu retten, verloren. Dieser wendet sich mittlerweile Jane Seymour zu und lässt ihre Verwandten an den Hof holen, die somit die Familie Boleyn als Heinrichs Vertraute ersetzen. Einige am Hofe wenden sich gegen Anne und bezichtigen sie, den König mit anderen Männern betrogen zu haben. Heinrich lässt daraufhin Anne und die verdächtigen Männer verhaften und verurteilt sie zum Tode.

10

Die Königin und ihr Henker (10)

Während Anne auf ihre Hinrichtung wartet - die sich durch die verspätete Ankunft des Henkers immer wieder verzögert - besucht Heinrich Jane Seymour und hält um ihre Hand an. Er erklärt seine Ehe mit Anne als ungültig, was in der Konsequenz bedeutet, dass Prinzessin Elizabeth unehelich ist und somit nicht länger in der Erbfolge steht. Dadurch soll der Weg für einen ehelichen Nachkommen aus seiner Ehe mit Jane Seymour frei gemacht werden. Heinrich feiert dieses denkwürdige Ereignis mit einem prächtigen Frühstück, zu dem eine Speise serviert wird, die nur dem Englischen König vorbehalten ist: Ein gebratener Schwan.
Episode Description

1

Zivile Unruhen

Nachdem er sich auf unfeine Weise seiner ersten beiden Ehefrauen entledigt hat, kann Henry VIII. endlich mit der schönen Jane Seymour die Frau heiraten, die ihm hoffentlich einen männlichen Erben schenken wird. Innenpolitisch sind die Aussichten für den Monarchen allerdings deutlich düsterer: Henry hatte einst den Bruch mit dem Papst betrieben, um seine indessen hingerichtete Gespielin Anne Boleyn heiraten zu können - jetzt rächt sich dieser religiöse Zwist ...

2

Der Nordaufstand

Nachdem er sich auf unfeine Weise seiner ersten beiden Ehefrauen entledigt hat, kann Henry VIII. endlich mit der schönen Jane Seymour die Frau heiraten, die ihm hoffentlich einen männlichen Erben schenken wird. Innenpolitisch sind die Aussichten für den Monarchen allerdings deutlich düsterer: Henry hatte einst den Bruch mit dem Papst betrieben, um seine indessen hingerichtete Gespielin Anne Boleyn heiraten zu können - jetzt rächt sich dieser religiöse Zwist ...

3

Uneinigkeit und Bestrafung

Während die Rebellen aus Yorkshire sich auf den Angriff auf die Hauptstadt vorbereiten, hat der König eine Menge Probleme, eine Armee zur Niederschlagung des Aufstands in Marsch zu setzen. Im höfischen Beraterstab wächst die Panik. Trotz seiner Ehe mit Jane beginnt der angeschlagene Monarch eine sexuelle Liaison mit Lady Ursula Misseldon.

4

Der Tod einer Königin

Während die Rebellen aus Yorkshire sich auf den Angriff auf die Hauptstadt vorbereiten, hat der König eine Menge Probleme, eine Armee zur Niederschlagung des Aufstands in Marsch zu setzen. Im höfischen Beraterstab wächst die Panik. Trotz seiner Ehe mit Jane beginnt der angeschlagene Monarch eine sexuelle Liaison mit Lady Ursula Misseldon.

5

Probleme in der Reformation

Obwohl er den Rebellen unter Robert Aske und John Constable in den Verhandlungen eine generöse Begnadigung zugesagt hat, ist die Rache des Königs gnadenlos: Tausende Anhänger der religiösen Rebellion werden massakriert. Im Privaten ist Henry deutlich kompromissbereiter: Quasi zur öffentlichen Zurschaustellung seiner heißen Liebesbeziehung zu Lady Misseldon gibt er ein Aktgemälde bei dem holländischen Meister Hans Holbein in Auftrag.

6

Suche nach einer neuen Königin

Obwohl er den Rebellen unter Robert Aske und John Constable in den Verhandlungen eine generöse Begnadigung zugesagt hat, ist die Rache des Königs gnadenlos: Tausende Anhänger der religiösen Rebellion werden massakriert. Im Privaten ist Henry deutlich kompromissbereiter: Quasi zur öffentlichen Zurschaustellung seiner heißen Liebesbeziehung zu Lady Misseldon gibt er ein Aktgemälde bei dem holländischen Meister Hans Holbein in Auftrag.

7

Protestantin Anne von Klewe

Die bösen Gerüchte um den einflussreichen Lordsiegelbewahrer Thomas Cromwell werden immer lauter. Es heißt, dass sich der zweitmächtigste Mann des Landes in Ausübung seines Amts bereichert. Angeblich plündert Cromwell privat die katholischen Klöster, die er im Auftrag der reformatorischen Bestrebungen des Königs schließt. Henry VIII. hat jedoch derzeit keine Zeit für Staatsgeschäfte. Seine Gemahlin Jane steht kurz vor der Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes ...

8

Das Verhängnis von Cromwell

Die bösen Gerüchte um den einflussreichen Lordsiegelbewahrer Thomas Cromwell werden immer lauter. Es heißt, dass sich der zweitmächtigste Mann des Landes in Ausübung seines Amts bereichert. Angeblich plündert Cromwell privat die katholischen Klöster, die er im Auftrag der reformatorischen Bestrebungen des Königs schließt. Henry VIII. hat jedoch derzeit keine Zeit für Staatsgeschäfte. Seine Gemahlin Jane steht kurz vor der Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes ...
Episode Description

1

Moment der Nostalgie

König Henry VIII heiratet erneut, diesmal ein jugendliches Mädchen namens Katherine Howard. Die junge Königin schafft es aber schnell, am Hofe Eifersucht zu entfachen.

2

Schwester

Aufgrund seines Alters muss Henry die Weihnachtsfestlichkeiten verlassen. Unterdessen wird der Seymore-Klan zum Ziel von Lord Surrey.

3

Etwas für dich

Henry verzeiht den Einwohnern des Nordens, die eine Rebellion gegen ihn begonnen hatten. Unterdessen entwickeln sich Gerüchte um eine Liebesaffäre zwischen Henrys neuer Frau und Thomas Culpepper.

4

Natürlicher Verbündeter

Nachdem der König sie begnadigt hat, überraschen die Einwohner des Nordens ihn mit einem freundlichen Empfang. Königin Katherine wird am Hofe von einem ehemaligen Liebhaber erpresst.

5

Unterseite des Pot

Als der König von den vegangenen und gegenwärtigen Affären seiner Ehefrau erfährt, ist er am Boden zerstört. Er verbannt sie umgehend vom Königshof.

6

Sie haben meine Berechtigung

Henry überrascht seine Landsleute, indem er seine Töchter in der Erbregelung wieder einsetzt. Auch eine unerwartete politische Allianz wird geschlossen.

7

Sechste und die letzte Ehefrau

Als ein Krieg mit Frankreich droht, heiratet Henry die Witwe Catherine Parr, die beweist, eine würdige und respektable Königin und Stiefmutter zu sein. Endlich kann Englands König auf den stabilen, glücklichen Haushalt hoffen, nach dem er sich so lang gesehnt hat.

8

So wie es sein sollte

Der Sieg über die Franzosen in Boulogne wird dem Verlust Tausender englischer Männer teuer erkauft. Der König beschließt, in der Stunde des Triumphes nach Hause zu kehren.

9

Geheimnisse des Herzens

Henrys Gesundheitszustand verschlechtert sich nach seinem Ausflug nach Frankreich, der Zustand seines Beines verschlimmert sich immer mehr. Unterdessen beschuldigt Bischof Gardiner die neue Königin, eine Ketzerin zu sein.

10

Tod einer Monarchie

König Henry erfährt, dass seine Freunde König Francis und Charles Brandon im Sterben liegen. Mit Sterblichkeit konfrontiert, wird Henry von den Geistern seiner früheren Frauen besucht. Hans Holbein malt ein letztes Porträt von Henry.