Dragon Ball Z

Follow!

Son-Goku, inzwischen mit Chichi verheiratet und Vater von Son-Gohan, erhält Besuch von seinem Bruder Radditz. Er erfährt, dass er vom Planeten Vegeta stammt, ein Saiya-jin ist und ursprünglich mit der Mission die Erde zu erobern losgeschickt wurde. Weil Son-Goku jedoch als Junge in eine Schlucht stürzte und sein Gedächtnis verlor, konnte er sich an seinen Auftrag nicht mehr erinnern und genoss eine mehr oder minder normale Jugend bei seinem „Adoptiv“-Großvater, der ihn die Kampfkunst lehrte. Radditz erinnert Son-Goku an seine eigentliche Mission, doch er stößt auf wenig Gegenliebe und das „Dragon-Ball-Z“-Abenteuer kann beginnen.

Rated with 9.2/10 by 79 users
Episode Description

1

Dead Zone

Gohan has been kidnapped! To make matters worse, the evil Garlic Junior is gathering the Dragonballs to wish for immortality. Only then will Garlic Junior be able to take over the Earth in order to gain revenge for the death of his father. Goku rushes to save Gohan, but arrives at the fortress just as Garlic Junior summons the Eternal Dragon! Krillin and Piccolo try to help Goku, but their combined powers are no match for Garlic Junior, who creates a "Dead Zone" to suck the heroes into oblivion! Suddenly, Goku begins to show his hidden power, but will it be enough?!

2

The World's Strongest

The evil Dr. Wheelo has resurrected his brain into a robot and now desires to inhabit the body of the world's strongest warrior. This means he must face Son Goku and company in a fight for Goku's life.

3

The Tree of Might

The Saiyajin named Taurus has come to Earth in order to plant a tree that will both destroy the planet and give Taurus strength a hundred-fold. Son Goku and the Z Warriors cannot let this happen and duke it out with Taurus's group for the sake of the planet.

4

Lord Slug

When the citizens of Earth learn that a deadly asteroid is on a collision course with their planet, it's up to Goku and Krillin to save the day in this feature entry in the popular DragonBall Z series. Though the heroic duo is able to deflect the asteroid from its destructive course, the threat to Earth continues when a mysterious vessel carrying the evil Lord Slug departs from the asteroid and lands on Earth. As Lord Slug acquires the seven magic DragonBalls and sets his plan to strip the planet of its natural resources into motion, it appears that even Goku may not be able to put a stop to his mortal enemy's destructive plan.

5

Cooler's Revenge

After defeating Frieza, Goku returns to Earth and goes on a camping trip with Gohan and Krillin. Everything is normal until Cooler - Frieza's brother - sends three henchmen after Goku. A long fight ensues between our heroes and Cooler, in which he transforms into the fourth stage of his evolution and has the edge in the fight...until Goku transforms into Super Saiyan.

6

Return of Cooler

Cooler has resurrected himself as a robot and is enslaving the people of New Namek. Goku and the gang must help.

7

Super Android 13!

Dr. Gero's Androids #13, #14, and #15 are awakened by the laboratory computers and immediately head to the mall where Goku is shopping. After Goku, Trunks, and Vegita defeat #14 and #15, #13 absorbs their inner computers and becomes a super being greater than the original three separately were. Now it is up to Goku to stop him.

8

Broly: The Legendary Super Saiyan

As Goku investigates the destruction of the Southern Galaxy, Vegeta is taken to be King of the New Planet Vegeta, and to destroy the Legenday Super Saiyan, Brolly.

9

Bojack Unbound

Mr. Money is holding another Tenka'ichi Budokai and Mr. Satan invites everyone in the world to join in. Little does he know that Bojack, an ancient villain who has escaped his prison, is competing. Since Goku is currently dead, it is up to Gohan, Vegita, and Trunks to defeat Bojack and his henchman.

10

Broly: Second Coming

After his loss to Goku, Brolly crash lands and hibernates on earth. After some time, he is awakened by Trunks and Goten, who Brolly believes is Kakarott, and goes on a rampage to kill both of them. At the same time, Gohan is on his way to challenge the Legendary Super Saiyan alone.

11

Bio-Broly

Dragonball Z: Bio-Broly begins when the rich Lord Jaguar reawakens the deceased Super Saiyan Broly. Now two evil masterminds are attempting to get Broly to do their bidding, but he is too dangerous and powerful for anyone to control.

12

Fusion Reborn

Not paying attention to his job, a young demon allows the evil cleansing machine to overflow and explode, turning the young demon into the infamous monster Janemba. Goku and Vegita make solo attempts to defeat the monster, but realize their only option is fusion.

13

Wrath of the Dragon

The Z Warriors discover an unopenable music box and are told to open it with the dragon balls. The contents turn out to be a warrior named Tapion who had sealed himself inside along with a monster called Hildegarn. Goku must now perfect a new technique to defeat the evil monster.

14

Bardock: The Father of Goku

Bardock, Son Goku's father, is a low-ranking Saiyan soldier who was given the power to see into the future by the last remaining alien on a planet he just destroyed. He witnesses the destruction of his race and must now do his best to stop Frieza's impending massacre.

15

The History of Trunks

It has been thirteen years since the Androids began their killing rampage and Son Gohan is the only person fighting back. He takes Bulma's son Trunks as a student and even gives his own life to save Trunks's. Now Trunks must figure out a way to change this apocalyptic future.

16

Yo! Son Goku and His Friends Return!!

Two years have passed since the battle with Majin Boo. Mr. Satan's hotel, built as a commemoration of the victory over Boo, is finally complete!! Goku and the other fighters are invited as guests. While Goku and the others are enjoying the party, a strange pod falls to Earth. Inside, a sharp-eyed Saiyan detects strong fighting abilities and takes a small alien along to the party! When the Saiyan encounters Vegeta, his words shock everyone.

17

Plan to Destroy the Saiyajins: Earth Story (1)

In 1993, Toei Animation, in cooperation with Shonen Jump and V-Jump, produced a two-part "video guide" of the Family Computer game Dragon Ball Z Gaiden: Saiyajin Zetsumetsu Keikaku (Plan to Destroy the Saiya-jin) , which featured all-new animation. The complete OVA was later included in the Dragon Box Vol. 2 DVD set released in Japan in 2003.

18

Plan to Destroy the Saiyajins: Space Story (2)

In 1993, Toei Animation, in cooperation with Shonen Jump and V-Jump, produced a two-part "video guide" of the Family Computer game Dragon Ball Z Gaiden: Saiyajin Zetsumetsu Keikaku (Plan to Destroy the Saiya-jin) , which featured all-new animation. The complete OVA was later included in the Dragon Box Vol. 2 DVD set released in Japan in 2003.

19

Plan to Destroy the Saiyajin Remake

Remake of Dragon Ball Z: Plan to Destroy the Saiyajin.

20

Atsumare! Goku World

In this OVA, Goku and his friends pose questions for the viewers about the Dragon Ball series.

21

Dragon Ball: Episode of Bardock

Shown at Jump Festa 2012 hold in December, 2011. Bardock, Goku's father who was suppose to die when Freeza's attack hit him along with the Planet Vegeta, he was sent way back in time, where the planet was inhabited by a strange creatures. There, after a while he met Freeza's ancestor, a space pirate named Chilled and fought him to protect the planet.

22

Dream 9 Toriko & One Piece & Dragon Ball Z Chō Collaboration Special!!

Luffy, Toriko, Goku and their crews face off in a food competition.

23

Battle of Gods

Shortly after the defeat of Majin Buu, Bills, the God of Destruction, awakens after a long slumber. After hearing rumors of a Saiyan warrior who defeated Frieza, he tracks down that warrior, Son Goku. Excited at the prospect of a new challenge, Goku faces him in battle, only to be quickly overwhelmed by his power, and he is defeated shortly thereafter. Realizing the threat Bills poses to the entire universe, Goku and his friends must find a way to stop him before it's too late.

24

Dragonball Z: Resurrection ‚F

Nachdem Freezer einst von Trunks aus der Zukunft komplett vernichtet wurde, reist sein Untergebener Sorbet mit seiner Gefolgschaft auf die Sorbetum mit Hilfe der Dragonballs die zerfetzten Ueberreste seines Anfuehrers wieder zum Leben zu erwecken. Anschliessend wird Freezer ueber mehrere Monate hinweg zusammengeflickt. Nach seiner vollstaendigen Genesung schwoert er Rache an seinem Peiniger Son-Goku – aber als Freezer hoert, dass dieser staerker als jemals zuvor sein soll, beschliesst er, zum ersten Mal in seinem Leben zu trainieren. Als dann der Tag der Invasion gekommen ist, überfaellt Freezer mit tausenden Soldaten die Erde. Son-Gokus Freunde Piccolo, Tenshinhan, Krillin, Son-Gohan und Muten Roshi koennen seine Handlanger abwehren, aber gegen Freezer selbst sind sie machtlos. Bevor es zu spaet ist, greifen Son-Goku und Vegeta ein und mit dabei haben sie eine neue Super-Saiyajin-Entwicklungsstufe: den God-Super-Saiyajin. Die grosse Schlacht um die Erde beginnt…
Episode Description

1

Ein außerirdischer Krieger

Fünf Jahre sind vergangen, seit Son-Goku gegen seinen Erzfeind Piccolo gekämpft hat, als Son-Gokus Bruder Radditz in einer Raum-Kapsel auf der Erde landet. Er möchte sehen, ob es Kakarott, wie Son-Goku früher genannt wurde, gelungen ist, die Erde unter seiner Kontrolle zu bringen. Bei seiner Suche nach Son-Goku trifft er Piccolo, der ihn zum Kampf herausfordert. Son-Goku ist indes selbst auf der Suche, denn er hat seinen Sohn Son-Gohan aus den Augen verloren, der sich in eine Reihe von Abenteuern verstrickt hat.

2

Son-Gokus Vergangenheit

Son-Goku hat seinen Sohn Son-Gohan wieder gefunden. Gemeinsam reisen sie auf die Insel des Herrn der Schildkröten, wo sie ihre treuen Weggefährten Muten Roshi, Bulma und Kuririn wieder treffen. Als Radditz ebenfalls auf der Insel eintrifft und Son-Goku mit seiner Vergangenheit konfrontiert, kommt es zu einer dramatischen Szene. Son-Goku erfährt, dass er ein Saiyajin, ein Außerirdischer, ist, der als Baby vom Planeten Vegeta auf die Erde geschickt wurde, um die Bevölkerung auszurotten. Son-Goku sträubt sich, diese Geschichte zu glauben und weigert sich, die Forderung einzulösen. Um seinen Widerstand zu brechen, entführt Radditz seinen Sohn.

3

Ein gemeinsamer Feind

Radditz hat Son-Gokus Sohn entführt. Um den Jungen wieder zu bekommen, soll Son-Goku hundert Erdenbewohner töten und sich mit Radditz verbünden. Son-Goku geht auf die Erpressung nicht ein. Unerwartete Hilfe wird ihm von Piccolo zuteil, der Son-Goku einen Handel vorschlägt. Gemeinsam rüsten sie sich, um den Kampf mit Radditz aufzunehmen.

4

Der Kampf gegen Radditz

Son-Goku und sein ehemaliger Erzfeind Piccolo wollen Son-Gohan aus den Fängen von Radditz befreien. Radditz ist jedoch stärker als erwartet. Selbst Piccolos spezielle Kampftechnik, die Höllenspirale, zeigt keine Wirkung. Da platzt plötzlich die Kapsel auf, in der Son-Gohan gefangen gehalten wird.

5

Die Höllenspirale

Son-Goku und der Oberteufel Piccolo haben sich verbündet, um gemeinsam gegen Son-Gokus Bruder Radditz anzutreten. Nach einem harten Kampf bleibt Son-Goku nur noch eine Wahl: Er befielt Piccolo, seine spezielle Kampftechnik anzuwenden, nämlich die Höllenspirale. Piccolo setzt sie ein und befördert damit Radditz, aber auch Son-Goku ins Jenseits. Allerdings zieht Radditz noch seinen Trumpf aus dem Ärmel und offeriert den beiden Gegenspielern, dass zwei seiner Gefährten bald auf dem Weg zur Erde sind, um die Menschheit zu vernichten. Ist das das Ende?

6

Unterwegs im Jenseits

Gott macht sich mit dem toten Son-Goku auf den Weg ins Jenseits. Dort bittet er den Herrn der Unterwelt, Son-Goku zu erlauben, sich über den Schlangenpfad auf den Weg zu Meister Kaio machen zu dürfen. Dort soll er dessen geheime Kampfkünste erlernen, um später die beiden Saiyajins besiegen zu können.

7

Heulsuse Son-Gohan

Piccolo hat sich des kleinen Son-Gohan angenommen, um aus ihm einen starken Kämpfer zu machen. Doch Son-Gohan ist dem ersten Kontakt mit der neuen Situation und Umwelt noch nicht so richtig gewachsen. Währenddessen hadert Kuririn mit der Frage, wie sie die Botschaft von Son-Gokus Tod Chichi überbringen soll. Im Jenseits erfährt Son-Goku eine schreckliche Nachricht: Anstatt in der Hölle zu schmoren, ist es seinem bösen Bruder Radditz gelungen, ebenfalls ins Jenseits zu gelangen. Das lässt nichts Gutes erahnen.

8

Son-Gohans Verwandlung

Kuririn bringt es einfach nicht fertig, Chichi und dem Rinderteufel die Wahrheit über Son-Gokus und Son-Gohans Verbleib zu sagen. So kehrt er unverrichteter Dinge auf Muten-Roshis Insel zurück. Dort repariert Bulma bereits eifrig an der Detektor-Brille, die sie Radditz abgenommen hatten. Plötzlich taucht Yajirobi auf, mit einer Mitteilung von Meister Quitte, Gott wolle Kuririn, Tenshinhan, Chao-zu und Yamchu trainieren, um sie für den Kampf gegen die Saiyajins vorzubereiten.

9

Der Roboter

Son-Gohan versucht noch immer aus der Wüste zu entkommen und einen Weg nach Hause zu finden. Eines Morgens wird er von wilden Tieren angegriffen und stürzt auf der Flucht in eine Höhle. Dort findet er nicht nur archäologische Überreste einer alten Kultur, sondern auch einen alten, noch teilweise funktionstüchtigen Roboter, der seit 30 Jahren dort verschüttet liegt. Dieser Roboter fühlt sich zwar anfangs von Son-Gohan gestört, ist aber nach kurzer Zeit doch bereit, Son-Gohan beim Verlassen der Höhle zu helfen. Der einzige Ausgang führt allerdings über eine breite Schlucht. Bald muss der Roboter seine ganze Energie aufwenden, um Son-Gohans Leben bei einem Erdrutsch zu retten.

10

Ein Freund für Son-Gohan

Son-Gohan, der in der Wüste auf sich allein gestellt ist, versucht stärker und tapferer zu werden, um auf die Ankunft der Saiyajins vorbereitet zu sein. Er wächst mit der Aufgabe, einen verletzten Saurier gesund zu pflegen. Yamchu verdingt sich unterdessen als Baseballspieler. Während einer Prügelei auf dem Sportplatz erscheint Kuririn neben ihm, um ihm die Nachricht von Son-Gokus Tod zu überbringen. Yamchu beschließt, sich gemeinsam mit Kuririn, Bulma und Pool auf den Angriff der Saiyajins vorzubereiten. Seine Begeisterung wächst ins unermessliche, als er hört, dass Gott persönlich sie trainieren wird. Son-Gohan pflegt inzwischen einen verletzten Saurier gesund, doch als Son-Gohan eines Nachts von der Nahrungssuche zurückkehrt, muss er mit ansehen, wie sein Saurier von einem anderen Saurier getötet wird.

11

Ein kleiner Zwischenstopp

Son-Gohan versucht noch immer, in der Wüste zu überleben, während Kuririn, Bulma, Yamchu und Pool dem Training mit Gott entgegenfiebern. Unterdessen machen die beiden Saiyajins Vegeta und Nappa einen kleinen Zwischenstopp auf einem Planeten, der von einem dekadenten Despoten drangsaliert wird. Sie lassen sich gefangen nehmen und müssen einen Kampf auf Leben und Tod mit einem Monster bestehen. Der Despot verspricht, ihnen im Überlebensfalle jeden Wunsch zu gewähren. Die Saiyajins siegen und wünschen die Übergabe des gesamten Planeten. Da der Despot unwillig ist, sein Versprechen einzulösen, töten sie ihn. Doch die Freude der befreiten Untertanen währt nicht lange. Wieder im All, beschließen die Saiyajins, ihres Spielzeugs überdrüssig, den gesamten Planeten in Schutt und Asche zu legen. Und so geschieht es.

12

Ein Weg ohne Ende

Bulma und Kuririn sind immer noch auf der Reise zu Tenshinhan und Chao Zu, um sie für den Kampf gegen die Saiyajins anzuwerben. Tenshinhan hat indessen sichtlich Mühe, sich die aufdringliche Lunch vom Hals zu halten, die ihn zu einer Verbrecherkarriere animieren will. Glücklicherweise muss sie niesen und verabschiedet sich zu Muten Roshi. Da sie unterwegs abermals niesen muss, hat Tenshinhan sie jedoch bald wieder auf dem Hals. Sie kehrt zurück, als Bulma und Kuririn ankommen und Tenshinhan die Nachricht von Son-Gokus Tod überbringen. Tenshinhan wird mit ihnen kämpfen. Son-Gohan jagt inzwischen weiterhin seinen Saurier durch die Wüste, Son-Goku aber kommt von der Straße ab und versucht sich in einer merkwürdigen Gegend zu orientieren, als er von etwas Mysteriösem k.o. geschlagen wird.

13

In der Hölle

Son-Goku ist vom Schlangenpfad geradewegs in die Hölle gefallen. Beim Versuch, sich eine Zauberfrucht zu pflücken, wird er von Gozu und Mezu, zwei Höllenwächtern, niedergeknüppelt. Gozu und Mezu wollen ihm den Weg aus der Hölle aber nur zeigen, wenn er sie im Sumo-Ringen und Fangen spielen besiegt. Falls er unterliegt, sei seine kostbare Seele verloren. Son-Goku gewinnt und wird zum Ausgang, der 'Geheimen Passage' geleitet. Er klaut heimlich eine Zauberfrucht, aber auch Gozu und Mezu haben ein falsches Spiel getrieben. Die geheime Passage führt ihn direkt wieder an den Anfang des Schlangenpfades. Doch mit Hilfe der Zauberfrucht, die für 100 Tage satt macht, Kraft und Ausdauer gibt, wird er die verlorene Zeit schon wieder aufholen.

14

Ein gefährliches Gastmahl

Der Hölle entronnen, rennt Son-Goku weiter durch das Jenseits auf dem Weg zu Meister Kaio, dank einer speziellen Frucht ist er doppelt so schnell wie vorher. Unterwegs stößt er auf einen Palast, und als er noch überlegt, ob er denn am Ziel ist, wird er von diesem eingesaugt. Er wird aufs Freundlichste empfangen von der Besitzerin, der Schlangenkönigin, die er zunächst für Meister Kaio hält. Als sich der Irrtum jedoch herausstellt, und Son-Goku wieder aufbrechen will, versuchen sie und ihre Dienerinnen, ihn mit allen Mitteln zurückzuhalten, da sie seit 500 Jahren keinen Besuch mehr hatten, und, wie sich herausstellt, auch nicht so liebreizend sind, wie es zunächst den Anschein hat. Schlussendlich gelingt es Son-Goku zu fliehen, aber er hat wertvolle Zeit verloren.

15

Der Sturm

Son-Gohan ist noch in der Wüste und hat Sehnsucht nach Chichi, seiner Mutter. Er baut sich ein Flugzeug, um zu ihr zu fliegen. Unterwegs wird er von einem Raubvogel überfallen und muss notlanden. Auf der einsamen Insel, auf der er nun ist, baut er sich ein Boot. Nachdem er in See gestochen ist, gerät er in ein Unwetter und kentert.

16

Waisenkinder

Son-Gohan gerät mit seinem Boot in Seenot und wird an einen Strand gespült. Dort finden ihn die Waisenkinder Rom und Chiko. Die beiden leben mit ihren Freunden in ständiger Furcht vor dem Jugendamt, das die minderjährigen Kinder in ein Heim zu bringen versucht. Doch ihr Anführer Pigero erkennt, dass die Kinder inzwischen lieber wieder zur Schule gehen würden. Beim nächsten Überfall der Fürsorge bleibt der Anführer daher im Hintergrund und alle Kinder werden ins Waisenhaus verfrachtet. Gegenüber Son-Gohan verteidigt sich Pigero mit dem Argument, dass alle diese Kinder ein besseres Leben verdient hätten, als das auf der Straße.

17

Ein kleiner Vorgeschmack

Son-Gohan möchte zu Chichi zurückkehren, doch Piccolo hindert ihn daran und erinnert ihn an seine Mission. Er will mit Son-Gohan das kommende halbe Jahr bis zur Ankunft der Saiyajins mit einem Spezialtraining verbringen. Kuririn, Tenshinhan und Yamchu beschweren sich über 'Gott', der sie nicht so trainiert, wie er Son-Goku trainiert hat. Er gesteht, dass er Son-Goku gar nichts beibringen konnte. Über eine Zeitschleuse bringt er sie vorübergehend in eine Saiyajinstadt, wo sie von zwei Saiyajins in Gefechte verwickelt und getötet werden. Urplötzlich sind sie wieder an ihrem Ausgangspunkt. 'Gott' wollte ihnen mit dieser Demonstration vor Augen führen, was ihnen im Kampf mit Vegeta und Nappa in sechs Monaten bevorsteht.

18

Das Ende des Weges

Während eines Trainings mit Son-Gohan in einer Sonntagsnacht erinnert sich Son-Gohan an Son-Gokus Tod. Seine Trauer wandelt sich in Hass und verleiht ihm ungeahnte Kraft: Er verwandelt sich in ein Monster, das halb Gorilla, halb Werwolf ist. Piccolo führt die Transformation auf den Einfluss des Mondes zurück. Sein folgender Versuch, den Mond zu vernichten, misslingt jedoch. Allerdings entdeckt er dabei das Raumschiff, mit dem Son-Goku dereinst auf der Erde gelandet ist. Als Piccolo das Raumschiff zerstört, ist der Spuk zu Ende. Son-Goku erreicht unterdessen das Ende des Schlangenpfades und trifft auf Meister Kaios Planet zunächst dessen Affe Bananas, den er zunächst mit dem Meister selbst verwechselt. Als ein kleines, dickes Männchen auf der Bildfläche erscheint, erkennt er seinen Irrtum. Ist das Meister Kaio?

19

Fang den Affen!

Beim spielerischen Kampf mit Bananas wird Son-Goku von Meister Kaio überrascht. Meister Kaio erklärt sich bereit, Son-Goku zu trainieren, wenn er es schaffen sollte, ihn zum Lachen zu bringen. Doch noch eine Bedingung stellt der Meister: Son-Goku soll, um sich an die Schwerkraft auf seinem Planeten zu gewöhnen, zuerst Bananas fangen. Son-Gohan kränkt Piccolo, indem er ihm sagt, dass er ihn gar nicht so Furcht einflössend findet.

20

Die Legende der Saiyajins

Son-Goku ist noch immer im Jenseits, wo er sich von bei Meister Kaio spezielle Kampftechniken beibringen lässt, um sich nach der Ankunft der Saiyajins auf der Erde in fünf Monaten verteidigen zu können. Nach bestandener erster Prüfung soll Son-Goku die etwas zu groß geratenen Heuschrecke Gegory fangen. Währenddessen absolvieren Yamchu, Tenshinhan, Kuririn und Yajirobi bei Gott ein extremes Krafttraining. Als sie stärker als ihr Lehrer sind, kehren sie auf die Erde zurück, um sich dort auf den Tag X, die Ankunft von den Saiyajins, weiter vorzubereiten.

21

Kurz vor Zwölf

Son-Gokus letzter Ausbildungstag bei Meister Kaio ist gekommen. Doch der vom Meister kalkulierte Rückweg über den Schlangenpfad ins Diesseits dauert länger als gedacht und Son-Goku kann nicht rechtzeitig vor der Ankunft der Saiyajins da sein. Er wird einen Tag zu spät kommen.

22

Neuigkeiten für Piccolo

Die Saiyajins sind auf der Erde gelandet und zerstören eine Stadt. Sie orten das Powerlevel von Piccolo, der Radditz getötet hat und fliegen zu ihm. Doch Piccolo und Son-Gohan erhalten Verstärkung durch Kuririn. Als die Saiyajins den Kampfplatz erreichen, erkennt Vegeta, der den Kampf Piccolos mit Radditz über seinen Scouter akustisch verfolgt hat, Piccolos Stimme wieder und identifiziert ihn als Namekianer. Für Piccolo und auch für Gott kommt diese Erkenntnis überraschend. Es liegt nahe, dass Piccolo die Dragon Balls nur erschaffen konnte, weil er das Wissen seiner Ahnen in sich trägt. Vegeta und Nappa versuchen Piccolo, Son-Gohan und Kuririn zur Herausgabe der Dragon Balls zu zwingen, indem Nappa Samen aussäht, aus denen sechs furchtbare Monster, die Pflanzenmänner, erwachsen. Vegeta gibt ihnen den Befehl zum Angriff.

23

Gefährliche Pflanzenmänner

Kuririn, Piccolo und Son-Gohan stehen hilflos den sechs monströsen Pflanzenmännern gegenüber, die von Nappa gesät wurden und sie nun angreifen wollen. In letzter Minute kommen Tenshinhan, Chao Zu und Yamchu dazu, um sie in der Schlacht zu unterstützen. Vegeta schlägt vor, nacheinander Mann gegen Mann antreten zu lassen. Son-Gokus Freunde gehen darauf ein, um Zeit zu gewinnen, bis Son-Goku eintrifft. Tenshinhan und Kuririn behaupten sich erfolgreich in ihren Zweikämpfen. Auch Yamchu besiegt seinen Gegner, wird aber übermütig und will nun auch die letzten Pflanzenmonster im Alleingang erledigen. Ein fataler Fehler...

24

Beeil dich, Son-Goku

Son-Gokus Freunde haben Yamchus Tod live im Fernsehen miterlebt. Muten Roshi tröstet die Trauernden damit, dass er Yamchu eines Tages durch die Dragon Balls zum Leben wiedererwecken kann. Kuririn gelingt es derweil, die restlichen Pflanzenmänner zu überwältigen, doch mit seiner Waffe, kann er Vegeta und Nappa nicht ausschalten. Nappa verwundet Tenshinhan schwer, so dass Chao eingreift - zum letzten Mal...

25

Der Mut der Verzweiflung

Nappa will den wehrlosen Tenshinhan erledigen, doch Kuririn und Piccolo hindern ihn daran, indem sie beide pausenlos Ablenkungsangriffe gegen ihn fliegen. Tenshinhan greift zum letzten Mittel: Er feuert die Qigong-Kanone ab. Nappa überlebt auch dieses Manöver, Tenshinhan jedoch nicht. Vegeta gewährt Kuririn, Piccolo und Son-Gohan eine dreistündige Feuerpause. Sie wollen gemeinsam auf Son-Goku warten.

26

Waffenruhe

Während der Waffenruhe gehen die Widersacher ihre eigenen Wege. Piccolo, Kuririn und Son-Gohan nutzen die Gelegenheit, um einen neuen Plan zu schmieden. Sollte Son-Goku nach Ablauf der dreistündigen Waffenruhe immer noch nicht da sein, wollen sie allein gegen Nappa antreten. Son-Goku beeilt sich sehr, zu seinen Freunden zu kommen. Als er 'Gott' erreicht, kann er auf dessen Raumschiff Jindujun umsteigen und es ist es nur noch eine Frage von Minuten, dass er seine Freunde erreicht.

27

Ein Fünkchen Hoffnung

Da Son-Goku noch immer nicht da ist, wissen Son-Gohan, Piccolo und Kuririn nicht, wie sie weitermachen sollen. Piccolo wird im Kampf mit Nappa k.o. geschlagen. Doch als er wieder zu sich kommt, ist Son-Goku da.

28

Der Kampf gegen Nappa

Piccolo hat sich heldenmutig geopfert, um den Schlag Nappas, der Son-Gohan galt, abzufangen. Somit stirbt auch 'Gott'. Damit ist die Ära der Dragon Balls vorbei und die toten Freunde können nicht wieder zum Leben erweckt werden. Doch im Augenblick, als Nappa Son-Gohan in den Boden stampfen will, taucht Son-Goku auf und ist stärker denn je. Nappa und Vegeta sind erstaunt über Son-Gokus neue Kampftechnik.

29

Vegeta greift ein

Son-Goku ist in einen erbarmungslosen Kampf mit Nappa verwickelt. Alle beobachten die Auseinandersetzung mit großer Überraschung, denn Son-Goku wendet seine neue Kampftechnik an, die er bei Meister Kaio gelernt hat, die Kaioken. Damit kann er Nappa besiegen. Vegeta greift ein, um nicht alles zu verlieren. Wütend über Nappas Versagen vernichtet er ihn. Dann fordert er Son-Goku zum Zweikampf.

30

Son-Goku gegen Vegeta

Son-Goku steht Vegeta im Zweikampf gegenüber. Dieser gilt als bester Krieger der Saiyajins und ist ein äußerst harter Gegner. Selbst als Son-Goku die zweifachen Kaioken anwendet, bringt das Vegeta nicht aus der Ruhe. Doch Son-Gokus Kampfgeist ist geweckt und er riskiert auch die dreifachen Kaioken, wissend, dass ihn das zu Boden werfen wird.

31

Vegetas Verwandlung

Im Kampf zwischen Son-Goku und Vegeta bleibt keine Kampftechnik unversucht. Beinahe gelingt es Son-Goku, Vegeta zu vernichten. Doch Vegeta spielt seinen letzten Trumpf aus. Unter Verwendung des Lichts eines künstlich erzeugten Vollmonds verwandelt er sich in ein gigantisches Monster. Son-Gokus Freunde geben ihrem Anführer keine Chance mehr.

32

Die Genkidama

Als Kuririn und Son-Gohan zu Muten-Roshi gehen, sehen sie eine große Feuerkugel. Sie wissen zwar nicht, dass Vegeta sich in ein Affenmonster verwandelt hat, spüren aber, dass etwas nicht stimmt. Son-Gohan, der seinem Vater helfen will, fliegt mit den beiden zurück. Son-Goku sieht derweil nur noch eine einzige Chance, das Monster zu besiegen. Er muss eine Genkidama vorbereiten.

33

Die letzte Chance

Son-Goku kämpft gegen Vegeta, der sich in ein Affenmonster verwandelt hat. Son-Gohan ist mit Kuirin auf dem Weg zu seinem Vater. Sie versuchen Vegeta zu besiegen, aber das klappt nicht wie geplant. Unerwarteter Weise schneidet Yajirobi Vegetas Schwanz ab, der sich daraufhin wieder zurückverwandelt. Doch er ist immer noch stark.

34

Falsche Hoffnung

Son-Goku hat sich alle Knochen gebrochen. Er überträgt Kuririn die Kraft der Genkidama, die letzte Hoffnung der Menschheit im Kampf gegen Vegeta. Doch Kuririn hat Schwierigkeiten, das Ziel zu finden, da sich Vegeta im Kampf mit Son-Gohan zu schnell bewegt und er schießt daneben. Son-Goku kann Son-Gohan auf telepathischem Wege veranlassen, die Energiekugel umzulenken.

35

Son-Gokus Bitte

Son-Goku hat in seinem Kampf gegen Vegeta viel Kraft verloren und er überträgt seine letzten Energien auf Kuririn. Zudem hilft er seinem Sohn Son-Gohan, ebenfalls seine übernatürliche Kräfte zu entfalten. Kuririn und Son-Gohan gelingt es beinahe, Vegeta zu besiegen. Doch Son-Goku bittet die Kämpfer, Vegeta zu verschonen. Er selbst will Vegeta zu einem späteren Zeitpunkt in einem fairen Kampf bezwingen. Vegeta ergreift mit seinem Raumschiff die Flucht.

36

Ein neues Ziel

Als Muten-Roshi, Chichi, Bulma und Meister Quitte auf dem Schlachtfeld eintreffen, erfahren sie, dass Piccolo tot ist und es somit keine Dragon Balls mehr geben wird, mit denen man Yamchu, Tenshinhan und Chao-Zu wieder zum Leben erwecken könnte. Da erinnert sich Kuririn daran, dass Vegeta gesagt hat, es gäbe auf Namek ebenfalls Dragon Balls. Doch wo liegt Namek und wie gelangt man dorthin? Kuririn fällt ein, dass Nappas Raumkapsel noch da sein muss. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche.

37

Das Yunsabit-Plateau

Son-Goku liegt im Krankenbett und hat Besuch von seinen Freunden. Gemeinsam hören sie im Fernsehen, dass die Kapsel der Saiyajins gefunden wurde. Das trifft sie hart, denn sie wollten diese Kapsel benutzen, um nach Namek zu fliegen, wo sie hoffen, Dragon Balls zu finden. Bulma versucht die Kapsel mit der Fernbedienung zu 'entführen', erwischt aber die falsche Taste, so dass die Kapsel explodiert. Da taucht Popo mit einem fliegenden Teppich auf.

38

Noch zehn Tage

Während sein Vater das alte Raumschiff von 'Gott' in Schuss bringt, lernt Bulma von Popo Namekianisch, denn nur mit dieser Sprache lässt sich das Raumschiff steuern. Nachdem Son-Gohan für die Mission gewonnen ist, starten er, Bulma und Kuririn von Muten-Roshis Insel aus in den Weltraum, um auf Namek die Dragon Balls zu suchen, mit denen sie ihre Freunde, die im Kampf mit Vegeta gefallen sind, wieder zum Leben zu erwecken.

39

Komische Kinder

Son-Goku nimmt im Krankenzimmer sein Kampf-Training wieder auf, während Bulma, Kuririn und Son-Gohan die Reisezeit im Weltall mit Aufräumen und Biertrinken verbringen. Da taucht ein Raumschiff auf, das ihrem eigenen zum Verwechseln ähnlich sieht. Das fremde Gefährt geht auf vollen Kollisionskurs und Bulma kann nicht mehr ausweichen. Bulma, Son-Gohan und Kuririn finden sich nach dem Knall an Bord des anderen Raumschiffs wieder, wo ein Haufen bewaffneter Kinder die drei gefangen nimmt.
Episode Description

1

Der Planet Namek

Auf dem Weg zum Planeten Namek, wo sie neue Dragon Balls finden wollen, wurden Bulma, Kuririn und Son-Gohan in ein verspiegeltes Raumschiff entführt, das nur mit Kindern bemannt ist. Die Kinder sehen in ihnen Verbündete der Kreaturen, die ihre Eltern getötet haben. Als das Schiff der Kinder in einen Meteoritenschwarm gerät, retten die drei Freunde das Schiff und die Kinder, die Bulma, Kuririn und Son-Gohan nun als Freunde anerkennen und ihnen erzählen, dass ihr Planet von einem grausamen Herrscher namens Freezer entvölkert wurde. Nur die Kinder konnten fliehen und nun hoffen sie, auf einem anderen Planeten ein neues Leben anzufangen. Zum Dank für die Rettung sagen sie Bulma, wie sie Namek am schnellsten erreichen können.

2

Hilfsbereite Freunde

Bulma, Kuririn und Son-Gohan benötigen nach ihrer Landung auf Namek ärztliche Hilfe. Der Arzt enthüllt dank seiner telepathischen Fähigkeiten den Grund ihres Kommens und kann ihnen dabei helfen, die ersten drei Dragon Balls zu finden. Den ersten orten sie auf dem Grund eines Sees. Der zweite ist in einem Totenkopf versteckt, der in der alten Namekianerstadt aufbewahrt wird. Der dritte Dragon Ball wird von einem Saurier verschluckt, der sich kurz darauf in einen Sumpf stürzt und auflöst. Raiti taucht mit seinem Spezialtaucheranzug...

3

Vegeta erwacht

Bulma ortet den vierten Dragon Ball in einem Hurrikan, der auf die Freunde zurast. Son-Gohan vollbringt eine Heldentat, um die Zauberkugel zu retten. Den fünften Dragon Ball müssen die Freunde aus dem Ohrring eines schlafenden Riesen herausholen. Vegeta ist wieder geheilt und nimmt den Kampf wieder auf.

4

Böse Überraschung

Der sechste Dragon Ball ist in einer Eishöhle eingeschlossen. Kuririn und Son-Gohan können den Eisklumpen mit ihren energetischen Kräften auftauen, doch die Eishöhle stürzt dabei ein. Bulma, Kuririn und Son-Gohan rutschen auf einer Eisscholle ins Ungewisse. Inzwischen trainiert Son-Goku in der Wüste seine Kräfte, doch für den Kampf mit Vegeta ist er noch zu schwach. Der wiedergenesene Vegeta nutzt die Zeit, denn er will die Dragon Balls als erster finden. Bulma, Kuririn und Son-Gohan haben derweil den siebten Dragon Ball geortet. Als sie ihn aus einem See bergen wollen, tauchen Raiti und Zacro auf und nehmen Bulma gefangen. Kuririn ist sich nun sicher, dass Raiti und Zacro keine Namekianer sondern Monster sind.

5

Dunkle Wolken über Namek

Leider hat Kuririn Recht: Raiti und Zacro sind keine Namekianer. Noch viel schlimmer allerdings ist, dass alles bisher Erlebte auf diesem Planeten nur eine Illusion war. Kuririn und Son-Gohan können immerhin verhindern, dass Raiti und Zacro Gottes Raumschiff stehlen. Bulma, Kuririn und Son-Gohan machen sich wieder auf den Weg nach Namek. Nach vier Tagen kommen sie dort an und sehen als erstes Vegetas Raumkapsel. Bulma soll zur Erde zurückfliegen und Son-Goku als Verstärkung holen. Gerade als er gehen will, taucht der Schrecken des Universums auf: Freezer. Auch er ist auf der Suche nach den Dragon Balls. Umgehend beginnt er mit der Plünderung der namekianischen Dörfer.

6

Konfrontation auf Namek

Freezers Helfer spüren die Kraft von Son-Gohan und Kuririn. Sie finden das Raumschiff und zerstören einen Teil davon. In der Zwischenzeit wird Vegeta von seinem Rivalen Kiwi herausgefordert. Aber der hat keine Chance gegen ihn.

7

Son-Goku ist wieder fit!

Während Son-Goku noch im Krankenhaus liegt, erreichen Bulma, Son-Gohan und Kuririn den Planeten Namek, wo auch Freezer und seine Truppen eintreffen, die dummerweise auch einen weiteren Dragon Ball finden. Zum Glück bringt Yajirobi Son-Goku einen Beutel von Meister Quittes magischen Bohnen vorbei. Nach deren Genuss ist Son-Goku auf der Stelle wieder gesund und kann umgehend seinen Freunden auf Namek zu Hilfe eilen.

8

Widerstand der Namekianer

Während Son-Goku seine Reise nach Namek fortsetzt, beobachten Kuririn und Son-Gohan, wie die Namekianer versuchen, sich gegen Freezer und seine Handlanger zu behaupten. Drei namekianische Kämpfer tauchen auf und treten gegen Zarbon und Dodoria an.

9

Son-Gohan geht in die Luft

Kuririn und Son-Gohan sind auf dem Planeten Namek, wo sie beobachten, wie Freezer und seine Leute von den Namekianern einen Dragon Ball erpressen wollen. Ihr Anführer ist Dodoria, ein erbarmungsloser Kämpfer. Als der Stammesälteste getötet wird, kann sich Son-Gohan nicht mehr beherrschen und schreitet gegen Dodoria ein. Kuririn kommt ihm zu Hilfe und gemeinsam mit einem Namekianerkind flüchten sie vor Dodoria. Sie können Dodoria ablenken und sich verstecken. Doch Dodoria gibt nicht so leicht auf.

10

Donner und Dodoria

Son-Gohan, Kuririn und Dende fliehen vor Dodoria in eine Höhle, wo er sie ohne seinen Scouter nicht finden kann. Auf seinem Rückzug greift ihn Vegeta an. Dodoria verspricht Vegeta in dieser Zwangslage, ihm ein Geheimnis über seinen Heimatplaneten zu verraten, wenn er ihn im Gegenzug gehen lässt. Vegeta erfährt so, dass sein Heimatplanet nicht von einem Meteoriteneinschlag vernichtet wurde, sondern von Freezer, der die wachsende Macht der Saiyajins fürchtete.

11

Eine kleine Panne

Vegeta, der gerade Dodoria aus dem Weg geräumt hat, wird auf verdächtige Energien aufmerksam und nimmt die Verfolgung auf. So werden Son-Gohan, Kuririn und Dende schon wieder gejagt, doch dem Trio gelingt es den Verfolger abzuschütteln. Gemeinsam setzten sie ihren Weg zu Bulma fort. Diese hat inzwischen ein Haus gebaut hat und fantastische Neuigkeiten: Ihr Vater Dr. Briefs konnte Son-Gokus Raumschiff wieder flott gemacht.

12

Gute Nachricht von Meister Kaio

Vegeta vernichtet ein Namekianerdorf und nimmt den sechsten Dragon Ball an sich. Nun fehlt ihm zur Weltherrschaft nur noch der Dragon Ball, den Freezer besitzt. Dende, ein Namekianerjunge, freundet sich mit Kuririn, Son-Gohan und Bulma an. Er erzählt, dass der Oberälteste der Namekianer den siebten Dragon Ball hat. Kuririn und Dende wollen daraufhin den Oberältesten überreden, ihnen den siebten Dragon Ball auszuhändigen, da er keine Chance hätte, ihn gegen Vegeta zu verteidigen. Unterdessen setzt Son-Goku seine Reise nach Namek fort.

13

Vegeta und Zarbon

Auf seiner Reise nach Namek erfährt Son-Goku von Meister Kaio auf telepathischem Weg, dass Yamchu, Piccolo, Tenshinhan und Chao-Zu beim ihm sind, und dass sich bei seinen Freunden nicht nur der Erzfeind Vegeta aufhält, sondern der noch gefährlichere Freezer, der ebenfalls nach den Dragon Balls sucht. Der Namekianer Dende, dessen Familie von Freezer ausgelöscht wurde, ist mit Kuririn auf der Flucht vor Freezer und Vegeta. Währenddessen müssen die Freunde bei Meister Kaio dessen skurrile Ideen ertragen.

14

Das Tier in Zarbon

Zarbon kann sich ebenfalls in eine Monsterkampfmaschine verwandeln. Er rammt Vegeta in die Erde und lässt den entstandenen Krater mit Wasser vollaufen. Er glaubt, dass Vegeta tot ist und verwandelt sich in den Schönling zurück. Zurück bei Freezer, erstattet er diesem Bericht. Kuririn und Dende erreichen inzwischen das Felsplateau, auf dem der Oberälteste der Namekianer thront. Sie erfahren, dass der Oberälteste bald sterben muss. Vegeta steigt derweil unversehrt aus dem Wasser.

15

Der Oberälteste

Der Oberälteste der Namekianer gibt den Freunden seinen siebten Dragon Ball und ruft in Kuririn verdeckte, unbewusste Kräfte wach. Kuririn muss sich beeilen, um Freezer die fünf Dragon Balls abzujagen, da der Oberälteste in wenigen Tagen sterben wird und die Dragon Balls dann ihre Macht verlieren. Als Freezer erfährt, dass Vegeta lebt, lässt er ihn holen, da Vegeta der einzige ist, der weiß, wo der sechste Dragon Ball versteckt ist. Unterdessen ortet Bulma den sechsten Dragon Ball auf dem Radar und schickt Son-Gohan los, um ihn zu holen.

16

Wundersame Heilung

Yamchu, Tenshinhan und Chao unterwerfen sich dem anspruchsvollen Trainingsprogramm von Meister Kaio. Nur Piccolo macht nicht mit: Er möchte lieber, dass ihm Meister Kaio seine Kampftechniken beibringt. Derweil bemühen sich Freezers Helfer, Vegeta wieder zu beleben, was in letzter Sekunde gelingt. Doch der dankt es ihnen mit Gewalt und schnappt Freezer die fünf Dragon Balls weg.

17

Wer zuletzt lacht

Vegeta flieht mit Freezers fünf Dragon Balls von dessen Raumschiff. Der kalte Geselle ist außer sich vor Wut und schickt Zarbon hinterher. Eine wilde Jagd beginnt. Son-Goku wird durch einen Zwischenfall im Raumschiff kurzfristig handlungsunfähig. Son-Gohan fliegt in das Namekianerdorf, in dem er den fehlenden Dragon Ball geortet hatte, findet den Ort aber verwüstet vor. Vegeta hat alle Bewohner getötet.

18

Alte Feindschaft

Son-Goku hat bei dem Zwischenfall mit dem Magnetfeld erkannt, dass er durch das harte Training sehr viel stärker geworden ist. Zarbon merkt im Kampf mit Vegeta, dass er seinem Gegner nicht mehr gewachsen ist. Er muss sich verwandeln, um seine Kräfte zu vervielfachen. Aber auch das reicht nicht aus. Vegeta besiegt ihn und kann die fünf Dragon Balls von Freezer behalten. Er nimmt zudem Bulma und Kuririn deren Dragon Ball ab und zieht sich fürs erste zurück. Er ahnt noch nicht, dass Son-Gohan mit dem siebten und damit letzten Dragon Ball bereits ganz nahe ist.

19

Son-Gohans Trick

Son-Gohan ist mit dem Dragon Ball, den er im See gefunden hat, auf dem Weg zu Kuririn und Bulma. Vegeta liefert sich mit ihm unterwegs ein Katz-und-Maus-Spiel, das Son-Gohan für sich entscheiden kann. Er macht sich mit Kuririn auf den Weg zum Oberältesten der Namekianer, der die in Son-Gohan schlummernden Kräfte wecken soll. Doch Vegeta gibt nicht auf...

20

Bulma allein zu Haus

Son-Goku wird in zwei Tagen auf dem Planeten Namek sein. Freezer schickt ein Sonderkommando gegen Vegeta los, das die gestohlenen Dragon Balls zurückbringen soll. Son-Gohan und Kuririn, die auf dem Weg zum Oberältesten der Namekianer sind, lassen Bulma allein zurück. Als es zu einer Erschütterung kommt, rollt der Dragon Ball in den See. Bei ihrer Suche mit einem U-Boot, findet Bulma ihn zwar, wird aber von einer wunderschönen Perle abgelenkt. Als sie diese holen will, gerät sie in einen Strudel, der den Dragon Ball fortreißt.

21

Clevere Bulma

Zwei Schergen Freezers zwingen Bulma, ihnen den Ort zu zeigen, wo die Dragon Balls sind. Bulma lockt die beiden ins Meer, wo sie vom Wasserstrudel in die Tiefe gezogen werden. Dort unten täuscht sie vor, die Eier eines Riesenkrebses seien die Dragon Balls. Als die beiden sich an den vermeintlichen Dragon Balls vergreifen wollen, wacht der Riesenkrebs auf, und es kommt zu einem erbitterten Kampf, den die zwei verlieren. Son-Gohan und Kuririn sind nur noch eine knappe Stunde von ihrem Ziel entfernt. Sie glauben, Vegeta könne sie nicht mehr spüren, und beschleunigen deshalb ihre Fluggeschwindigkeit.

22

Son-Gohans schlummernde Kräfte

Kuririn und Son-Gohan werden auf dem Weg zum Oberältesten von Vegeta eingeholt. Um Son-Gohan zu schützen, bleibt Kuririn etwas zurück und versucht Vegeta aufzuhalten. Nachdem der Oberälteste die in Son-Gohan schlummernden Energiereserven aktiviert hat, ist dieser nun ebenso stark wie Vegeta, der inzwischen die Behausung des Oberältesten erreicht hat und Kuririn auffordert, den geraubten Dragonball herauszugeben.

23

Alles oder nichts

Kuririn, Son-Gohan und Vegeta eilen zu der Schlucht, in der Vegeta seine Dragon Balls versteckt hat. Dabei ist ihnen das Ginyu- Sonderkommando dicht auf den Fersen. Kuririn soll Vegeta den letzten Dragon Ball geben, damit dieser genug Kraft erhält, das Sonderkommendo zu bezwingen, doch Kuririn traut ihm nicht. Da trifft das Sonderkommando ein und nimmt Vegetas sechs Dragon Balls an sich. Kuririn will seinen siebten Dragon Ball zerstören, damit er nicht Freezers Schergen in die Hände fällt.

24

Eine alte Rechnung

Guldo vom Sonderkommando will als Erster gegen Son-Gohan und Kuririn kämpfen. Er wendet verschiedene Tricks an, doch Son-Gohan und Kuririn sind geschickter als er erwartet hat. So greift er zu einem gemeinen Manöver: Er lähmt die beiden, so dass sie sich in der Luft nicht bewegen können. Son-Gohan ruft in seiner Verzweiflung Son-Goku und Piccolo zu Hilfe. Piccolo kann den beiden aber nicht helfen.

25

Mit allen Waffen

Vegeta kämpft gegen Rikoom. Anfänglich ist er erfolgreich, aber Rikoom bäumt sich noch einmal auf. Er will in seiner rasenden Wut auch Son-Gohan und Kuririn zur Strecke bringen. Zunächst nimmt er sich Kuririn vor, der gegen ihn keine Chance hat. Son-Gohan ist der Letzte, der sich dem Sonderkommando entgegenstellt. Unterdessen erkennt Freezer, dass der Planet Namek für ihn wegen der geologischen und zivilisatorischen Umstände uninteressant ist.

26

David gegen Goliath

Son-Gohan verliert den Kampf mit Rikoom, dem Soldaten des Sonderkommandos. Chichi spürt, dass ihr Sohn in Gefahr ist und will mit dem zweiten Raumschiff von Dr. Briefs zu Hilfe eilen. Ginyu kommt mit den Dragon Balls bei Freezer an, der sofort versucht, sich einen Wunsch erfüllen zu lassen. Da dies nicht klappt, vermutet Freezer, dass man einen Zauberspruch benötigt, den er von dem Oberältesten zu erfahren hofft. Er lässt Ginyu zurück, der auf die Dragon Balls aufpassen soll. Derweil trifft Son-Goku auf Namek ein...

27

Ein Super-Saiyajin?

Son-Goku hilft Son-Gohan und Kuririn wieder auf die Beine. Als er erfährt, dass die beiden ihr Leben Vegeta verdanken, gibt er diesem seine letzte magische Bohne. Dann stellt er sich Rikoom zum Kampf. Der glaubt, mit Son-Goku ein leichtes Spiel zu haben. Doch mit nur einem einzigen Schlag besiegt Son-Goku seinen Gegner. Vegeta hat den Kampf zwischen Son-Goku und Rikoom mit Sorge beobachtet: Er weiß von einer Legende, die besagt, dass es alle Tausend Jahre einen Super-Saiyajin gibt. Bisher glaubte er selbst, der stärkste Saiyajin zu sein.

28

Der Crusher Ball

Jeeze und Barta greifen Son-Goku nach dessen Sieg über Rikoom an - allerdings erfolglos, weil Son-Gokus mentale Fähigkeiten so stark sind, dass die Schläge durch ihn hindurch gehen. Als die beiden versuchen, ihn mit dem Crusher Ball zu vernichten, dreht er den Spieß um. Ungetroffen taucht er plötzlich hinter dem verdutzten Barta auf!

29

Kommandant Ginyu greift ein

Weil Barta und Jeeze sich nicht gegen Son-Goku durchsetzen können, läuft Jeeze davon und holt Ginyu zu Hilfe, den Kommandanten höchstpersönlich. Reicht Son-Gokus Kampfkraft auch gegen diesen Krieger?

30

Vegeta, der Verräter

Son-Goku muss zusammen mit Vegeta gegen den Kommandanten Ginyu und Jeeze kämpfen. Doch Vegeta verfolgt eine perfide Taktik: Er flieht in der Hoffnung, dass sich Son-Goku und Ginyu gegenseitig umbringen, so dass er nur noch Freezer als Gegner hat. So könnte er endlich das ewige Leben erhalten. Bulma ist wütend, weil Kuririn und Son-Gohan, die nach den Dragon Balls suchen, sie so lange allein lassen. Bei der Wartung der Geräte entdeckt sie auf dem Radar, dass die sieben Dragon Balls alle zusammen an einem Ort sind.

31

Wie heißt das Losungswort?

Kommandant Ginyu und Jeeze sind perplex. Mit solch einer enormen Kampfkraft von Son-Goku haben sie nicht gerechnet. Unterdessen lehrt der Oberälteste von Namek Dende das Heilen, während Nehl und namekianische Krieger versuchen, den Ältesten vor Freezer zu beschützen. Doch Freezer erledigt alle Krieger ohne Mühe. Ob Nehl allein gegen Freezer bestehen kann?

32

Im Körper des Feindes

Freezer fordert vom Oberältesten der Namekianer den Zauberspruch, mit dem er den Heiligen Drachen rufen kann, damit dieser ihm seinen Wunsch nach dem ewigen Leben erfüllt. Bulma wird indessen von einem Dinosaurier verfolgt und flüchtet sich ausgerechnet in die Höhle eines weiteren Urtiers. In letzter Sekunde retten Kuririn und Son-Gohan ihr das Leben. Unterdessen kämpfen Ginyu und Son-Goku weiter. Plötzlich fügt sich Ginyu selbst eine Verletzung zu, angeblich um die Opferbereitschaft seines Volkes zu demonstrieren.

33

Warten auf Shenlong

Son-Gohan und Kuririn finden die von Freezer versteckten Dragon Balls. Kuririn beginnt sofort den Zauberspruch aufzusagen, um den Heiligen Drachen Shenlong herbeizurufen. Vegeta, der die beiden verfolgt hatte, beobachtet ihn dabei. Doch anstelle des Heiligen Drachens erscheinen Ginyu und Jeeze. Son-Gohan und Kuririn halten Ginyu natürlich für Son-Goku, da der Kommandant in dessen Körper steckt. Doch Son-Gohans Gefühl sagt ihm, dass er nicht seinen Vater vor sich hat und will Kuririn warnen.

34

Vegeta taucht wieder auf

Ginyu steckt zwar im Körper des stärkeren Son-Goku, doch kann er die Kräfte ohne dessen Geist nicht beherrschen. Son-Gohan und Kuririn haben den Körpertausch erkannt und stellen sich Ginyu zum Kampf. Kaum hat Jeeze sich an die Seite von Ginyu gestellt, erscheint überraschend Vegeta und tötet Jeeze. Nach seinem Sie wendet sich Vegeta über Jeeze gegen Ginyu und besiegt ihn mit Leichtigkeit. Erst als er ihm den Gnadenstoß verpassen will, greift Ginyu zu einem letzten Trick und Son-Goku selbst hält Vegeta zurück. Schließlich ist Ginyu in Son-Gokus Körper, der mit ihm sterben würde!

35

Ein verhängnisvoller Fehler

Schwer verletzt und entkräftet, gelingt es Son-Goku, aus Ginyus Körper zu schlüpfen und seine Identität wieder herzustellen. Vegeta zeigt sich in dieser Situation großzügig und beschließt Son-Goku mit Hilfe eines Regenerationsapparates zu heilen. Natürlich nicht ohne Eigennutz: Vegeta weiß, dass er Son-Gokus Hilfe im Kampf gegen den übermächtigen Freezer brauchen wird.
Episode Description

1

Der Gott der Träume

Kuririn will vom Oberältesten der Namekianer das Losungswort erfahren, mit dem man den Heiligen Drachen herbeiruft. Unterdessen hält Nehl Freezer im Kampf hin, verwehrt ihm weiter das Losungswort und gewinnt Zeit, damit Dende inzwischen die Erdlinge finden kann. Kuririn und Dende fliegen gemeinsam zu den Dragon Balls zurück. Als Dende den Spruch auf Namekianisch sagt, beginnen die sieben Dragon Balls zu leuchten und es erscheint der Heilige Drache von Namek, Polunga, der Kuririn zu verstehen gibt, dass er drei Wünsche frei habe. Die Zeit drängt, denn Freezer naht.

2

Drei Wünsche

Polunga erfüllt den ersten Wunsch, macht Piccolo wieder lebendig und bringt ihn auf den Planeten Namek. Doch plötzlich kommt der vor Wut schnaubende Vegeta dazu und Son-Gohan bietet ihm an, den letzten Wunsch für seine Unsterblichkeit zu benutzten. Zu spät: Noch ehe Dende den Wunsch ins Namekianische übersetzen kann stirbt der Oberälteste und Polunga verschwindet. Was alle nicht bemerkt haben: Freezer hat sich angenähert und steht direkt hinter ihnen.

3

Einigkeit macht stark

Freezer ist wütend, weil ihm die Dragon Balls gestohlen wurden. Als erster stellt sich Vegeta dem Kampf und schlägt sich beachtlich. Doch Freezer sprengt seine Kampfweste ab - ist das der erste Schritt seiner berüchtigten Transformation? Unterdessen ist Piccolo auf dem Weg zu Son-Gohan und Kuririn. Unterwegs trifft er auf Nehl. Beide verbinden sich und Piccolos Kampfkraft wächst schlagartig. Kommt er so gegen Freezer an?

4

Ausgerechnet Kuririn

Vegetas Verwandlung kann Son-Gohan und seine Freunde zunächst nicht beeindrucken. Doch Freezer erinnert sich an Vegetas Vater, der als Freezers Kollaborateur und König des Saiyajin-Planeten für Frieden sorgen sollte. Als er sich widersetzte, hat Freezer ihn getötet. Freezer hofft nun, auch den letzten Saiyajin zu töten. Nun mutiert er und steigert seine Kraft auf über eine Million. Sein erstes Opfer soll Kuririn sein.

5

Überraschung für Freezer

Freezer hat Kuririn getötet. Dende zieht seinen Körper aus einem See. Er atmet noch schwach. Son-Gohans Wut vervielfacht seine Kraft. Trotzdem steht Freezer kurz davor, Son-Gohan zu besiegen. Ohne die Hilfe des immer noch geschwächten Son-Goku scheint Son-Gohans Schicksal besiegelt - doch Piccolo ist bereits unterwegs, um zu helfen.

6

Heilende Hände

Der wieder erstarkte Kuririn fliegt einige Angriffe gegen Freezer, um ihn von Son-Gohan wegzulocken. Diese Zeit genügt Dende, um den schwer verletzen Son-Gohan durch Handauflegen zu heilen. Doch trotz neuer Kraft kann Son-Gohan nichts gegen Freezer ausrichten. Erst als Piccolo kommt und alle sehen, dass Meister Kaio ihn gut trainiert zu haben scheint, wächst neue Hoffnung.

7

Piccolo gegen Freezer

Piccolo erweist sich als erbitterter Gegner für Freezer. Er kämpft gegen Freezer und seine Ehre und erst als er kurz in Bedrängnis gerät, erkennen Son-Gohan, Kuririn und Vegeta, dass Piccolo seine Kräfte mit denen von Nehl vereinigt hat und stärker als Freezer ist. Doch er tötet Freezer nicht und dieser schwört Rache.

8

Freezers zweite Verwandlung

Für Piccolo dient der Kampf gegen Freezer zur Ehrenrettung für die Namekianer. Erneut treffen die beiden aufeinander und Vegeta, Son-Gohan und Kuririn bleibt die Rolle der Zuschauer. Doch plötzlich verwandelt sich Freezer erneut und verdoppelt nochmals seine Kampfkraft. Piccolo hat dagegen keine Chance und kann nur noch auf seine Schnelligkeit hoffen. Doch sowohl Vegeta und Son-Gohan, als auch Meister Kaio, Tenshinhan und Yamchu, die den Kampf verfolgen, geben Piccolo kaum eine Chance. Dieser ist schwer verletzt und sein Ende scheint gekommen. Da ergreift Son-Gohan ein letztes Mal die Initiative.

9

Dendes Heldentat

Son-Gohan fliegt einen Angriff auf Freezer. Um Piccolo zu retten riskiert er sein Leben, als er mit aller Kraft feuert. - Doch ohne Erfolg gegen Freezer. So will Son-Gohan wenigstens die heilenden Kräfte von Dende auf Piccolo übertragen und bringt Vegeta damit auf eine Idee: Der Saiyajin-Legende nach verdoppelt ein Saiyajin nach überstandenem Todeskampf seine Kräfte. Er bringt Kuririn dazu, ihn abzuschießen. Doch Dende will ihn nicht wieder heilen, weil er so viele Namekianer getötet hat.

10

Der Verlust eines wertvollen Freundes

Vegeta setzt alle seine Kräfte gegen Freezer ein. Doch der ist unbeeindruckt und lacht über die Super-Saiyajin-Legende. Stattdessen tötet er nebenbei Dende. Nun ist es höchste Zeit, dass Son-Goku wieder zu Kräften kommt, um zu helfen...

11

Freezer gegen Vegeta

Vegeta kämpft weiter gegen Freezer, der jedoch inzwischen unschlagbar geworden ist. Vegeta hat keine Chance gegen ihn und Son-Goku kann nicht eingreifen, da er immer noch im Medi-Tank steckt.

12

Das Ende eines stolzen Saiyajins

Son-Gohan, Kuririn und Piccolo sehen machtlos zu, wie der übermächtige Freezer Vegeta zerstört. Währenddessen kann Son-Goku endlich den Medi-Tank verlassen. Er fühlt sich so stark wie noch nie und macht sich sofort auf den Weg zu seinen Freunden. Dort angekommen, versuchen alle, ihn davon abzuhalten, gegen Freezer zu kämpfen. Trotzdem tritt Son-Goku gegen Freezer an und ist ihm überlegen. Als Freezer den wehrlosen Vegeta erneut verletzt, dreht Son-Goku durch.

13

Ebenbürtige Gegner

Der Kampf beginnt und vor den Augen von Meister Kaio, dessen drei Schülern, Piccolo, Kuririn und Son-Gohan bieten Son-Goku und Freezer alle Tricks auf, um sich gegenseitig zu vernichten. Unterdessen irrt Bulma genervt durch die Gegend und hat eine merkwürdige Begegnung mit ein paar Fröschen...

14

Zwei Giganten

Im Kampf zwischen Freezer und Son-Goku ist kein Ende absehbar, weil beide gleich stark sind. An anderer Stelle will Chichi von der Erde aus nach Namek fliegen, um ihren Sohn zu holen. Ausgerechnet jetzt ist das Raumschiff fertig repariert worden und flugtüchtig. Muten-Roshi beschließt, dass alle nach Namek fliegen sollen.

15

Neue Runde

Son-Goku und Freezer beginnen zu kämpfen. Son-Goku entscheidet sich erst einmal für den Boden als Kampfplatz. Freezer verspricht, dass er ohne seine Hände kämpfen werde. Doch er umschlingt Son-Goku mit dem Schwanz, und dieser bekommt keine Luft mehr. Bulma freut sich derweil über die Gesellschaft eines Frosches. Sie weiß nicht, dass Ginyu sich in dieses Tier verwandelt hat und sie auf diesem Wege aushorcht.

16

Freezer, das Monster

Meister Kaio, Piccolo, Kuririn und Son-Gohan, die den Kampf Son-Gokus gegen Freezer beobachten, ahnen, dass Son-Goku unterliegen wird. Bulma in Gestalt eines Frosches und Kommandant Ginyu, der sich in Bulmas Körper befindet, fliegen zu der Gruppe. Niemand erkennt den Körpertausch. Der als Bulma getarnte Ginyu jubelt am Rand seinem Meister Freezer zu, was die anderen sehr verwirrt. Piccolo merkt schließlich, dass etwas nicht stimmt.

17

Die zwanzigfache Kaioken

Ginyu, im Körper von Bulma, freut sich über die Erfolge von Freezer im Kampf gegen Son-Goku so sehr, dass ihm ein Freudenschrei herausrutscht. So bekommen Son-Gohan, Kuririn und Piccolo mit, dass Bulma im Körper des Froschs steckt. Doch bevor sie etwas unternehmen können, setzt Ginyu zum nächsten Körpertausch mit Piccolo an. Der misslingt, und so kann Bulma wieder in ihren Körper zurück.

18

Die Genkidama als letzte Chance

Freezer spielt mit Son-Goku seine Spielchen. Kurz vor Freezers Sieg erscheint Vegeta. Er macht Son-Goku klar, dass er ein Saiyajin ist und somit seinen Tod und den des gesamten Volks der Saiyajins zu rächen habe. Son-Goku sammelt noch einmal all seine Kräfte, um den zu besiegen, der sein Volk vernichtet hat. Dafür wendet er eine spezielle Attacke an: die Genkidama. Diesen Angriff hat ihm Meister Kaio beigebracht.

19

Der Zorn des Universums

Um Freezer zu besiegen, bittet Son-Goku alle Lebewesen sowie das gesamte Universum, ihm Kraft zu spenden. Leider durchschaut Freezer Son-Gokus Plan. Ob Piccolo ihm helfen kann? Unterdessen machen sich die vier toten Kämpfer des Ginyu-Sonderkommandos auf, um Meister Kaios Planeten zu erobern. Der findet das aber gar nicht lustig und fordert die Schurken zum Kampf heraus.

20

Wettlauf mit der Zeit

Da die Energiekugel noch nicht groß genug ist, kämpft Piccolo weiter, um Freezer abzulenken. Die toten Soldaten von Freezers Sonderkommando treffen inzwischen auf Yamchu, Tenshinhan und Chao-Zu. Es kommt zu einer Schlacht, bei der drei Schüler von Meister Kaio über sich selbst hinauswachsen. Als Son-Gokus Kugel groß genug ist, feuert er sie auf Freezer ab. Es kommt zu einer riesigen Explosion.

21

Freezers Auferstehung

Nach dem Abfeuern der Genkidama taucht Freezer beinahe unversehrt wieder auf. Sofort schießt er auf Son-Goku einen Energiestrahl ab. Piccolo wird durch den Strahl getötet. Son-Goku befiehlt Son-Gohan und Kuririn, Bulma zu suchen und mit ihr zur Erde zu fliegen. Freezer nutzt ihr Zögern und tötet Kuririn. Daraufhin entwickelt Son-Goku sich zum Super-Saiyajin und schickt seinen Sohn mit Bulma zurück zur Erde.

22

Die Legende lebt

Während Son-Gohan mit dem leblosen Körper Piccolos zur Erde zurückkehrt, verwandelt sich Son-Goku vor lauter Wut in einen Super-Saiyajin mit unglaublichen Kräften. Auf der Erde machen sich Son-Gokus Freunde Sorgen, ob er gegen Freezer bestehen kann. Freezer zieht indessen alle Register seiner Kunst, aber gegen Son-Gokus neue Kampfkraft kann er nichts ausrichten.

23

Planet Namek in Gefahr

Freezer und Son-Goku bereiten sich auf einen weiteren Kampf vor. Freezer will den Planeten Namek unbedingt zerstören. Son-Goku greift ein und verhindert das Schlimmste. Freezer zieht sich zwar zurück, droht aber damit, bald wieder von sich hören zu lassen.

24

100% Freezer

Zwischen Freezer und Son-Goku tobt ein erbitterter Kampf. Freezer will den Planeten Namek zerstören und sammelt dafür seine gesamten Energien. Son-Gohan ist unterdessen auf der Suche nach Bulma. Ihm bleibt nicht mehr viel Zeit, da Namek kurz vor der Zerstörung steht. Inzwischen hat Freezer seine Energien vollständig aufgeladen. Son-Goku sieht sich somit einem übermächtigen Gegner gegenüber.

25

Meister Kaios Wunsch

Son-Goku und Freezer liefern sich auf dem Planeten Namek einen ungleichen Kampf. Meister Kaio versucht einen Ausweg aus der dramatischen Lage zu finden und entschließt sich, alle Opfer von Freezer wieder zu erwecken. Bulma und Son-Gohan zögern: Sollen sie rechtzeitig von Namek fliehen, oder weiter auf Son-Goku warten? Da erscheint der Drache Shenlong, um den ihm angetragenen Wunsch zu erfüllen.

26

Kurzer Einsatz für Son-Gohan

Freezers Macht scheint unüberwindlich zu sein. Meister Kaio bittet Gott, den Drachen Shenlong, alle von Freezer auf Namek getöteten Personen ins Leben zurückzuholen. Doch der Kampf gegen Freezer ist damit nicht gewonnen. In letzter Sekunde greift der stark angeschlagene Son-Goku wieder in den Kampf ein. Freezer zieht sich in Erwartung einer Explosion zurück.

27

Zurück zur Erde

Son-Goku ist fest entschlossen den Tod seiner Freunde zu rächen, indem er Freezer besiegt. Während Meister Kaio und der Oberälteste beraten, was zu tun sei, erwachen alle von Freezer Getöteten zum Leben. Unter ihnen ist auch Dende. Der Oberälteste erteilt ihm den Auftrag, dem heiligen Drachen den dritten Wunsch zu überbringen, der darin besteht Bulma, Son-Gohan, Vegeta, Piccolo und die Namekianer auf die Erde in Sicherheit zu bringen.

28

Die letzten Minuten von Namek

Im Kampfgefecht von Son-Goku und Freezer wird der Planet Namek zunehmend instabil und droht in wenigen Minuten zu explodieren. Freezer könnte im Weltall überleben, aber Son-Goku nicht. Trotzdem setzt Son-Goku den Kampf fort. Die Freunde auf der Erde machen sich große Sorgen um ihn.

29

Die Explosion naht

Freezer und Son-Goku liefern sich einen erbitterten Kampf auf dem Planeten Namek, der gleich in die Luft fliegen wird. Meister Kaio, Yamchu, Tenshinhan und Chao-Zu können nur abwarten was passiert. Auf der Erde macht sich Bulma ebenfalls Sorgen um ihren alten Freund Son-Goku.

30

Was am Ende übrig bleibt

Son-Goku besiegt den Tyrannen Freezer. Auf der Erde lässt Vegeta seine Vergangenheit mit Freezer noch einmal Revue passieren.

31

Gefährliche Großzügigkeit

Son-Goku hat Freezer besiegt, schenkt ihm aber das Leben, was sich als Fehler herausstellen wird. Der Oberälteste versammelt sein Volk, die Namekianer: Er verabschiedet sich in eine bessere Welt. Das einzige was den Namekianern bleibt, sind ihre Dragon Balls, denn ihr Planet steht kurz vor der Explosion.

32

Ein Planet weniger

Freezer greift noch einmal an, doch Son-Goku lässt sich nicht mehr erweichen und vernichtet seinen Gegner endgültig. Bei dem Kampf explodiert Namek und Son-Goku kann sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen.

33

Son-Goku lebt!

Der Planet Namek ist explodiert. Die Namekianer sind bei Bulmas Vater auf der Erde untergekommen. Sie hoffen, bald einen neuen Planeten zu bekommen, auf dem sie in der Zukunft leben können. Mit den Dragon Balls wünschen sich Bulma und Son-Gohan, dass Kuririn, Tenshinhan und Son-Goku wieder zurück auf die Erde kommen. Doch Son-Goku, der die Explosion überlebt hat, möchte erst später zurückkehren.
Episode Description

1

Garlic Jr. kehrt zurück

Son-Gohan, der sich in Abwesenheit seines Vaters um das Essen zu Hause kümmert, trifft nach langer Zeit auf seinen Freund Kuririn. Dieser hat inzwischen eine Freundin, die Marron heißt. Kuririn ist auf dem Weg zu Muten-Roshi, Yamchu, Bulma und anderen alten Freunden. Er lädt Son-Gohan ein, auch zu kommen, möchte aber zuerst seine Mutter um Erlaubnis fragen. Chichi, Son-Gohans Mutter, verbietet ihm, zu dem Treffen zu gehen, was er aber dennoch tut. Bei dem Treffen der anderen kommt es zu einem Gespräch über die Beziehung zwischen Kuririn und Marron. Das Schlimmste ist jedoch, dass Garlic jr. auftaucht und Gott sowie seinen Diener Popo gefangen nimmt. Sein Ziel ist es, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Piccolo soll der Nachfolger von Gott werden, lehnt dies aber zuerst ab.

2

Der Teufelsdampf

Garlic jr. ist entschlossen, sich an allen zu rächen. Er benutzt ein teuflisches Gas, das alle, die mit ihm in Berührung kommen, zu wahren Bestien macht. Auch Chichi hat es eingeatmet und verhält sich ihrem Sohn Son-Gohan gegenüber äußerst brutal. Angeblich können die Vergifteten mit Hilfe des Heiligen Wassers wieder erlöst werden. Garlics Truppe versucht, Son-Gohan in eine Falle zu locken.

3

Geschöpfe des Bösen

Piccolo tritt gegen Garlic jr.'s Schergen an. Als ihm Son-Gohan helfen will, bekommt er von Piccolo den Auftrag, zu Gottes Palast zu fliegen, um dort das Heilige Wasser zu holen. Damit sollen die alten Freunde, die zu Geschöpfen des Bösen verwandelt wurden, wieder ihre alten Charaktere zurückbekommen. Der Kampf ist für Piccolo nicht leicht. Seine Gegner stürzen sich auf ihn, wobei Yamchu dazu kommt, Piccolo wie ein Vampir in den Hals zu beißen. Dadurch wird Piccolo ebenfalls in ein Geschöpf des Bösen verwandelt. Er kämpft nun an der Seite der Bösen für Garlic jr. Vergeblich versucht Kuririn, seine neue Freundin Marron abzuschütteln. Doch die ist sehr hartnäckig und nervig, so dass Kuririn nur noch übrig bleibt, sie mitzunehmen, um nicht noch mehr Zeit zu verlieren. Am Quittenturm treffen sie auf Yajirobi und Meister Quitte, die durch das laute Gemeckere von Marron wach geworden sind. Meister Quitte liest in Son-Gohans Gedanken, was passiert ist, und weist die beiden darauf hin, dass sich das Heilige Wasser bereits im Palast befindet. Dort wacht allerdings Garlic jr. über das Wasser. Als Son-Gohan und Kuririn am Palast ankommen, erwartet sie Garlic jr. bereits. Mit Schrecken müssen die beiden feststellen, dass Piccolo ein Geschöpf des Bösen geworden ist und sie nun gegen ihn kämpfen werden müssen.

4

Nicht mehr viel Zeit

Son-Gohan und Piccolo stehen Garlic jr. und seinen Leuten gegenüber. Kuririn wird bei dem Kampf schwer verletzt. Meister Quitte und Yajirobi müssen in der Zwischenzeit die Launen von Marron ertragen, und Vegeta ist auf der Suche nach Son-Goku. Son-Gohan reicht es, er tötet zwei seiner Gegner mit einem KameHame-Ha. Garlic jr. fühlt sich in die Enge getrieben und hetzt Piccolo auf Son-Gohan. Außerdem läuft Son-Gohan die Zeit davon, seine letzte Chance, alle anderen zurück zu verwandeln ist, das Heilige Wasser zu finden.

5

Piccolo - Freund oder Feind?

Garlic jr. ist aus der Dead Zone zurückgekehrt und versucht, mit Hilfe des Krugs der Flüche alle Lebewesen in Dämonen zu verwandeln. Außerdem ist es ihm gelungen, Gott und seinen Diener gefangen zu nehmen und Piccolo in ein Geschöpf des Bösen zu verwandeln. Unter diesem dämonischen Einfluss nimmt Piccolo einen erbarmungslosen Kampf gegen Son-Gohan und Kuririn auf. Kuririn unterliegt und wird auch zu einem Dämon, der sich gegen Son-Gohan wendet. Auch Gash und Vinegar mischen sich ein und gegen vier Gegner hat Son-Gohan keine Chance. Als er am Boden liegt und Garlic jr. ihm den Rest geben will, wendet sich Piccolo gegen Garlic jr.. Er war durch die Wirkung des Heiligen Wassers geschützt und hat nur den Dämon gespielt, genauso wie Kuririn, um Garlic jr. im geeigneten Moment überwältigen und Gott und Popo befreien zu können. Fürs erste sind die Freunde gerettet.

6

Die sieben Weltströme

Piccolo und Kuririn haben Garlic jr. getäuscht und konnten so Gott und seinen Diener Popo befreien und in den Besitz des Heiligen Wassers gelangen. Doch das entfaltet nur seine Wirkung und kann die Erdbewohner retten, wenn es noch vor Tagesanbruch auf der Erde verteilt wird. Die einzige Möglichkeit, es noch zu schaffen ist, das Wasser den sieben Weltströmen zuzuführen. Dazu muss Gott aber in die sogenannte Götterzone, eine Art Götterfriedhof, was wohl nicht ganz ungefährlich für ihn ist. Trotzdem macht sich Gott auf den Weg. Unterdessen kämpfen unsere Freunde weiter gegen Garlic jr. und Konsorten. Dummerweise verleiht der Stern der Schwarzen Magie den Gegnern immense Kräfte und es sieht für Piccolo und Co. nicht sehr rosig aus...

7

Gottes Wettlauf mit der Zeit

Gott und Popo sind auf dem Weg ins Zentrum des Firmaments, um das Heilige Wasser dorthin zu bringen. Unterwegs schwinden Gotts Kräfte zusehends, sein Körper wird durchsichtig und seine Seele verlässt langsam seinen Körper. Piccolo kämpft gegen Garlic jr. und ihn erleidet das gleiche Schicksal wie Gott. Er scheint den Kampf gegen Garlic jr. zu verlieren. Gott erreicht sein Ziel, ist aber am Ende seiner Kräfte. Son-Gohan steht nun Garlic jr. gegenüber.

8

Mit letztem Einsatz

Der Kampf zwischen Garlic jr. und unseren Freunden geht weiter. Garlics Überlegenheit ist zu groß und selbst zu dritt werden Son-Gohan, Kuririn und Piccolo nicht mit ihm fertig. Gott ist entschlossen, die Menschheit vor dem Verderben zu retten und beauftragt Popo, das Heilige Wasser einzusetzen, um die Macht von Garlic jr. zu brechen. Aber ein Erfolg ist noch nicht in Sicht.

9

Zurück in die Deadzone

Garlic jr. scheint unbesiegbar zu sein. Piccolo entdeckt jedoch sein Geheimnis: Solange er durch den Stern Makyosei gestärkt wird, gibt es kein Mittel gegen ihn. Da Piccolo schon entscheidend geschwächt ist, muss Son-Gohan allein versuchen, mit Garlic jr. fertig zu werden. Garlic jr. plant, Piccolo und Kuririn in der Dead Zone für immer verschwinden zu lassen, doch auch Gott hat den Kampf gegen Garlic jr. und die dunklen Mächte aufgenommen. Vereint gelingt schließlich der entscheidende Sieg. Son-Gohan zerstört in einem letzten Kraftakt den Stern Makyosei, Garlic jr. schrumpft auf seine mickrige Größe zurück und landet abermals in seiner eigenen Dead Zone.

10

Hochzeitspläne

Kuririn ist schwer verliebt in Marron und möchte sie fragen, ob sie seine Frau wird. Allerdings hat er Zweifel, ob er sie wirklich glücklich machen kann, besonders weil ihre Lieblingsbeschäftigung Einkaufen ist. Er erzählt seinen Freunden, die gerade den Geburtstag der Schildkröte feiern, von seinen Plänen. Die sind nicht so begeistert von dieser Idee, besonders Bulma und Chichi nicht. Die Schildkröte erzählt Kuririn die Legende von der Sirenenträne, einer Perle, die ewiges Glück verheißen soll. Kuririn will sie Marron zur Hochzeit schenken, um ihr Glück zu sichern. Er und Son-Gohan machen sich auf dem Meeresgrund auf die Suche nach ihr und finden sie auch. Doch die Fische verteidigen ihren Schatz und die beiden Freunde beschließen, die Perle dort unten zu belassen. Immer noch von Zweifeln geplagt, beschließt Kuririn halbherzig, sich von Marron lieber zu trennen, ist aber schockiert darüber, wie schnell diese sich über die Trennung mit dem nächstbesten Kerl hinwegtröstet. Seine Freunde gratulieren ihm jedoch zu der Entscheidung, Marron verlassen zu haben.

11

Gefahr im Verzug

Auf der Erde ist es friedlich. Kuririn lässt es sich mit Muten-Roshi und Yamchu gut gehen, und Son-Gohan muss das in der Schule Versäumte nachholen. Da er dabei kaum Fortschritte macht, stellt seine Mutter Chichi einen Hauslehrer ein. Doch zwischen Son-Gohan und dem Hauslehrer kommt es zur Auseinandersetzung, da der Lehrer über Son-Goku herzieht und diesem die Schuld für Son-Gohans Wissenslücken gibt. Chichi will schlichten. Aber als der Lehrer Son-Gohan auch noch als "dumm" bezeichnet, schmeißt ihn Chichi aus dem Haus. Derweil stürzt das von Vegeta gestohlene Raumschiff mit voller Wucht auf die Erde. Bulma, die Vegeta ganz süß findet, schickt ihn sofort duschen und wäscht seine Wäsche. In dem rosafarbenen Hemd und der gelben Hose, die ihm Bulma hingelegt hat, kommt sich Vegeta sehr albern vor. Vegeta, der Son-Goku treffen will, bleibt aber nichts anderes übrig, als bei den anderen auf ihn zu warten. Da kommt es zu einer mächtigen Energieausstrahlung. Alle, die die Fähigkeit dazu haben, erkennen sofort, dass es sich bei dieser großen Energie nur um Freezer handeln kann, der sich mit hoher Geschwindigkeit der Erde nähert. Son-Gohan und Kuririn machen sich auf der Stelle kampfbereit. Doch im Raumschiff sitzt nicht nur Freezer. Er wird von seinem Vater, King Cold, begleitet, der kein Problem darin sieht, die winzige Erde zu zerstören. Und auf dem Radar sieht Freezer auch schon, dass Son-Goku auf dem Weg zur Erde ist. Ein weiterer gigantischer Kampf lässt sich also kaum verhindern.

12

Zu früh gefreut

Freezer wurde von seinem Vater King Cold nach der Explosion von Namek im Weltall aufgespürt, eingesammelt und wieder zusammengeflickt. Nun landen die beiden mit Gefolge auf der Erde, um Rache zu nehmen. Son-Gohan, Kuririn, Piccolo, Yamchu und alle anderen warten angespannt auf Son-Gokus Rückkehr. Ohne ihn werden sie die Erde nicht retten können. Doch Freezers Rachefeldzug wird schon gleich am Anfang durch einen unbekannten jungen Mann ein Dämpfer versetzt.

13

Durchschneidender Erfolg

Freezer und King Cold treffen mit ihrem Raumschiff auf der Erde ein. Freezer will die Erdbewohner vernichten und bevor Son-Goku zurückkehrt, die Erde zerstören. Jedoch taucht ein neuer Held, Trunks, auf und stellt sich Freezer in den Weg. Es kommt zum Kampf, an dessen Ende Trunks, welcher auch ein Super-Saiyajin ist, Freezer tötet. Meister Kaio beobachtet den Kampf ebenso wie Son-Gohan, Kuririn, Tenshinhan, Yamchu, Vegeta, Bulma und Pool, die sehnsüchtig auf Son-Goku warten.

14

Willkommen zurück!

Unsere Freunde beobachten, wie Freezer und King Cold vernichtend geschlagen werden. Eigentlich könnte nur Son-Goku dazu in der Lage sein. Es ist aber nicht Son-Goku, sondern ein junger Mann, der behauptet, ebenfalls ein Super-Saiyajin zu sein und gekommen sei, um sich mit Son-Goku auf der Erde zu treffen. Son-Gokus Rückkehr stünde also unmittelbar bevor. Er fordert die anderen auf, mit ihm zu kommen und auf Son-Goku zu warten. Vegeta misstraut ihm, denn der Neue ist nicht bereit, seinen Namen zu nennen und bleibt geheimnisumwittert. Aber die Hoffnung, Son-Goku bald wiederzusehen überwiegt bei den anderen. Sie folgen dem neuen Kämpfer und tatsächlich kehrt Son-Goku zur Erde zurück, von seinen Freunden begeistert empfangen.

15

Trunks Geschichte

Nach Son-Gokus Rückkehr zur Erde nimmt ihn Trunks beiseite und erzählt ihm, dass er aus der Zukunft komme und dass in drei Jahren Cyborgs auf die Erde kommen und alle umbringen würden. Er rät ihm, sich gut auf den Kampf vorzubereiten und lässt ihm eine Medizin da, mit der er eine schwere Krankheit überstehen kann. Piccolo war zwar nicht bei der Unterhaltung dabei, hat aber wegen seiner guten Ohren alles gehört und erzählt nun den anderen die wichtigen Details, so dass sie sich auch auf den bevorstehenden Kampf vorbereiten können.

16

Die momentane Teleportation

Nachdem Trunks Son-Goku von der Zukunft berichtet hat, kehrt er in diese zurück. Son-Goku berichtet danach den anderen, wie er es geschafft hat, von Namek zu fliehen. Er landete auf dem Planeten Yardrat, wo er von den Bewohnern eine neue Technik gelernt hat, die Momentane Teleportation. Er führt den anderen seine neue Technik vor. Alle sind begeistert bis auf Vegeta, der natürlich neidisch ist. Danach diskutieren alle, wie es nun weitergehen soll. Bulma ist dafür, Dr. Gero frühzeitig aus dem Weg zu schaffen. Aber die anderen ziehen einen traditionellen Kampf vor. Und so begibt sich jeder an einen anderen Ort, um für den Kampf in drei Jahren zu trainieren. Selbst Chichi, die dagegen ist, dass Son-Gohan die Schule vernachlässigt, um zu trainieren, wird von Son-Goku umgestimmt.

17

Der König der Saiyajins

Um gegen die Cyborgs gewappnet zu sein, trainieren alle. Vegeta unterzieht sich einem Schwerkrafttraining. Bei 300 - 400 G macht er seine Liegestütze. Er geht in seinem Trainingsprogramm sogar soweit, dass er eine Raumkapsel aus Versehen in die Luft jagt. Bulma pflegt den verletzten Vegeta, und man merkt schon, dass Bulma anfängt, sich für Vegeta zu interessieren. Aber Vegeta will sich nicht pflegen lassen. Er ist wie besessen von der Idee, stärker als Son-Goku zu werden und will sich deswegen keine Verschnaufpause gönnen.

18

Son-Goku und der Führerschein

Son-Goku, Piccolo und Son-Gohan trainieren täglich für den Kampf in drei Jahren gegen die Cyborgs. Chichi fühlt sich zu Hause wenig unterstützt und verlangt plötzlich von Son-Goku, dass er den Führerschein machen solle, damit sie endlich auch ein Auto haben können. Sie zwingt Son-Goku und Piccolo dazu, eine Fahrschule zu besuchen. Piccolo ist ganz begabt, aber Son-Gokus Fahrtalent ist eine Katastrophe. Der Fahrlehrer empfiehlt ihnen, es lieber sein zu lassen, sie hätten es dank ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten auch gar nicht nötig. Chichi ist enttäuscht.

19

Ankunft der Cyborgs

Trunks hatte vorausgesagt, dass nach drei Jahren am Tag X zwei Cyborgs auf einer Insel auftauchen werden, um alles um sie herum zu zerstören. Son-Goku und die anderen fliegen zu der vermeintlichen Insel und müssen feststellen, dass diese ziemlich groß ist und sich auf ihr sogar eine Stadt befindet. Unterwegs treffen sie auf Kuririn, der ebenfalls auf dem Weg zur Insel ist. Auf der Insel angekommen, registrieren sie zwei starke Energien. Zu ihrem Erstaunen treffen sie nicht nur auf Yamchu und Tenshinhan, sondern auch auf Bulma, die sich nur, wie sie sagt, die Cyborgs ansehen will. Auf dem Arm trägt sie einen kleinen Jungen, der Trunks heißt und dessen Vater, wie sich herausstellt, Vegeta ist. Die Zeit verstreicht, und es ist nach zehn Uhr. Da erscheint Yajirobi und überbringt noch Magische Bohnen von Meister Quitte. Doch an dem Kampf will er nicht teilnehmen. Er haut wieder ab, wird aber am Himmel angegriffen und stürzt ins Meer. Entsetzt müssen die anderen feststellen, dass die beiden Cyborgs angekommen sind, die nicht nur Yajirobi angegriffen haben, sondern jeden töten, der sich ihnen in den Weg stellt. Und obwohl Son-Goku ausdrücklich angeordnet hat, dass niemand die Cyborgs allein angreifen solle, gerät Yamchu in einen Hinterhalt.

20

Dr. Geros Rache

Der Tag, auf den alle gewartet haben, ist da. Die Cyborgs sind auf der Insel angekommen und richten großen Schaden unter der Bevölkerung an. Yamchu trifft es als Ersten, ihm kann aber mit einer magischen Bohne geholfen werden. Son-Goku will nicht, dass die Stadt bei einem Kampf verwüstet wird. So fliegen er, Piccolo und Tenshinhan mit den Cyborgs zu einer abgelegenen Stelle. Dort berichten die Cyborgs, dass sie Son-Goku und die anderen schon lange beobachten und sich an ihm rächen wollen für die Vernichtung der Red Ribbon Armee und die Zerschlagung von Dr. Geros Weltherrschaftsträumen. Piccolo vermutet, dass ein Teil von Dr. Gero in C20 steckt. C20 geht aber nicht darauf ein und sagt, dass Dr. Gero schon lange tot sei. Auf einem einsamen Landstrich entbrennt schließlich der Kampf gegen die Cyborgs.

21

Das Geheimnis der Cyborgs

Son-Goku tritt gegen die Cyborgs an. Yamchu, den Cyborg 20 mit links fertig gemacht hatte, ist auf dem Weg zu ihm, um ihm zu sagen, dass die Cyborgs beim Kampf Energie absorbieren können. Er kommt aber nicht rechtzeitig, und Son-Goku hat schon einen Energiestoß auf Cyborg 19 losgelassen. Dieser hat ihn einfach absorbiert. Son-Goku ist vollkommen ausgelaugt, keucht nur noch und hat anscheinend Herzschmerzen. Alle fragen sich, ob das vom Kampf kommt, oder ob es die von Trunks angekündigte Herzkrankheit ist.

22

Vegetas Auftritt

Son-Goku hat ernsthafte Schwierigkeiten, sich gegen Cyborg 19 zu behaupten. Die anderen wollen ihm zu Hilfe eilen, aber Cyborg 20 lässt sie nicht. Gerade, als man Son-Goku schon fast verloren glaubt, tritt Vegeta auf den Plan. Yamchu fliegt mit Son-Goku weg, damit letzterer endlich seine Medizin nehmen kann und nicht sterben muss, und Vegeta freut sich schon auf das Duell mit dem Cyborg.

23

Der Patzer

Vegeta kämpft mit Cyborg 19, und obwohl der etwas von Vegetas Energie absorbieren kann, überlebt Nr. 19 den Kampf nicht. Cyborg 20 ist da schon eine größere Herausforderung. In seiner Wut hat Vegeta allerdings vergessen, dass die Cyborgs auch Energiestöße aufsaugen können und so absorbiert Cyborg 20 Vegetas gesamte Energie. Trotz dieser Energie glaubt er zwar immer noch nicht, dass er Vegeta besiegen kann, aber Cyborg 20 entdeckt Tenshinhan, Kuririn, Son-Gohan und Piccolo, die in den Bergen nach Cyborg 20 suchen. Sollte er es schaffen, die Energie der vier aufzusaugen, dann könnte er Vegeta besiegen.

24

Eine Überraschung kommt selten alleine

C20 hält sich im felsigen Gelände versteckt und schafft es, durch einen hinterhältigen Angriff Piccolo Energie abzusaugen. C20 weiß jedoch nicht, dass sich Piccolos Kraft erst beim Kampf voll entfaltet. So hat C20 nur einen Fingerhut von Piccolos Energie absorbiert. Außerdem hat Piccolo eine magische Bohne zu sich genommen und verfügt jetzt sowieso wieder über 100% seiner Kräfte. Der Kampf scheint entschieden. Da taucht aber plötzlich Trunks auf und verkündet, dass er diese Cyborgs noch nie gesehen hätte. Was ist hier bloß los?

25

Auf zum Labor

C20 steht den Dragon Ball Z Kämpfern und Trunks gegenüber. Trunks kennt diesen Cyborg aber gar nicht! Zu allem Übel taucht auch noch Bulma auf und C20 nutzt die Gelegenheit zum Verschwinden. Er will C17 und C18 aktivieren. Bulma erkennt in C20 Dr. Gero. Alle machen sich auf die Suche nach seinem Labor, um ihn daran zu hindern, die Kampfmaschinen zu aktivieren.

26

Der reinste Alptraum

Vegeta und Trunks sind auf der Suche nach dem Labor von Dr. Gero. Aber leider finden sie es nicht rechtzeitig. Dr. Gero kann die Cyborgs C17 und C18 aktivieren. Sie zerstören sogar die Fernbedienung, mit der man sie wieder abschalten könnte. Es scheinen wirklich die wahren Monster zu sein, von denen Trunks gesprochen hat.

27

Ein neuer Cyborg

Unsere Freunde stehen vor dem Labor von Dr. Gero und müssen zusehen, wie C17 Dr. Gero tötet und C18 einen weiteren Cyborg C16 aktiviert. Ohne sich groß um die Gruppe Z zu kümmern, machen die drei Cyborgs sich auf, Son-Goku zu suchen. Das kann Vegeta natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Er fliegt ihnen hinterher, um sie zum Kampf herauszufordern.

28

Vegeta gegen C18

Vegeta ist den Cyborgs C16, C17 und C18 auf den Fersen und stellt sie zum Kampf. Zuerst tritt er gegen C18 an. Anfangs scheint er die Oberhand zu behalten, C18 weicht vor ihm zurück und er glaubt, der Sieg sei ihm sicher. Auch Piccolo, Tenshinhan, Kuririn und Trunks treffen am Ort des Geschehens ein, nur um mit anzusehen, wie sich das Schlachtenglück wendet und Vegeta einstecken muss. Und obwohl C17 davor gewarnt hat, stürzt sich Trunks ins Getümmel, um seinem Vater zu helfen.

29

Ein gefährliches Spiel

Trunks hat sich in den Kampf zwischen Vegeta und C18 eingemischt, um seinem Vater zu helfen. Aber nun greift auch C17 ins Geschehen ein. Auch Piccolo und Tenshinhan geben im Kampf gegen die Cyborgs alles. Doch das ist nicht genug. Sowohl Vegeta als auch Trunks, Piccolo und Tenshinhan bleiben als Verlierer des Kampfes im Staub liegen. Kuririn, der als einziger der Gruppe Z nicht mitgekämpft hat, fordert von den Cyborgs zu erfahren, warum sie Son-Goku, jetzt, da Dr. Gero tot ist, überhaupt noch nach dem Leben trachten. Und die Antwort ist ziemlich überraschend...

30

Piccolos Entscheidung

Nach der schmachvollen Niederlage gegen die Cyborgs päppelt Kuririn seine Freunde mit den Magischen Bohnen wieder auf. Vegeta, der tief in seinem Stolz verletzt ist, weil er gegen C18 verloren hat, verschwindet sofort. Und auch Piccolo bricht mit einer ehrgeizigen Mission zum Palast Gottes auf. Kuririn und Yamchu dagegen stehen treu zu Son-Goku und wollen ihn, der immer noch ans Bett gefesselt ist, an einem sicheren Ort vor den Cyborgs verstecken, bis er wieder gesund ist. Das allerdings wird noch mindestens 10 Tage dauern...

31

Gott zögert

Piccolo ist bei Gott und macht einen unglaublichen Vorschlag: Da bisher niemand in der Lage war, den Cyborgs die Stirn zu bieten, will er sich mit Gott wieder vereinen. Doch Gott hat Bedenken. Er will die finsteren Absichten der Cyborgs erst bewiesen sehen. Inzwischen holt Kuririn Son-Goku und die anderen ab, um ihn zu verstecken, damit die Cyborgs Son-Goku nicht finden können, bevor er wieder gesund ist. Die jedoch haben sich bereits, wenn auch mit großer Gemütlichkeit, an die Verfolgung gemacht...

32

Ein schlechtes Omen

Kuririn, Son-Gohan und Yamchu bringen den immer noch kranken Son-Goku auf die Schildkröteninsel zu Muten-Roshi. Unterwegs zerbrechen sie sich die Köpfe, wie man die Cyborgs besiegen könnte. Doch keiner der Pläne, die sie ausbrüten, bietet Aussicht auf Erfolg. Da unterbricht sie ein Anruf von Bulma. Sie hat erfahren, dass eine zweite Zeitmaschine, die der von Trunks zum Verwechseln ähnlich ist, gefunden wurde. Trunks hat seine jedoch bei sich.
Episode Description

1

Noch eine Zeitmaschine

Bulma, Son-Gohan und Trunks finden die zweite Zeitmaschine, die es eigentlich gar nicht geben dürfte. Und doch ist es so: Es ist Trunks Zeitmaschine, nur ist diese schon drei Jahre vor Trunks auf der Erde angekommen. In ihr finden die drei eine merkwürdige zerbrochene Eierschale und ganz in der Nähe auch noch den zurückgelassenen Panzer eines riesigen Insekts. Nur Gott scheint zu wissen, was das zu bedeuten hat, und er ist alles andere als optimistisch.

2

Die Wiedervereinigung

Schreckliches geschieht auf der Erde. Ganz in der Nähe des Ortes, wo die zweite Zeitmaschine gefunden wurde, wird die Bevölkerung einer ganzen Stadt ausgerottet. Bis auf ihre Kleidung bleibt nichts von den bedauernswerten Opfern übrig. Und niemand weiß, wer dafür verantwortlich ist. Piccolo, der sich nun mit Gott vereint hat und viel größere Kräfte als je zuvor hat, macht sich auf den Weg. Und tatsächlich tritt er dem skrupellosen Ungeheuer schon bald gegenüber...

3

Das Monster

Das Monster, dem Piccolo nun gegenüber steht, ist tatsächlich mit der zweiten Zeitmaschine auf die Erde gekommen. Doch wer oder was es ist, kann niemand sagen. Und warum es gekommen ist und wahllos Menschen umbringt, ist ebenso ein Geheimnis. Nichts desto trotz nimmt Piccolo den Zweikampf auf und hält sich dank seiner neuen Kräfte sehr gut. Doch dann muss er eine verblüffende Entdeckung machen...

4

Cells Herkunft

Piccolo, inzwischen mit Gott vereint, stellt sich dem Kampf mit dem Monster. Durch eine List gelingt es ihm, aus dem Vieh herauszulocken, wer es ist und was es will. Sein Name ist Cell und es ist ein Cyborg, entwickelt aus Zellmaterial von Son-Goku, Piccolo, Vegeta, Freezer und Cold. Sein Ziel besteht darin, die Cyborgs C17 und C18 zu absorbieren, um auf diese Art zum perfekten Kämpfer, zur mächtigsten Kampfmaschine aller Zeiten zu werden.

5

Cell entkommt

Zum Kampf zwischen Piccolo und Cell kommen nun auch Kuririn und Trunks hinzu. Cell, einigermaßen verwirrt, da in der Zukunft aus der er kommt, einiges anders ist als hier, beschließt abzuhauen. Piccolo ist wütend und nachdem er die anderen über Cells Identität und Absichten aufgeklärt hat, macht er zwei Lösungsvorschläge: Entweder muss Cell vernichtet werden, bevor er sich mit C17 und C18 vereinen kann, oder die beiden Cyborgs müssen dran glauben. Beides nicht eben ein Kinderspiel.

6

Ein wertvoller Fund

Nachdem Cell dem Kampf mit Piccolo aus dem Wege gegangen ist, machen sich Piccolo und Tenshinhan an seine Verfolgung. Kuririn und Trunks dagegen begeben sich zum zerstörten Labor von Dr. Gero, um im noch intakten Keller den Computer zu zerstören, der Cell auch in dieser Zeitebene erschaffen wird. Und dort finden sie einen Bauplan von C17. Nachdem sie alles eingeäschert haben, bringt Kuririn den Bauplan zu Bulma, damit sie sich auf die Suche nach einer Schwachstelle bei den bisher so unangreifbaren Cyborgs machen kann.

7

Son-Goku erwacht

Cell überfällt eine weitere Stadt und hinterlässt Tod und Zerstörung. Niemand hat eine Chance gegen ihn. Auch Kuririn, der ihm zufällig begegnet, überlebt nur, weil Piccolo und Tenshinhan ihm zu Hilfe kommen. Trunks seinerseits grübelt über seine Schuld am veränderten Lauf der Geschichte nach, denn immerhin ist Cell ja in seiner Zeitmaschine in die Gegenwart gekommen. Und dann geschieht endlich das, worauf alle so lange gewartet haben: Son-Goku ist wieder gesund.

8

Der Raum von Geist und Zeit

Son-Goku ist genesen und weil er weiß, dass er im Moment nicht die geringste Chance gegen Cell und die Cyborgs hätte, beschließt er, im Raum von Geist und Zeit trainieren zu gehen. Dort vergeht ein Jahr, während draußen nur ein Tag verstreicht. Er nimmt Son-Gohan, Vegeta und Trunks mit, damit auch sie sich verbessern können. Die Cyborgs haben den Rest der Gruppe Z inzwischen auf der Schildkröteninsel aufgespürt und Piccolo stellt sich ihnen zu einem weiteren Kampf...

9

Piccolo gegen C17

Piccolo nimmt allein den Kampf mit den Cyborgs auf. Und durch seine Vereinigung mit Gott ist er auch tatsächlich stark genug, C17 die Stirn zu bieten. Der Kampf wogt hin und her, und eine Entscheidung ist nicht in Sicht. Doch durch die Energien, die Piccolo während des Kampfes freisetzt, weiß Cell, dass da, wo Piccolo ist, auch die Cyborgs sein müssen. Also macht er sich auf den Weg. Werden Vegeta und Trunks rechtzeitig aus dem Raum von Geist und Zeit herauskommen, um Cells Vereinigung mit C17 und C18 zu verhindern?

10

Dem Ziel so Nah

Der Kampf zwischen Piccolo und C17 ist immer noch im Gange. Nur leider hat Cell durch diesen Kampf den Aufenthaltsort der Cyborgs erraten und ist unterwegs dorthin. Bulma hat inzwischen den Bauplan von C17, den ihr Kuririn und Trunks aus dem Laborkeller von Dr. Gero gebracht haben, analysiert und eine Schwachstelle gefunden. Sofort hat sie eine Fernbedienung gebaut, mit der die Cyborgs deaktiviert und dann zerstört werden können. Nur muss das geschehen, bevor Cell die Cyborgs absorbiert hat...

11

Piccolos Ende

Mitten in den Kampf zwischen Piccolo und C17 platzt Cell hinein. Er will sich C17 und C18 schnappen, um sie zu absorbieren. Da Piccolo weiß, dass er damit zum vollkommenen Krieger werden würde, setzt er alles daran, das zu verhindern. Doch es ist nicht genug. Cell widersteht Piccolos Angriffen mühelos. Der erschöpfte Piccolo ist nun leichte Beute für Cell. Der fügt ihm auch prompt eine fürchterliche Wunde zu und wirft ihn ins Meer. Die einzigen, die sich Cell jetzt noch in den Weg stellen könnten, nämlich Vegeta und Trunks, sind immer noch nicht aus dem Raum von Geist und Zeit herausgekommen...

12

C16 greift ein

Piccolo ist besiegt, und es scheint niemand mehr da zu sein, der sich Cell entgegenstellen könnte. C17 ist bereits am Boden und zu keiner Gegenwehr mehr fähig. Doch gerade in dem Augenblick, als Cell C17 absorbieren will, betritt C16 das Schlachtfeld. Er glaubt, Cell ebenbürtig zu sein und attackiert ihn. Er kann tatsächlich Boden gutmachen, er schafft es sogar, Cell den Schwanz abzureißen. Doch dieser Triumph ist nur von kurzer Dauer...

13

C17 will nicht hören

C16 kann anfangs im Kampf gegen Cell gut Schritt halten. Doch C17 und C18 schätzen die Situation falsch ein und glauben, er würde tatsächlich gewinnen. Also fliehen sie entgegen seinem Rat nicht, und das kann Cell ausnutzen. Er absorbiert C17. Dadurch verwandelt er sich und wird noch stärker, als er schon war. Nun ist er C16 weit überlegen und macht ihn kampfunfähig. Kurz bevor Cell nun auch noch C18 absorbieren kann, greift Tenshinhan mit seiner Neo-Kiku-Kanone in den Kampf ein und erkauft etwas Zeit. Doch zu einem hohen Preis, denn die Neo-Kiku-Kanne kann auch für ihn tödlich sein.

14

Mit knapper Not entkommen

Tenshinhans Neo-Kiku-Kanone hat Cell lang genug aufgehalten, damit die Cyborgs C16 und C18 fliehen können. Allerdings ist nun auch Tenshinhan mit den Kräften völlig am Ende. Cell will ihm den Gnadenstoß versetzen. Doch im letzten Moment taucht Son-Goku mit Hilfe der momentanen Teleportation auf und rettet Tenshinhan und auch Piccolo, der doch noch am Leben ist. Sie kehren in Gottes Palast zurück. Als sie dort ankommen, haben Vegeta und Trunks ihr Training im Raum von Geist und Zeit gerade beendet und machen sich nun ihrerseits bereit, Cell entgegenzutreten.

15

Vegeta und Trunks im Anflug

Vegeta und Trunks sind endlich aus dem Raum von Geist und Zeit herausgekommen. Ihr Training scheint sehr erfolgreich gewesen zu sein. Sie machen sich auf den Weg, um sich Cell und den Cyborgs entgegenzustellen. Allerdings hat Cell die beiden verbliebenen Cyborgs C16 und C18 noch nicht gefunden, sie verstecken sich vor ihm. Er beginnt also, die Inseln in der Umgebung eine nach der anderen hochzujagen, um C18 aus ihrem Versteck herauszuzwingen, damit er sie absorbieren kann.

16

Cell kriegt Ärger

Vegeta erreicht den Schauplatz von Cells Jagd auf C18, kurz bevor dieser sie tatsächlich findet. Und da er beweisen will, dass er der größte Kämpfer von allen ist, macht er sich sofort über Cell her. Son-Goku und Son-Gohan beginnen inzwischen im Raum von Geist und Zeit ihr Training. Son-Goku will, dass sein Sohn ebenfalls zu einem Super-Saiyajin wird. Und mehr als das: Er will sogar, dass Son-Gohan stärker wird als er selbst.

17

Super-Vegeta

Während sich Son-Goku im Raum von Geist und Zeit bemüht, Son-Gohan zu einem Super-Saiyajin zu machen, geht Vegeta auf Cell los. Und dank seiner kürzlich absolvierten Trainingseinheit gewinnt er auch tatsächlich die Oberhand. Er prügelt Cell regelrecht vor sich her. Sein Sohn Trunks steht als Zuschauer daneben und ist sich ebenfalls sicher, dass Vegeta schon so gut wie gewonnen hat. Nur der Hochmut, den Vegeta durch seine neuen Kräfte entwickelt hat, könnte ihm jetzt noch zum Verhängnis werden.

18

Gefährlicher Hochmut

Son-Goku und Son-Gohan trainieren weiter fleißig im Raum von Geist und Zeit, während Vegeta Cell gehörig einheizt. Er scheint durch seinen Aufenthalt im Raum von Geist und Zeit tatsächlich so viel Kraft gewonnen zu haben, dass er Cell mühelos besiegen könnte. Aber er will nicht. Er glaubt, es sei unter seiner Würde, Cell einfach abzuservieren und beginnt, mit ihm zu spielen. Cells letzter Ausweg ist nun C18, die sich ganz in der Nähe versteckt, und die es ihm ermöglichen würde, endlich sein Endstadium der Vollkommenheit zu erreichen. Wenn er sie denn findet. Und absorbieren kann.

19

Kuririns Entscheidung

Cell wird von Vegeta verprügelt, dass es kracht. Der Kampf erscheint Vegeta schon viel zu leicht. Als er von Cell erfährt, dass dieser noch C18 absorbieren muss, um seine Vollendung zu erreichen, erlaubt er ihm eben das und vertagt den Kampf bis dahin. Trunks, der das mit ansieht, versucht zu verhindern, dass Cell diese Absicht ausführen kann. Kuririn seinerseits hat mit der Fernbedienung zur Abschaltung der Cyborgs den Schauplatz des Geschehens ebenfalls erreicht und will C18 deaktivieren und zerstören, damit Cell seinen Plan nicht umsetzen kann. Doch er bringt es nicht übers Herz, C18 kaltblütig auszuschalten und schenkt ihr das Leben. Aber nur um festzustellen, dass Cell C18 jetzt auch entdeckt hat und sich auf sie stürzt.

20

Der Anfang vom Ende

Vegeta gestattet Cell, sich wieder auf die Jagd nach C18 zu machen, damit er seine Entwicklung abschließen kann. Aber Trunks hat etwas dagegen. Er greift Cell an, muss aber feststellen, dass sein Vater Vegeta von der Idee, Cell zu besiegen so besessen ist, dass er sich gegen seinen eigenen Sohn wendet. Cell nutzt die entstandene Verwirrung, um C18 tatsächlich zu absorbieren. Nun ist er vollkommen, der ultimative Krieger, und begierig, seine neuen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

21

Vollkommenheit

Cell verwandelt sich in seine perfekte Form. Er hat C18 absorbiert und wird nun zum ultimativen Krieger. Trunks, der den verzweifelten Versuch unternimmt, die Verwandlung doch noch zu verhindern, kann nichts dagegen tun. Währenddessen macht Son-Gohan beim Training mit Son-Goku im Raum von Geist und Zeit endlich Fortschritte. Er schafft es nun auch, sich in einen Super-Saiyajin zu verwandeln. Das Training kann also in die nächste Phase gehen und die wird für einen Kampf gegen Cell auch bitter nötig sein.

22

Vegeta in Bedrängnis

Nachdem Cell nun endlich seine Vollkommenheit erreicht hat, bringt er Kuririn mit nur einem Tritt fast um. Vegeta, der immer noch glaubt, Cell überlegen zu sein, nimmt sich also des Kampfes an und geht auf Cell los. Doch er muss feststellen, dass Cell durch das Absorbieren von C18 zumindest so viel Kraft gewonnen hat, dass sie einander ebenbürtig sind. Keiner von Vegetas Angriffen macht Cell irgend etwas aus. Und dabei hat Cell noch nicht einmal zurückgeschlagen. Etwas verwirrt und ziemlich wütend legt Vegeta nun mit allem los, was er hat.

23

Ultra-Saiyajin Trunks

Nach seiner Verwandlung ist Cell nicht mehr aufzuhalten. Vegeta versucht, was er kann, um Cell zu schaden, aber selbst sein Final Flash, der ganze Planeten zerstören kann, hilft nicht. Er reißt Cell zwar einen Arm ab, aber da dieser ja auch von Piccolo abstammt, regeneriert sich einfach ein neuer Arm. Und dann holt Cell zum Gegenschlag aus und schickt Vegeta auf die Matte. Trunks, der sich all das angesehen hat, wartet auf eben diesen Moment, um sich in einen Ultra-Saiyajin zu verwandeln. Er wollte seinen Vater Vegeta nicht brüskieren, indem er ihm zeigt, dass er stärker als er ist. Aber nun stürzt er sich auf Cell.

24

Trunks gegen Cell

Der Kampf zwischen Cell und Vegeta ist vorbei, und Vegeta liegt geschlagen im Staub. Seine letzte Hoffnung ist sein Sohn Trunks. Der verwandelt sich in einen Ultra-Saiyajin und stürzt sich auf Cell. Er kämpft allerdings nicht mit aller Kraft, denn er will Cell vorerst nur von Vegeta ablenken, damit Kuririn diesen in Sicherheit bringen kann. Und obwohl Cell diese Absicht sehr wohl durchschaut, erlaubt er Vegetas Rettung und widmet sich Trunks. Nun wird sich zeigen, ob Trunks' neue Kräfte ausreichen, um Cell in Schranken zu weisen.

25

Für eine bessere Zukunft

Trunks und Cell stehen sich nun gegenüber. Doch bevor der Kampf losgeht, erklärt Trunks noch, warum er Cell vernichten muss. In der Zukunft, aus der er kommt, sind alle Z-Kämpfer und auch Vegeta von den Cyborgs C17 und C18 getötet worden, die nun eine Schreckensherrschaft führen. Und weil er verhindern wollte, dass sich so etwas wiederholt, reiste er in die Vergangenheit. Hier trifft er nun zwar auf Cell, aber der hat ja die gleichen Pläne und muss deshalb daran gehindert werden. Die Chancen stehen nicht schlecht, denn sogar Cell gibt zu, dass Trunks ihm an Stärke überlegen ist. Aber sonderlich zu beunruhigen scheint ihn das nicht.

26

Cells Einfall

Im Kampf zwischen Cell und Trunks ist es zu einer merkwürdiger Situation gekommen. Cell gibt offen zu, dass Trunks, der sich in einen Ultra-Saiyajin verwandelt hat, ihm an Stärke überlegen sei. Er sagt aber auch, dass das nichts am Ausgang des Kampfes ändern wird. Trunks glaubt ihm natürlich nicht, und geht mit allem, was er hat, auf Cell los. Er kann aber keinen einzigen Treffer landen, Cell weicht jedem seiner Schläge aus. Die Erklärung für dieses Phänomen liefert Son-Goku, der es im Raum von Geist und Zeit ebenfalls geschafft hat, die Kampfkraft eines Ultra-Saiyajins zu erlangen. Dieser Zustand geht jedoch enorm auf Kosten der Schnelligkeit. Und genau das bekommt auch Trunks zu spüren. Cell könnte ihn mühelos besiegen, wenn er wollte, aber statt dessen macht er einen überraschenden Vorschlag: Weil ihn der Kampf nicht reizt, gibt er den Z-Kämpfern zehn Tage Zeit, weiter zu trainieren. Dann will er sie in einem Turnier gegen sich antreten lassen. Und auf dem Spiel bei diesem Turnier wird nicht weniger als die ganze Welt stehen.
Episode Description

1

Ein neues großes Turnier

Nach Cells Vorschlag, ein Turnier zu veranstalten, ist das Erstaunen unter den Z-Kämpfern groß. Alle fragen sich, welche Absicht Cell damit verfolgen könnte. Und um die weitere Vorgehensweise zu besprechen, treffen sich alle bei Bulma. Sie wälzen die verschiedensten Theorien, Muten-Roshi berichtet sogar von den früheren großen Turnieren, was allerdings niemanden interessiert. Da Trunks derjenige war, dem Cell als erstem seine Absicht offenbarte, versucht er, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Er erklärt, dass Cell das alles nicht unternimmt, um die Weltherrschaft an sich zu reißen, sondern um sich selbst zu testen und seine Grenzen kennen zu lernen. Was allerdings nichts daran ändert, dass er besiegt werden muss. Und um genau das zu schaffen, beschließt Vegeta noch einmal in den Raum von Geist und Zeit zu gehen, um sich noch weiter zu verbessern. Cell beschäftigt sich inzwischen damit, den Ring für die Cell-Spiele herzurichten. Es kann also bald losgehen...

2

Nur eine kleine Durchsage

Immer noch ist die Ungewissheit angesichts Cells Plänen groß. Keiner der Z-Kämpfer weiß wirklich, wie es nun weitergehen soll. Aber um nicht völlig unvorbereitet zu sein, beginnen sie mit dem Training. Cell hatte angekündigt, die Einzelheiten seines Plans über das Fernsehen mitzuteilen. Und das tut er nun auch: Er dringt in einen Fernsehsender ein und verkündet seine Botschaft: Das Turnier werde in neun Tagen stattfinden, die Regeln seien dieselben wie bei den großen Turnieren. Wer den Ring verlässt, aufgibt oder getötet wird, hat verloren. Antreten kann jeder, der meint, er hätte eine Chance gegen Cell. Allerdings ist der Einsatz höher als je zuvor: Cell droht damit, jeden einzelnen Menschen auf der Erde zu töten, sollte er selbst das Turnier gewinnen...

3

Son-Goku ist wieder da

Nachdem Cell sein Turnier im Fernsehen angekündigt hat, bricht auf der Erde die Panik aus. Die Menschen unternehmen in Massen den zwecklosen Versuch, sich vor ihm zu verstecken. In Gotts Palast kommen inzwischen Son-Goku und Son-Gohan aus dem Raum von Geist und Zeit heraus. Nachdem sie sich erst einmal gestärkt haben, lassen sie sich berichten, was geschehen ist. Son-Goku beschließt dann, Cell selbst in Augenschein zu nehmen. Als er das getan hat, gibt er eine verblüffende Prognose ab: Er bezweifelt, dass er Cell gewachsen sein wird. Und doch will er nicht noch einmal in den Raum von Geist und Zeit zurückgehen, um weiter zu trainieren. Er ist von einer ganz eigentümlichen Gelassenheit. Offensichtlich hat er irgendeinen Plan.

4

Abwarten und Tee trinken

Son-Goku und Son-Gohan sind aus dem Raum von Geist und Zeit zurückgekehrt und haben alles Wichtige über die anstehenden Cell-Spiele erfahren. Und obwohl sich alle anderen große Sorgen machen, ob Cell überhaupt besiegt werden kann, ist Son-Goku ganz gelassen. Er will auch in der angesetzten Schonfrist bis zum Beginn der Spiele nicht noch einmal zurück in den Raum von Geist und Zeit. Sein Plan lautet, drei Tage Urlaub, drei Tage Training und noch mal drei Tage Urlaub zu machen. Das ist alles. Dazu kommt noch, dass er auf dem Rückweg zur Erde einen kurzen Zwischenstopp bei Meister Quitte einlegt und diesen um seine Meinung zu der Sache bittet. Und auch Meister Quitte glaubt nicht, dass Son-Goku Cell gewachsen sein wird. Nicht einmal Son-Goku selbst glaubt das. Und trotzdem hat er scheinbar keine Angst. Er kehrt nach Hause zurück und geht in aller Seelenruhe mit seinem Sohn angeln. Eine etwas eigenwillige Vorbereitung auf den Kampf um die Rettung der Welt.

5

Wiedersehen mit Tao Baibai

Obwohl sich Son-Goku entschlossen hat, erst einmal ein wenig Urlaub vor den anstehenden Cell-Spielen zu machen, ist das Leben für ihn und seine Familie nicht ganz so unbeschwert, wie es sein sollte. Da alle anderen Menschen große Angst haben und fliehen, sind die Städte wie ausgestorben. Son-Gohans Versuch, ein paar Dinge des täglichen Bedarfs einzukaufen, scheitert auch eben daran. Das Städtchen, in dem er einkaufen will, ist menschenleer. Die Bewohner haben sich unter dem Einfluss eines skrupellosen Geschäftemachers entschlossen, eine Art Bunker zu bauen, um sich darin vor Cell zu verstecken. Und denjenigen, die dabei nicht mitmachen wollen, hilft ein alter Bekannter nach: Tao Baibai. Son-Gohan muss also, um die Städter vor diesem sinnlosen Irrweg zu schützen, gegen Tao Baibai antreten. Der flüchtet jedoch sofort, als er erfährt, dass sein Gegner der Sohn seines Angstgegners Son-Goku ist. Son-Gohan kann die Stadtbewohner überzeugen, zu ihrem normalen Leben zurückzukehren, weil er ihnen versichert, dass Cell im Verlauf der Cell-Spiele getötet werden wird. Aber so sicher ist er da selbst nicht, auch wenn er das nicht sagt.

6

Schön war die Zeit

Die ersten drei Tage des Urlaubs verbringen Son-Goku, Son-Gohan und Kuririn zu Hause bei Chichi. Son-Goku geht mit Kuririn fischen, Son-Gohan macht seine Schulaufgaben. Chichi bereitet eine kleine Geburtstagsfeier vor, weil Son-Gohan ja im Raum von Geist und Zeit ein Jahr älter geworden ist, auch wenn draußen nur ein Tag verging. Und in dieser Familienidylle ist Platz für ein paar Geschichten aus der Zeit, als Son-Gohan noch ein Baby war.

7

Angriff auf Cell

Angesichts der drohenden Gefahr bricht auf der Erde die helle Panik aus. Sogar die Armee wird gegen Cell ausgeschickt. Ein riesiges Aufgebot greift das Ungeheuer an, doch Cell bekommt nicht einmal einen Kratzer ab und zerlegt im Gegenzug mit einer einzigen Attacke die gesamte Streitmacht. Und obwohl das Ende der Welt unausweichlich scheint, bleibt Son-Goku ganz ruhig und genießt seine Freizeit. Erst als er von dem Massaker an der Armee erfährt, begibt er sich auf die Suche nach einem Namekianer, der den frei gewordenen Posten Gottes einnehmen soll, damit die Dragon Balls wieder aktiviert werden und Cells Opfer wiederbelebt werden können...

8

Der neue Gott

Son-Goku hat einen genialen Plan entwickelt: Er begibt sich mit Hilfe seiner momentanen Teleportation nach Namek, um dort einen neuen Gott zu finden. Und der kleine Namekianer Dende ist auch sofort bereit, den Posten zu übernehmen. Gemeinsam kehren sie zur Erde zurück und Dende reaktiviert die Dragon Balls. Son-Goku macht sich nun daran, sie einzusammeln. Inzwischen ist auf der Erde ein neuer Akteur aufgetaucht. Mister Satan, der Weltmeister im Catchen, hat erklärt, dass er an den Cell-Spielen teilnehmen will. Und die Menschen jubeln ihm zu, da sie all ihre Hoffnungen auf ihn setzen. Das allerdings wissen die Z-Kämpfer besser...

9

Die Rückkehr der Dragonballs

Nachdem Dende die Dragon Balls wieder aktiviert hat, macht sich Son-Goku auf die Suche nach ihnen. Zwei von ihnen findet er bei einem alten Bekannten: Tao Baibai. Und dieser versucht, ihn hereinzulegen, indem er Son-Goku mit einem Spiel herausfordert und sich, solange Son-Goku abgelenkt ist, mit dessen Dragon Balls aus dem Staub macht. Aber dank seiner momentanen Teleportation findet Son-Goku Tao Baibai schnell wieder und holt sich alle Dragon Balls. Nun sind die Dragon Balls wieder vereint. Doch gegen Cell, dessen Turnier unmittelbar bevorsteht, werden sie wohl nicht helfen können...

10

Die Cell-Spiele beginnen

Es ist soweit. Die Cell-Spiele stehen kurz vor ihrem Beginn. Cell selbst wartet an dem von ihm erbauten Ring darauf, dass seine Gegner eintreffen. Der erste, der kommt, ist allerdings der Catch-Weltmeister Mister Satan, der unter dem Jubel der Fernsehzuschauer in aller Welt seinen Auftritt zelebriert. Und Mister Satan kann es auch nicht lassen, herumzuprotzen wie ein Pfau. Cell nimmt ihn kaum zur Kenntnis. Erst als C16, Vegeta und die Z-Kämpfer eintreffen, lässt er sich seine Vorfreude anmerken. Und damit sind die Beteiligten am Kampf um das Schicksal der Menschheit versammelt. Es geht los...

11

Mister Satans Jünger

Die Cell-Spiele beginnen. Satan, der Catch-Weltmeister, will als erster gegen Cell antreten, doch zwei seiner Schüler kommen ihm zuvor. Nacheinander greifen sie Cell im Ring an und nacheinander schickt Cell sie mühelos zu Boden. Die versammelten Z-Kämpfer sehen dieser Zurschaustellung von geballter Ignoranz kopfschüttelnd zu. Als dann auch noch Satan im Ring einen Bruchtest vorführt und 14 Dachziegel zerschlägt, reicht es Cell endgültig und er schickt Mister Satan mit einem einzigen Schlag auf eine lange Flugreise, die abrupt von einem Felsen gestoppt wird. Damit sind nun die Möchtegerns aus dem Weg und Son-Goku betritt den Ring...

12

Son-Goku gegen Cell

Nachdem nun Satan und seine Jünger auf wenig rühmliche Art aus dem Turnier geflogen sind, betritt Son-Goku den Ring der Cell-Spiele. Der Kampf beginnt und vorerst scheint er ausgeglichen zu sein. Und obwohl weder Cell noch Son-Goku auch nur einen Bruchteil ihrer wahren Fähigkeiten zeigen, hängen bei Satan und seinen Komparsen bereits die Unterkiefer auf dem Boden. Nachdem sich Cell und Son-Goku gegenseitig ein wenig ausgetestet haben, beschließen sie, nun doch endlich Ernst zu machen...

13

Ohne Rücksicht auf Verluste

Der Kampf zwischen Son-Goku und Cell ist nunmehr in vollem Gange. Cell versucht es mit den verschiedensten Techniken, unter anderem dem Babuschka-Trick von Tenshinhan. Aber ohne Erfolg, Son-Goku kennt diese Techniken natürlich und weiß ihnen zu begegnen. Doch dann feuert Cell ein Kamehame-Ha ab, das stark genug wäre, die Erde zu zerstören, und nur weil Son-Goku rechtzeitig Richtung Himmel ausweicht und sich dann wegteleportiert, bleibt der Planet ganz. Aber damit dürfte klar sein, was bei diesem Kampf alles auf dem Spiel steht...

14

Ein raffinierter Trick

Der Kampf zwischen Cell und Son-Goku geht weiter, und obwohl die beiden einander üble Treffer verpassen, ist noch lange kein Sieger abzusehen. Cell beschließt sogar, den Ring, in dem bisher gekämpft wurde, wegzusprengen, damit keiner von ihnen durch versehentliches Übertreten disqualifiziert wird und den Kampf vorzeitig beendet. Doch Son-Goku hat auch noch ein Wörtchen mitzureden. Er überlistet Cell, indem er hoch in den Himmel steigt und von dort ein Kamehame-Ha ansetzt. Cell glaubt nicht, dass Son-Goku das tatsächlich abfeuern würde, denn er würde damit die Erde auseinander reißen. Erst als Son-Goku im letzten Moment mit der momentanen Teleportation unmittelbar vor ihm auftaucht, wird ihm klar, dass er sich wohl doch getäuscht hat...

15

Son-Goku gibt auf

Son-Gokus trickreiches Kamehame-Ha hat Cell voll erwischt und ihm Kopf und beide Arme abgerissen. Der Rest seines Körpers liegt im Staub. Der ausbrechende Jubel ist von kurzer Dauer, denn der Rest von Cells Körper erhebt sich und ein neuer Kopf und neue Arme wachsen ihm. Also muss der Kampf weitergehen. Und obwohl Son-Goku Cell gut zusetzen kann, muss er einsehen, dass er ihm auf Dauer nicht gewachsen wäre. Und dann passiert das Unglaubliche: Son-Goku gibt auf...

16

Der nächste, bitte!

Son-Goku hat seinen Kampf gegen Cell aufgegeben und damit ist eigentlich die Menschheit dem Untergang geweiht. Es sei denn, ein weiterer Kämpfer tritt gegen Cell an. Aber wer sollte das sein? Niemand scheint ihm gewachsen zu sein. Son-Goku löst das Rätsel: Sein Sohn Son-Gohan soll gegen Cell antreten. Und Son-Goku setzt sogar noch eins drauf. Er wirft Cell eine magische Bohne zu, damit der sich von den Blessuren aus dem Kampf gegen ihn erholen kann. Und so steht nun der kleine Son-Gohan einem voll einsatzbereiten Cell gegenüber...

17

Son-Gohans riesige Kraft

Nun ist Son-Gohan an der Reihe, gegen Cell zu kämpfen. Und obwohl er ziemlich einstecken muss, warnt er Cell, dass dieser keine Chance hätte. Schon seit Son-Gohans frühester Kindheit ist die Wut seine größte Kraft. Wenn er zornig wird, entfaltet er Kräfte, die alles andere in den Schatten stellen. Son-Gohan berichtet Cell von Radditz, vor dem er seinen Vater Son-Goku rettete, von der Ausbildung bei Piccolo und von Freezer, der Kuririn töten wollte. Jedes Mal, wenn er zornig wurde, konnte sich ihm nichts und niemand mehr in den Weg stellen. Und auch Cell, so sagt Son-Gohan, wird dieses Schicksal erleiden. Aber Cell zeigt sich unbeeindruckt. Er fängt an, Son-Gohan zu provozieren, um seinen Zorn zu wecken und zu erfahren, was wirklich in dem Kleinen steckt. Das könnte sich als ziemlich dumm erweisen...

18

C16s letzter Versuch

Der Kampf zwischen Cell und Son-Gohan geht weiter. Cell legt es mit aller Kraft darauf an, Son-Gohan wütend zu machen, um seine wahre Kraft zu sehen. Da kommt C16 dazwischen. Er umklammert Cell und will sich selbst und Cell mit sich in die Luft sprengen. Dummerweise weiß C16 nicht, dass seine eingebaute Bombe im Zuge der Reparatur durch Bulma und ihren Vater ausgebaut wurde. Somit kann er sich nicht sprengen und Cell nutzt diese Chance, um C16 in tausend Stücke zu zerreißen. Und dann lässt er auch noch sieben kleine Klone von sich entstehen, die er auf die Z-Kämpfer, Vegeta und Trunks hetzt. Er hofft, Son-Gohan würde durch das Leid seiner Freunde endlich wütend genug werden...

19

Cells Brut

Die von Cell in die Welt gesetzten Baby-Cells machen den Z-Kämpfern schwer zu schaffen. Außer Vegeta und Trunks hat keiner von ihnen eine Chance gegen sie. Und Son-Gohans Zorn ist immer noch nicht stark genug, um endlich seine wahre Kraft zu nutzen. Im Durcheinander des Kampfes gerät der Kopf des zerstörten C16 vor die Füße des Catchweltmeisters Mr. Satan und bittet diesen, zu Son-Gohan getragen zu werden. Mr. Satan fasst sich ein Herz und erfüllt diesen Wunsch. Und die letzten Worte, die C16 noch an Son-Gohan richten kann, bevor Cell ihn endgültig zerstört, lösen endlich Son-Gohans gewaltigen Zorn aus...

20

Son-Gohan räumt auf

Endlich hat Son-Gohan sich verwandelt. Er schnappt Cell die magischen Bohnen aus der Hand und fährt wie ein Derwisch zwischen die Baby-Cells. Einen nach dem anderen schickt er in die ewigen Jagdgründe. Die Z-Kämpfer, Vegeta und Trunks, die mit Müh und Not ihr Leben gegen die Baby-Cells verteidigt haben, kriegen vor Staunen kaum den Mund zu. Als alle Baby-Cells erledigt sind, übergibt Son-Gohan Trunks die magischen Bohnen und stellt sich seinem eigentlichen Gegner Cell...

21

Nur zwei Schläge

Der Kampf zwischen Son-Gohan und Cell geht in die nächste Runde. Trunks verteilt an alle Verletzten magische Bohnen, um die von den Baby-Cells angerichteten Schäden zu heilen. Cell, der sich nun endlich mit Son-Gohan messen will, muss feststellen, dass er diesen nicht einmal berühren, geschweige denn treffen kann. Also verwandelt auch er sich noch einmal und legt seine gesamte Kraft an den Tag. Zuversichtlich geht er auf Son-Gohan los und kann wirklich einen Treffer landen. Der zeigt aber keine Wirkung. Ganz anders Son-Gohans Gegenangriff: Mit nur zwei Schlägen schickt Son-Gohan Cell auf die Matte...

22

Das Wahnsinns-Kamhame-Ha

Cell wendet in seiner Verzweiflung ein selbstmörderisches Mittel an, um Son-Gohan endlich zu besiegen. Er feuert mit aller Kraft ein Kamehame-Ha in Richtung Erde ab, das den Planeten zerstören würde. Doch Son-Gohan hält mit einem eigenen Kamehame-Ha dagegen und drängt nicht nur Cells Angriff zurück, sondern trifft Cell auch noch. Dem fehlen daraufhin einige Gliedmaßen. Doch weil Son-Gohan den Kampf genießt, erlaubt er Cell, sich zu regenerieren. Cell ist nun rasend vor Wut und steigert seine Kraft noch weiter. Das führt allerdings dazu, dass er C18, die er verschlungen hatte, wieder ausspuckt. Damit ist er nicht mehr perfekt...

23

Son-Goku sagt Lebwohl

Der Kampf zwischen Cell und Son-Gohan ist so gut wie entschieden. Seit Cell C18 ausgespuckt hat und nicht mehr vollkommen ist, hat er überhaupt keine Chance gegen Son-Gohan. Und deshalb beschließt er, sich selbst zu sprengen und so die Erde und alle ihre Bewohner mit sich in den Tod zu reißen. Und niemand scheint ihn aufhalten zu können. Nur Son-Goku hat wohl einen Plan. Er verabschiedet sich von seinen Freunden und seinem Sohn. Dann benutzt er seine Technik der momentanen Teleportation, um sich und den kurz vor der Explosion stehenden Cell auf Meister Kaios Planeten zu teleportieren. Und dort explodiert Cell auch tatsächlich. Son-Goku und Meister Kaio kommen in der Explosion um. Der nun tote Meister Kaio ist gar nicht erheitert über sein Ableben und schimpft mit Son-Goku. Dem fällt aber etwas anderes auf: Cell ist nicht da. Und er ist nicht tot. Das muss auch Trunks schmerzvoll erfahren, den Cell bei seiner Rückkehr auf die Erde als erstes angreift...

24

Alles umsonst

Cell hat sich gesprengt und Son-Goku und Meister Kaio mit sich in den Tod gerissen. Aber die auf der Erde verbliebenen Z-Kämpfer müssen eine hässliche Überraschung erleben. Cell ist nicht tot. Da bei seiner Explosion der zentrale Kern seines Nervensystems aus reinem Glück nicht zerstört wurde, konnte er sich regenerieren. Und mit der von Son-Goku abgeguckten momentanen Teleportation ist er dann auf die Erde zurückgekehrt. Und sein Begrüßungsgeschenk an die Z-Kämpfer ist der Mord an Trunks. Dessen Vater Vegeta verliert die Kontrolle über sich und greift Cell an. Doch umsonst, er erreicht nur, dass Cells Gegenangriff ihn in den Staub schickt. Son-Gohan muss sich schützend vor ihn werfen, um den Gnadenstoß abzufangen. Doch dadurch ist Son-Gohan nun am Arm verletzt. Wie soll er da gegen Cell bestehen...

25

Wie der Vater, so der Sohn

Nachdem Cell nun stärker denn je zurückgekehrt ist und Son-Gohan verletzt ist, sieht es übel aus. Cell setzt zu einem letzten Kamehame-Ha an, mit dem er das ganze Sonnensystem vernichten will. Son-Goku nimmt aus dem Jenseits mit Meister Kaios Hilfe Kontakt zu Son-Gohan auf, um seinen Sohn aufzumuntern. Und die Worte seines Vaters beflügeln Son-Gohan, der schon kurz davor stand, sich zu ergeben. Aber nun setzt auch er mit dem Mut der Verzweiflung und der Hilfe seines Vaters zu einem Kamehame-Ha an...

26

Der Tag der Rettung

Mit dem Mut der Verzweiflung und der moralischen Unterstützung seines toten Vaters schleudert Son-Gohan Cells machtvollem Kamehame-Ha ein eigenes entgegen. Keiner der beiden kann den Angriff des anderen niederringen. In dieser Pattsituation kommen Tenshinhan, Yamchu, Kuririn und Piccolo Son-Gohan zu Hilfe und greifen ihrerseits Cell an. Doch sie können nichts ausrichten, ihre Angriffe zeigen keine Wirkung auf Cell. Erst als sich auch Vegeta einmischt und Cell ebenfalls angreift, ist dieser einen Moment abgelenkt. Diesen Augenblick nutzt Son-Gohan, um sein Kamehame-Ha noch einmal zu verstärken. Mit dieser letzten Anstrengung überwindet er Cells Gegenwehr und tötet ihn.

27

Son-Gokus Abschied

Nachdem Son-Gohan Cell erledigt hat, helfen sich die mehr oder weniger schwer verletzten Recken gegenseitig in Gottes Palast zu Dende, der sie heilt. Dort werden auch die Dragon Balls aktiviert, um Shenlong zu rufen und alle Opfer von Cell wiederzubeleben. Mr. Satan, der Catchweltmeister, behauptet inzwischen, er sei es gewesen, der Cell getötet habe und streicht den Ruhm und den Jubel der Massen ein. Auch die Wiederauferstehung aller Opfer von Cell lässt er sich zuschreiben. Im Paradies versucht die Gruppe Z währenddessen, einen Weg zu finden, auch Son-Goku wiederzubeleben, als der sich aus dem Jenseits zu Wort meldet. Er will gar nicht wiederbelebt werden, er bleibt lieber im Jenseits, weil er meint, das sei im Interesse des Friedens auf der Erde. Also muss ein anderer zweiter Wunsch gefunden werden...

28

Der zweite Wunsch

Nachdem bei Dende im Paradies alle Z-Kämpfer geheilt wurden und alle Opfer von Cell durch Shenlong wiederbelebt wurden, steht nun noch der zweite Wunsch aus. Kuririn will sich erst wünschen, dass die Cyborgs C17 und C18 zu Menschen werden, aber das kann Shenlong nicht. Also wünscht sich Kuririn zumindest, dass das in die Cyborgs eingebaute Selbstzerstörungssystem entfernt wird. Das geht. Also ist nun endgültig alles wieder in Ordnung und die Z-Kämpfer verabschieden sich voneinander. Auch Trunks reist am nächsten Morgen mit der Zeitmaschine zurück in seine Zukunft. So ist nun also alles wieder in seine gewohnten Bahnen zurückgekehrt. Vorerst...

29

Zurück in die Zukunft

Trunks macht sich mit seiner Zeitmaschine auf die Reise zurück in seine Zukunft. Dort gehen C17 und C18 nach wie vor ihrem schändlichen Tagwerk nach, morden und zerstören alles, was ihnen über den Weg läuft. Nachdem Trunks seine Mutter Bulma kurz über die Ereignisse während seiner Reise unterrichtet hat, macht er sich auf, um C17 und C18 zu vernichten. Das gelingt ihm auch ziemlich mühelos, zur großen, wenn auch kurzen Überraschung der Cyborgs. Nun ist nur noch der Cell dieser Zeitebene übrig. Und wie vorhergesehen, versucht er, Trunks zu überfallen, als der gerade wieder in seine Zeitmaschine steigen will. Doch Trunks weiß das und stellt Cell zum Kampf. Auch dieser Kampf ist schnell vorbei und Cell erledigt. Nun herrscht auch in Trunks' Zeit wieder Frieden.
Episode Description

1

Krieger des Jenseits

Son-Goku ist es im Jenseits alles andere als langweilig. Er macht sich zusammen mit Meister Kaio auf den Weg, um Meister Kaios Chef kennen zu lernen. Der hat einen ähnlichen kleinen Planeten wie ihn Meister Kaio früher hatte, bevor Son-Goku ihn weggesprengt hat, was Meister Kaio selbstverständlich nicht müde wird zu erwähnen. Vor dem Palast des Herrschers treffen Son-Goku und Meister Kaio auf den Westlichen Kaio und dessen Schützling, den Kampfkunstexperten Paikuhan. Bevor noch ein Streit entbrennen kann, mischt sich der Herrscher des Jenseits ein und gibt Paikuhan und Son-Goku den Auftrag, in der Hölle nach dem Rechten zu sehen. Seit Cell dort ist, herrscht das Chaos. Also müssen die beiden in der Hölle gegen Freezer und seine Mannen, die naturgemäß auch dort sind, und Cell antreten. Und dabei erweist sich Paikuhan als äußerst mächtiger Verbündeter...

2

Und wieder ein Turnier

Son-Goku ist auf dem Planeten des Dai-Kaio, dem Herrscher über die Galaxien. Und da Meister Kaio, der ja auch bei ihm ist, tot ist, wird er von seinen Kollegen, den anderen drei Kaios, besucht. Gemeinsam kommen sie auf die Idee, ein Kampfsportturnier zu veranstalten, um Meister Kaios Tod gebührend zu würdigen. Gesagt, getan. Der Dai-Kaio setzt als Preis Privatunterricht bei sich aus und die besten Kämpfer beginnen das Turnier. Son-Gokus erster Gegner ist eine Riesenraupe, die ihm allerdings bei weitem nicht gewachsen ist. Damit ist Son-Goku also schon in der zweiten Runde. Das Turnier geht weiter...

3

Luft anhalten Son-Goku

Das Turnier im Jenseits geht weiter. Die Viertelfinal-Kämpfe stehen an. Son-Goku hat einen Gegner namens Arqua, der zunächst keinen allzu furchteinflößenden Eindruck macht. Aber dann verwandelt Arqua den Ring in einen Wasserklotz und Son-Goku muss unter Wasser kämpfen. Da ist Arqua deutlich im Vorteil und erst der Einsatz einer Sonnenattacke ermöglicht Son-Goku, das Wasser zu verlassen und Arqua dann mit einem Kamehame-Ha aus dem Wasser-Ring zu schießen. Bei den anderen Kämpfen tut sich Paikuhan, den Son-Goku ja bereits kennen und respektieren gelernt hat, als äußerst gefährlicher Gegner hervor. Son-Goku zittert buchstäblich vor Vorfreude auf den Kampf gegen ihn...

4

Eine heiße Wette

Das Turnier im Jenseits geht weiter und Son-Goku hat sich für das Halbfinale qualifiziert. Sein Gegner ist ein Kämpfer namens Malako. Son-Goku wird spielend mit ihm fertig. Im zweiten Halbfinale besiegt Paikuhan fast ebenso mühelos seinen Kontrahenten. Doch bevor das Finale beginnen kann, muss Son-Goku noch ausgiebig seinem größten Laster frönen. Er vertilgt ein ganzes Büffet, das der Dai Kaio für ihn hat heranschaffen lassen. Dann beginnt der Kampf endlich und von seinem Verlauf hängt so einiges ab. Meister Kaio hat mit dem Westlichen Kaio auf den Ausgang des Kampfes gewettet: Der Westliche Kaio setzt auf Paikuhan und bietet seinen Planeten als Einsatz, Meister Kaio setzt natürlich auf Son-Goku, aber wenn der verliert, muss Meister Kaio bis ans Ende der Zeit dem Westlichen Kaio dienen...

5

Disqualifiziert!

Das Finale im Turnier des Jenseits hat begonnen, und Son-Goku und Paikuhan gehen aufeinander los wie die Irren, angefeuert vom Publikum und den Kaios. Doch Son-Goku muss bald feststellen, dass Paikuhan einfach zu schnell ist, er kann keinen Treffer landen. Paikuhan hingegen schon. Son-Goku ist also ziemlich in Bedrängnis. Doch als Paikuhan das dritte Mal zu seiner Attacke ansetzt, weiß Son-Goku schon, was kommt und kann Paikuhan aus dem Ring befördern. Damit hat er gewonnen und sich den Privatunterricht beim Dai Kaio verdient. Aber daraus wird nichts, denn der Dai Kaio disqualifiziert beide Finalisten nachträglich wegen eines Formfehlers.

6

Der erste Highschool Tag

Die Cell-Spiele sind vorbei und es sind einige Jahre ins Land gegangen. Son-Gohan ist nun alt genug, um auf die Highschool zu gehen. Die ist in Satan City. Und bei seinen neuen Klassenkameraden ist auch genau das der Grund für die erste Verwirrung, denn Satan City und Son-Gohans Dorf liegen über 1000 Kilometer auseinander. Da fragen sich natürlich alle, wie er das jeden Morgen macht. Außerdem hat Son-Gohan sich das eine oder andere Mal in Satan City als Verbrecherjäger betätigt und nun geht die Geschichte vom Goldenen Krieger um, dem neuen Superhelden. Weil Son-Gohan aber nicht will, dass jemand erfährt wer und was er wirklich ist, muss er sich bemühen, seine Fähigkeiten geheim zu halten. Was um so schwerer ist, weil die Tochter von Mr. Satan, Videl, in seiner Klasse ist und schon Verdacht geschöpft hat...

7

Der große Saiyaman

Son-Gohan war in letzter Zeit nicht sonderlich vorsichtig, was das Verheimlichen seiner Fähigkeiten angeht, und so geht in Satan City, der Stadt, in der er seit kurzem zur Schule geht, das Gerücht vom Goldenen Krieger um. Also lässt sich Son-Gohan von Bulma einen Superhelden-Anzug machen und betätigt sich ab jetzt als der Große Saiyaman im Dienste von Recht und Ordnung. Seine Mutter Chichi hält davon zwar nicht allzu viel, aber sein kleiner Bruder Son-Goten, der kurz nach den Cell-Spielen auf die Welt kam, findet es toll. Son-Gohan muss als der Große Saiyaman sogar seiner Schulkameradin Videl zu Hilfe kommen, die als Tochter von Mr. Satan auch gerne mal die Superheldin spielt. Allerdings ohne ihre Identität zu verheimlichen. Und Videl ist natürlich auch die Erste, die wissen will, wer der Große Saiyaman wirklich ist...

8

Trouble mit den Frauen

Son-Gohan betätigt sich nun in seiner neuen Verkleidung als der Große Saiyaman. Als er jedoch eines Morgens zu spät zur Schule kommt, ist er etwas unvorsichtig, und eine Klassenkameradin sieht, wie er auf dem Dach vom Großen Saiyaman zu Son-Gohan wird. Nun glaubt er, dass seine Geheimidentität verraten ist. Und sein Verdacht erhärtet sich, als das Mädchen ihn mit der Drohung, allen von seinem Geheimnis zu erzählen, erpresst, mit ihr auszugehen. Damit sie dicht hält, willigt er ein. Doch sie ist kurzsichtig und hat eigentlich keine Ahnung, dass Son-Gohan der Große Saiyaman ist.

9

Schnüfflerin Videl

Son-Gohans Auftritte als der Große Saiyaman haben Videl, die Tochter von Mr. Satan, misstrauisch gemacht. Sie will alles daran setzen, herauszufinden, wer sich hinter der Maske verbirgt. Als sie zu einer Geiselnahme gerufen wird, um der Polizei zu helfen, mischt sich Son-Gohan als der Große Saiyaman mal wieder ein. Er vermöbelt die Geiselnehmer und rettet die Geisel. Videl ist davon zwar gar nicht begeistert, weil sie alles allein machen wollte, muss aber am Ende einsehen, dass seine Hilfe von großem Wert war. Das hält sie allerdings nicht davon ab, weiter nachzuforschen, wer der Große Saiyaman denn nun sein könnte. Und dass Son-Gohan immer dann auf die Toilette muss, wenn Videl zu einem Einsatz gerufen wird, macht ihn nicht gerade unverdächtig.

10

Enttarnt!

Das Dinosaurierbaby Chibi, der beste Freund von Son-Goten, ist von einem skrupellosen Zirkusdirektor entführt worden. Und bei dem Versuch, es zu retten und vor allem die unschuldigen Stadtbewohner vor den Dinosauriereltern zu schützen, macht Son-Gohan alias der Große Saiyaman einen fatalen Fehler. Er verplappert sich und Videl, die natürlich auch da ist, weiß nun, dass er der Große Saiyaman ist. Aber sie sagt es nicht weiter, sondern nutzt dieses Wissen, um Son-Gohan zu erpressen. Sie will, dass er beim nächsten Großen Kampfsportturnier teilnimmt, damit sie endlich mal einen ordentlichen Gegner hat. Son-Gohan hat keine Wahl und willigt ein. Aber Videl setzt noch eins drauf: Sie fordert außerdem, dass Son-Gohan ihr das Fliegen beibringt. Das kann ja heiter werden...

11

Das große Turnier

Son-Gohan hat sich von Videl breitschlagen lassen, am nächsten großen Kampfsportturnier teilzunehmen. Und als er Bulma davon erzählt, will plötzlich auch Vegeta teilnehmen, der zufällig mitgehört hat. Und es kommt noch besser: Son-Goku meldet sich aus dem Jenseits und kündigt an, dass er einen Tag Urlaub bekomme, um auch an dem Turnier teilzunehmen. Son-Gohan macht daraufhin die Runde bei der alten Clique, um es allen zu erzählen und jeder will plötzlich mitmachen. Kuririn und C18, die jetzt verheiratet sind und eine Tochter haben, ebenso wie Piccolo und Yamchu. Die letzte Hürde auf dem Weg zum Turnier stellt nun noch Chichi dar. Aber selbst die ist hellauf begeistert, als sie von dem unanständig hohen Preisgeld erfährt, ganz abgesehen davon, dass sie endlich ihren Mann wiedersehen wird. Also macht sich Son-Gohan zusammen mit seinem kleinen Bruder Son-Goten ans Training für das Turnier.

12

Ein kleiner Super-Saiyajin

Son-Gohan beginnt also mit dem Training für das Turnier. Und seinen kleinen Bruder Son-Goten nimmt er mit. Sie trainieren gemeinsam, und bei dieser Gelegenheit zeigt Son-Goten Außergewöhnliches. Er verwandelt sich einfach mal eben so in einen Super-Saiyajin. Son-Gohan ist stumm vor Staunen. Er selbst und Son-Goku haben dafür Jahre harten Trainings gebraucht. Aber es ist wie es ist, und es wird weitertrainiert. Bis Videl auftaucht, der Son-Gohan versprochen hatte, ihr das Fliegen beizubringen. Und da Son-Goten merkwürdigerweise auch noch nicht fliegen kann, hat Son-Gohan also gleich zwei Flugschüler. Nur gibt es da noch ein kleines Problem: Chichi versteht sich mit Videl überhaupt nicht.

13

Flugunterricht

Nun muss Son-Gohan also Videl und seinem kleinen Bruder Son-Goten das Fliegen beibringen. Und bei Videl ist das schwieriger als erwartet. Sie hat keine Ahnung. Aber Son-Gohan ist ein guter Lehrer und schafft es, Videl zum Abheben zu bringen. Son-Goten schafft es natürlich auch, und zwar um einiges schneller als Videl. Sie kriegt gerade mal die Füße vom Boden, während der kleine Son-Goten schon erste Loopings fliegt. Auch Trunks, der mit Vegeta zusammen für das Große Turnier trainiert, ist eine Überraschung für seinen Vater. Ebenso wie Son-Goten kann er sich, ohne es je gelernt zu haben, in einen Super-Saiyajin verwandeln. Und da die beiden Junioren auch an dem Turnier teilnehmen wollen, wird es wohl spannend.

14

Wiedersehen der alten Freunde

Videl macht großartige Fortschritte in Son-Gohans Flugschule und kann nun allein fliegen. Sie braucht also Son-Gohans Hilfe nicht mehr und verabschiedet sich bis zum Turnier. Und ebenso wie Vegeta, Trunks, Piccolo, Kuririn und C18 können nun also auch Son-Gohan und Son-Goten die eigentliche Turniervorbereitung in Angriff nehmen. Und dann ist es endlich soweit. Der Tag des Turnierbeginns ist da. Auf dem Hinflug vereinbaren Son-Gohan, Vegeta, Son-Goten und Trunks noch, sich während der Kämpfe nicht in Super-Saiyajins zu verwandeln, um nicht allzu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Piccolo erwartet die Gruppe bereits auf der Insel des Turniers, und auch Son-Goku stößt wie versprochen aus dem Jenseits zu ihnen.

15

Vegeta kann's nicht lassen

Das Große Turnier beginnt. Alle sind versammelt und guten Mutes. Etwas lästig sind zwar die vielen Reporter, aber Piccolo sorgt dafür, dass keine Bilder gemacht werden. Er lässt einfach sämtliche Kameras explodieren. Eine weitere Nervensäge ist Son-Gohans Klassenkamerad Sharpener, der seine Liebe zu Videl entdeckt hat und nun den Großen Saiyaman, als der Son-Gohan ja teilnimmt, unbedingt demaskieren will. Aber auch das misslingt glücklicherweise. Es geht damit an die Ausscheidungswettkämpfe. An einem Schlagkraftmesser wird, na was wohl, die Schlagkraft gemessen und die 15 Besten qualifizieren sich mit Mr. Satan, dem amtierenden Champion, zum Turnier. Eben dieser legt eine Punktzahl von 137 vor, was auch kein anderer der Teilnehmer auch nur annähernd erreicht, bis die Gruppe Z dran ist. C18 zum Beispiel stupst die Maschine nur zart und erreicht über 200 Punkte. Ebenso Kuririn, Son-Goku, Piccolo und die anderen. Nur Vegeta kann sich wieder nicht beherrschen und schlägt richtig zu. Damit ist die Maschine natürlich im Eimer. Wenn das kein vielversprechender Auftakt ist...

16

Trunks legt vor

Nachdem sich die Z-Kämpfer mühelos durch die Vorrunde geboxt haben, steht nun erst einmal das Juniorenturnier an. Als Einführung wird ein Film vom größten Augenblick des Volkshelden Mr. Satan vorgeführt, der seinen Sieg über den schrecklichen Cell zeigt. Der Film ist eine erbärmliche Fälschung und hat nichts mit der Wahrheit zu tun. Aber das Publikum liebt ihn. Und dann geht es endlich an die ersten Kämpfe. Nachdem sich die verschiedensten Kids gegenseitig nach Kräften verkloppt haben, ist Trunks dran. Sein Gegner ist ein Junge, der ihn schon in der Umkleidekabine provozieren wollte. Nun, wie sich zeigt, war das ein Fehler. Trunks braucht keine fünf Sekunden, um ihn auszuknocken. Spannend wird es wohl erst, wenn Trunks und Son-Goten gegeneinander antreten müssen...

17

Trunks gegen Son-Goten

Trunks hat seinen ersten Gegner in der Kindersektion mühelos besiegt. Nun ist Son-Goten an der Reihe, und auch sein Gegner, im Übrigen der Bruder von Trunks' Gegner, fällt nach dem ersten Treffer um. Das war zu erwarten und so müssen sich Trunks und Son-Goten also durch die langweiligen Vorkämpfe durcharbeiten, bevor ein richtiger Kampf beginnen kann. Son-Gohan ist der Einzige, der sich dieses Schauspiel nicht ansehen kann, weil immer noch kein funktionierender Ersatz für den von Vegeta zerlegten Schlagkraftmesser da ist und Son-Gohan also noch in der Vorrunde festsitzt. Aber als dann das Finale zwischen Trunks und Son-Goten tatsächlich beginnt, ist auch Son-Gohan fertig und alle sind versammelt, um den ersten echten Kampf zu erleben. Trunks und Son-Goten schenken sich nichts, beide wollen auf jeden Fall gewinnen. Aber nur einer wird es schaffen...

18

Der Meister der Junioren

Das Finale geht weiter, und Trunks und Son-Goten schenken sich nach wie vor nichts. Der Kampf wogt hin und her, bis Trunks Son-Goten in einen Schwitzkasten kriegt. Um nicht aufgeben zu müssen, verwandelt sich Son-Goten, entgegen der Abmachung, kurz in einen Super-Saiyajin und befreit sich. Und weil Trunks nun den Eindruck hat, der Kampf sei nicht ausgeglichen, bietet er an, nur noch mit seinem rechten Arm weiterzukämpfen. Son-Goten akzeptiert und es geht weiter. Wiederum kann keiner der beiden die Oberhand gewinnen, bis Son-Goten im Sturzflug auf Trunks niedergeht und dieser erst im allerletzten Moment ausweicht. Son-Goten prallt am Ringboden ab und Trunks verpasst ihm noch zusätzlichen Schub Richtung Tribüne. Und nur weil Son-Goten nicht mehr rechtzeitig abbremsen kann, berührt er ganz knapp den Boden außerhalb des Rings. Damit ist Trunks der Sieger. Und als Bonus darf er nun gegen Mr. Satan antreten.

19

Mr. Satans Showeinlage

Nachdem Trunks nun seinen Finalkampf des Großes Turniers bei den Junioren gewonnen und den Titel geholt hat, hat er die große Ehre, einen Kampf gegen Mr. Satan zu bestreiten. Dem geht natürlich der Allerwerteste auf Grundeis, denn im Gegensatz zum Publikum weiß er, dass er keine Chance hat. Also verabredet er mit Trunks, dass dieser ihm als "Glücksbringer" gleich zu Beginn des Kampfes einen kleinen Stups auf das Kinn geben soll. Dieser "Stups" ist dann allerdings stark genug, um Mr. Satan mit Macht aus dem Ring zu befördern. Das Publikum glaubt aber, dass Mr. Satan nur eine Show geliefert hat und hält ihn nach wie vor für den größten Helden aller Zeiten. Als nächstes steht das Turnier der Erwachsenen an und nach einer kleinen Stärkung begegnen die Z-Kämpfer zwei mysteriösen Gestalten. Diese beiden nehmen ebenfalls am Turnier teil und sind ziemlich stark. Aber wer sie sind, weiß keiner...

20

Doppelte Ladung

Der Beginn des Großen Turniers steht unmittelbar bevor. Die Paarungen des Achtelfinals müssen ausgelost werden. Und diesen unbeobachteten Moment nutzen Trunks und Son-Goten, um einem der Qualifizierten kräftig eins überzubraten und ihm seine Kleidung wegzunehmen. Trunks setzt sich auf Son-Gotens Schultern, sie werfen den Umhang und die Kapuze ihres unglücklichen Opfers über und schon nehmen die beiden auch an den Wettkämpfen der Erwachsenen teil. Da alle anderen gespannt darauf warten, wer in der ersten Runde gegen wen antreten wird, achtet auch niemand auf die beiden. Die Auslosungen zum Achtelfinale sind dann auch eigentlich ganz günstig für die Z-Kämpfer, nur eine Paarung ist wirklich Pech: Son-Goku muss schon in der ersten Runde gegen Vegeta antreten...

21

Ein Rätsel mehr

Endlich geht es wirklich los. Im ersten Kampf stehen sich Kuririn und ein Fleischberg namens Punta gegenüber. Der Kampf ist kurz. Kuririn braucht dann doch drei Schläge, um sich des Riesenbabys zu entledigen. Als nächste stehen Piccolo und Shin im Ring. Shin ist einer der geheimnisvollen Fremden, die Son-Goku vor Beginn des Achtelfinals angesprochen haben. Vegeta, Son-Goku und Piccolo haben großen Respekt, fast Angst, vor Shin. Und dann passiert das Unglaubliche: Piccolo gibt sich kampflos geschlagen. Ohne auch nur ein einziges Mal die Hand gegen Shin erhoben zu haben, erklärt er sich für besiegt. Offensichtlich ist dieser Shin eine Größe, mit der man im weiteren Verlauf des Turniers rechnen muss...

22

Videl gegen Spopowitsch

Nachdem Piccolo seinen Kampf gegen Shin überraschend verloren gegeben hat, ist nun Videl an der Reihe. Ihr Gegner ist ein Muskelprotz namens Spopowitsch. Und Videl legt gleich zu Beginn gut vor, sie vertrimmt Spopowitsch nach allen Regeln der Kunst. Piccolo begegnet währenddessen seinem Angstgegner Shin noch einmal und erfährt, dass er der Kaioshin ist, der Gott der Kaios. Kein Wunder also, dass Piccolo sich so unterlegen fühlte. Im Ring geht die etwas einseitige Vorstellung von Videl weiter, nur scheinen all ihre Schläge Spopowitsch überhaupt nichts auszumachen. Immer wieder steht er auf. Videl steckt ganz offenkundig tief in Schwierigkeiten...

23

Spopowitsch räumt auf

Im Kampf zwischen Videl und Spopowitsch sieht es nicht gut aus. Spopowitsch, der früher mal ein eher durchschnittlicher Kämpfer war, beherrscht inzwischen ganz wesentliche Techniken. Videl hat kaum eine Chance gegen ihn, er prügelt sie regelrecht durch den Ring. Son-Gohan kann sich das nicht lange mit ansehen und will schon dazwischen gehen, als Yamuh, offensichtlich ein Freund von Spopowitsch, diesen plötzlich zurückpfeift. Spopowitsch hört tatsächlich auf und schubst die bewusstlose Videl aus dem Ring. Damit hat sie den Kampf verloren. Aber wenn Spopowitsch später auf Son-Gohan trifft, steht ihm einiges bevor...

24

Kaioshin

Nachdem Videl in ihrem Kampf gegen Spopowitsch schwer verletzt wurde, liegt sie im Krankenzimmer und Son-Goku macht sich auf, um magische Bohnen für sie zu holen. Als er zurückkommt und Son-Gohan ihr eine Bohne verabreicht, ist sie sofort wieder topfit. Was natürlich bei ihrem Vater Mr. Satan und dem anwesenden Doktor für gehöriges Erstaunen sorgt. Aber nun kann sich Son-Gohan wenigstens seinem Kampf gegen Kibito widmen. Auch der sorgt für Erstaunen: Er fordert Son-Gohan ohne Umschweife auf, sich zum Super-Saiyajin zu verwandeln. Offensichtlich kennt er Son-Gohans Fähigkeiten. Aber damit nicht genug: Shin, der Kämpfer gegen den Piccolo aufgegeben hatte, ist in Wahrheit der Kaioshin, der Gott der Kaios. Und Yamuh und Spopowitsch, noch zwei andere Kämpfer, stehen mit einem merkwürdigen Gerät neben dem Ring...

25

Gestohlene Energie

Der Kampf zwischen Kibito und Son-Gohan soll beginnen. Son-Gohan verwandelt sich auf Wunsch von Kibito zum Super-Saiyajin. Und damit löst er eine ganze Kette von unvorhergesehenen Ereignissen aus. Yamuh und Spopowitsch stürzen sich auf Son-Gohan und saugen ihm mit ihrem merkwürdigen Gerät die Energie ab. Kaioshin hält Son-Goku und Kuririn, die Son-Gohan natürlich helfen wollen, zurück. Und nachdem Yamuh und Spopowitsch geflohen sind, bittet Kaioshin Son-Goku, ihn auf der Jagd nach den beiden zu begleiten. Son-Goku willigt ein und unterwegs schildert Kaioshin die Hintergründe des ganzen Durcheinanders: Yamuh und Spopowitsch sind die Handlanger des Zauberers Babidi, der die Energie braucht, um den Dämonen Boo zu erwecken. Und nach dem, was Kaioshin sagt, ist Boo eine echte Landplage...
Episode Description

1

Babidi

Mehr oder weniger freiwillig haben sich Son-Goku, Vegeta, Piccolo, Kuririn und Son-Gohan entschlossen, Kaioshin und Kibito bei der Verfolgung von Spopowitsch und Yamuh zu begleiten. Unterwegs erfahren sie noch Genaueres über den Dämonen Boo, den der Magier Babidi erwecken will. Als er das letzte Mal frei war, hat er in wenigen Jahren Hunderte von Planeten ausgelöscht. Und jetzt ist er auf der Erde, wenn auch noch nicht frei. Am in der Erde vergrabenen Raumschiff von Babidi angekommen, erleben Kaioshin und seine Begleiter noch eine weitere Überraschung. Dabra, der Herrscher der Dämonen, steht ebenfalls auf Babidis Seite. Und Kaioshins Gesichtsausdruck zufolge ist das gar kein gutes Zeichen...

2

Versteinert!

Der Kaioshin, Son Goku und die anderen sind am vergrabenen Raumschiff von Babidi angekommen und mussten mit ansehen, wie dieser seine zwei Diener Yamuh und Spopowitsch eiskalt umgebracht hat. Und nicht nur das, Babidi weiß offensichtlich auch von der Anwesenheit der Z-Kämpfer, denn er kehrt zurück in sein Raumschiff und hetzt ihnen Dabra auf den Hals. Der bringt erst Kibito um und bespuckt dann Kuririn und Piccolo, die sich daraufhin zu Stein verwandeln. Als er sich in das Innere des Raumschiffs zurückzieht, folgen ihm Son-Goku, Son-Gohan, Vegeta und Kaioshin hinein. Drinnen werden sie von Puipui in Empfang genommen, einem weiteren Untergebenen von Babidi. Diese Gelegenheit nutzt Vegeta, um endlich zu zeigen, was sein Training in den zurückliegenden Jahren so gebracht hat...

3

Level 2

Son-Goku, Vegeta, Son-Gohan und Kaioshin sind in Babidis Raumschiff eingedrungen. Sie werden von Puipui in Empfang genommen, der ihnen erklärt, dass sie sich Etage für Etage nach unten zu Babidi durchkämpfen werden müssen. Diese Idee gefällt den drei Saiyajins natürlich und Vegeta geht auf Puipui los. Sonderlich lange dauert der Kampf aber nicht, denn Puipui ist Vegeta bei weitem nicht gewachsen. Aber wenigstens dürfen die vier jetzt weiter in die nächste Etage. Und dort treffen sie auf Yakon, das Höllenbiest, ein fürchterlich hässliches Monster. Son-Goku ist jetzt mit kämpfen an der Reihe und stellt sich dem widerlichen Ding entgegen...

4

Yahkon schlägt zu

In Babidis Raumschiff geht es für Son-Goku, Vegeta, Son-Gohan und Kaioshin weiter abwärts. Da Vegeta seinen Gegner mühelos besiegt hat, ist nun Son-Goku an der Reihe. Der Wächter dieses Levels ist das Höllenbiest Yakon, eine Art Riesenfrosch mit ausfahrbaren Sichelkrallen. Außerdem kann Yakon im Dunkeln sehen und deshalb macht Babidi den Raum völlig finster. Son-Goku verwandelt sich zum Super-Saiyajin, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, muss aber zu seinem Leidwesen feststellen, dass Yakon Licht auffressen kann. Son-Goku startet einen zweiten Versuch und als Yakon wiederum beginnt, das Licht, das er erzeugt, aufzufressen, dreht Son-Goku kräftig auf. Er erzeugt so viel Licht, dass Yakon einfach platzt. Für die Vier geht es also weiter zum nächsten Level...

5

Mister Satans Idee

Während Son-Goku, Son-Gohan, Vegeta und Kaioshin in Babidis Raumschiff auf ihren nächsten Gegner warten, geht es beim Großen Turnier weiter. Allerdings muss erst einmal geklärt werden, wie es weitergeht. Mr. Satan macht einen Vorschlag: Es sollen einfach die fünf verbliebenen Kämpfer gemeinsam in den Ring gehen und wer am Ende noch steht, hat gewonnen. So wird es gemacht. Die Kämpfer sind Mr. Satan, C18, ein Schönling namens Jewel, ein Muskelpaket namens Killer und Mighty Mask, unter dessen Kostüm sich Trunks und Son-Goten verstecken. Jewel und Killer werden schon in den ersten Sekunden des Kampfes niedergestreckt, und da Trunks und Son-Goten Mr. Satan nicht für einen ernstzunehmenden Gegner halten, stürzen sie sich auf C18...

6

Mighty Mask ohne Maske

Son Goku, Son Gohan, Vegeta und der Kaioshin warten immer noch in Babidis Raumschiff auf den Wächter des 3. Levels. Dabra, der sich freiwillig für das 3. Level gemeldet hat, ist noch im Meditationsraum. Währenddessen wärmt sich Son Gohan für seinen Gegner auf. Auf dem Turnier kämpfen unterdessen Mighty Mask und C18 immer noch gegeneinander, wobei keiner von beiden siegen kann, doch C18 wundert sich über die kurzen Ärmchen und Beinchen von Mighty Mask. Nachdem Trunks und Son Goten merken, dass sie C18 nicht besiegen können, beschließen die beiden, sich in Super-Saiyajins zu verwandeln, was ihnen jedoch zum Verhängnis wird. C18 schleudert eine Energiekugel, die Mighty Mask, und damit die Tarnung der Kinder, auseinander reißt, da diese in verschiedene Richtungen fliehen wollten. Zu zweit stürzen sie sich auf C18, werden jedoch disqualifiziert und machen sich aus dem Staub. Jetzt muss C18 gegen Mr. Satan kämpfen. In der Zwischenzeit ist Dabra aus dem Meditationsraum gekommen...

7

Der neue alte Weltmeister

Während Son-Goku, Son-Gohan, Vegeta und Kaioshin in Babidis Raumschiff auf den nächsten Gegner warten, wird im Großen Stadion endlich das Finale des Großen Turniers entschieden. C18 und Mr. Satan kämpfen um den Titel. C18, ihrer Überlegenheit sicher, greift sich Mr. Satan und macht ihm einen Vorschlag: Für 20 Millionen, das Doppelte der Siegesprämie, wäre sie bereit zu verlieren. Mr. Satan willigt ein und C18 lässt sich von ihm aus dem Ring werfen. Damit ist Mr. Satan der alte und neue Weltmeister. Inzwischen haben Son-Goku und die anderen lange genug gewartet und ihre Geduld wird belohnt. Dabra, rechte Hand von Babidi und sein bester Kämpfer, stellt sich Son-Gohan zum Duell....

8

Dabras List

Der Kampf zwischen Dabra und Son-Gohan geht weiter. Beide scheinen in etwa gleich stark zu sein und ein Ende des Kampfes ist nicht in Sicht. Und genau das geht dem zuschauenden Vegeta schwer auf den Geist. Er ist ja nur mitgekommen, um so schnell wie möglich seinen Kampf gegen Son-Goku zu bekommen. Dabra, der Vegetas Gemecker mithört, bricht den Kampf daraufhin ab und kehrt zu seinem Herrn Babidi zurück. Dieser soll Vegetas Bosheit ausnutzen, um ihn mit Hilfe seiner finsteren Magie zu einem Verbündeten der Schurken zu machen, damit sich Vegeta und die anderen gegenseitig die Köpfe einschlagen...

9

Der Prinz der Bosheit kehrt zurück

Dabra hat den Kampf gegen Son-Gohan abgebrochen und ist zu seinem Meister Babidi zurückgekehrt. Babidi hat die Fähigkeit, kaltherzige Personen unter seine Kontrolle zu zwingen und Vegeta ist natürlich leichte Beute für ihn. Er dringt in Vegetas Verstand ein und macht ihn sich Untertan. Dann schickt er Son-Goku, Son-Gohan, Kaioshin und seinen neu gewonnenen Freund Vegeta in das Stadion des Großen Turniers, wo Mr. Satan gerade seinen Sieg feiert. Und dort rastet Vegeta dann endgültig aus. Ohne auf die vielen Menschen, die dabei umkommen, auch nur einen Gedanken zu verschwenden, reißt er ein riesiges Loch in die Zuschauertribüne. Nun wird der Kampf zwischen Son-Goku und Vegeta wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen...

10

Der lang ersehnte Kampf

Im Stadion des Großen Turniers sieht es nicht gut aus. Vegeta, der unter der Kontrolle des Zauberers Babidi steht, hat Son-Goku zum Kampf herausgefordert. Und um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, hat er ein riesiges Loch in die Zuschauertribüne gesprengt. Son-Goku zögert noch, in den Kampf einzuwilligen, also schießt Vegeta ein weiteres Loch in die Tribüne, ungeachtet der flüchtenden Zuschauer. Nun muss Son-Goku kämpfen. Er stellt Babidi nur die Bedingung, an einen unbesiedelten Ort gebracht zu werden, um nicht noch mehr Unschuldige in Gefahr zu bringen. Und als das geschehen ist, beginnt der Kampf, auf den Vegeta so lange gewartet hat...

11

Vegetas Revange

Der Kampf der Giganten beginnt: Son-Goku und Vegeta prügeln aufeinander ein, als gäbe es kein Morgen. Keiner der beiden weicht freiwillig auch nur einen Zentimeter zurück. Aber wie es scheint, hat sich Vegetas intensives Training in den letzten sieben Jahren ausgezahlt, denn er kann langsam aber sicher die Oberhand gewinnen. Inzwischen sind Son-Gohan und Kaioshin in Babidis Raumschiff eingedrungen, um die eigentlichen Feinde anzugreifen. Und sie kommen auch mühelos bis zu Babidi und der Kugel, in der Boo eingesperrt ist, hindurch. Nur leider ist auch Dabra dort, und der hat sicher etwas dagegen, dass jemand seinen Meister angreift...

12

Babidis Traum wird wahr

Die Mutter aller Schlachten ist immer noch in vollem Gange. Vegeta und Son-Goku tragen nun endlich den Kampf aus, auf den Vegeta schon so lange gewartet hat. Son-Gohan und Kaioshin haben inzwischen die Kugel erreicht, in der der Dämon Boo eingeschlossen ist. Nur sind Babidi und Dabra auch dort. Babidi bringt die Kugel an die Erdoberfläche und erlebt dort, was er sich erträumt hat. Die immensen Energien, die im Kampf zwischen Son-Goku und Vegeta, die beide das Stadium eines einfachen Super-Saiyajin weit hinter sich gelassen haben, freigesetzt werden, fließen Boo zu und stärken ihn. Und schnell ist er stark genug, um sich aus seinem Gefängnis zu befreien...

13

Ein komischer Dämon

Son-Gohan, Kaioshin, Babidi und Dabra stehen gebannt vor der Kugel, aus der Boo sich gerade befreien will. Doch zu ihrer großen Enttäuschung ist die Kugel leer. Außer ein bisschen Qualm kommt gar nichts heraus. Kaioshin bricht schon in Jubelgeschrei aus, da bremst Son-Gohan seine Euphorie. Eben dieser Qualm sammelt sich über der Kugel zu einer Wolke und nimmt Gestalt an. Es ist Boo. Nur sieht Boo überhaupt nicht aus wie ein schrecklicher Dämon, sondern eher wie ein vollgefressenes Gummibärchen. Trotzdem läuft Kaioshin der Angstschweiß das Gesicht herunter, denn dieses vollgefressene Gummibärchen soll die Geißel der Menschheit sein...

14

Boos erste Aktion

Der schreckliche Dämon Boo ist aus der Kugel, in der er über Jahrhunderte hinweg eingesperrt war, herausgekommen. Aber nicht nur, dass er aussieht wie ein lila Gummibärchen, auch sein Benehmen ist eines furchteinflößenden Monsters nicht so recht würdig. Er streckt seinem Meister Babidi die Zunge heraus und hopst herum wie eine Bergziege. Erst als Babidi ihm droht, ihn wieder in die Kugel einzusperren, ist er bereit, auf seinen neuen Gebieter zu hören. Und dessen erster Befehl lautet: Töte Son-Gohan und Kaioshin! Was er auch prompt in Angriff nimmt und Son-Gohan, den wohl stärksten Kämpfer der Erde, mit einem Schlag zu Boden schickt...

15

Tollpatsch Trunks

Boo hat sich an die Verfolgung von Son-Gohan und Kaioshin gemacht und holt sie mühelos ein. Ebenso mühelos knockt er Son-Gohan mit einem Schlag aus und schickt Kaioshin in den Staub. Babidi ist vor Freude ganz aus dem Häuschen, denn sein neuer Gefährte Boo übertrifft all seine Erwartungen. Währenddessen kommen auch Trunks und Son-Goten, der ja unbedingt den Dämonen sehen wollten, am Ort des Geschehens an und finden die versteinerten Körper von Piccolo und Kuririn. Trunks ist etwas ungeschickt und wirft die Piccolo-Statue um, die daraufhin in tausend Teilchen zerspringt. Es sind also nicht mehr allzu viele Z-Kämpfer übrig...

16

Der Riesenkeks

Babidi hetzt Boo auf Dabra, da er dessen Hilfe ja nun, wo Boo da ist, nicht mehr braucht. Dabra ist sich sicher, Boo zu besiegen. Doch der verwandelt Dabra einfach in einen Keks und isst ihn auf. In dem Moment, wo Dabra tot ist, erwachen jedoch Kuririn und Piccolo aus ihrer Versteinerung. Son-Goten und Trunks erzählen den beiden, was hier abläuft, als Vegeta erscheint, der kurz vorher das Raumschiff von Babidi in die Luft gejagt hat. Vegeta kommt gerade noch rechtzeitig, denn als nächsten "Leckerbissen" hat sich Boo den Kaioshin auserkoren. Vegeta stellt sich Boo in den Weg und provoziert ihn. Endlich sieht er die Chance gekommen, stärker zu sein als Son-Goku. Vegeta sucht den Kampf mit Boo, um an Stelle von Son-Goku die Erde zu retten. Die erste Attacke gegen Boo scheint erfolgreich zu sein. Doch Boo steht wieder auf und der Kampf geht erst richtig los.

17

Vegeta gegen Boo

Vegeta hat Boo zum offenen Zweikampf herausgefordert und beginnt diesen auch furios. Boo muss einiges einstecken. Aber keine von Vegetas Attacken macht ihm etwas aus. Er muss nur mal kurz Luft holen und schon ist er wieder geheilt. Sein Gegenangriff auf Vegeta hat da ganz andere Folgen, denn der kann sich nicht so einfach regenerieren. Und weil Vegetas Lage immer schlimmer wird, brennen bei Trunks alle Sicherungen durch und er macht sich zusammen mit Son-Goten auf, seinem Vater zu helfen...

18

Vegetas großes Opfer

Trunks und Son-Goten stürzen sich in das Kampfgetümmel zwischen Boo und Vegeta, um letzterem zu helfen. Es gelingt ihnen, Vegeta eine Verschnaufpause zu verschaffen. Doch der verhält sich für seine Verhältnisse sehr merkwürdig. Er hat die Absicht, sich selbst zu opfern, um Boo zu vernichten. Und damit ihn Trunks und Son-Goten nicht davon abhalten können, schlägt er die beiden Junioren k.o. und übergibt sie Piccolo, damit der sie in Sicherheit bringt. Und dann vollbringt Vegeta zum ersten Mal in seinem Leben eine wahrhaft selbstlose Tat. Er lässt seinen eigenen Körper explodieren und Boo wird durch die gewaltige Druckwelle tatsächlich in Stücke gerissen...

19

Alles beginnt von Neuem

Vegeta opfert sein eigenes Leben, um das von Boo zu beenden. Er macht sich selbst zu einer Bombe und löst eine gigantische Explosion aus, die Boo in Stücke reißt. Doch als Piccolo an den Schauplatz des Kampfes zurückkommt, um Vegeta die letzte Ehre zu erweisen, muss er eine fürchterliche Entdeckung machen. Nicht nur, dass Babidi noch lebt, auch die Einzelteile von Boo erwachen zum Leben und vereinen sich wieder. Boo lebt. Piccolo bleibt nichts anderes übrig, als zu fliehen, um Trunks und Son-Goten, die letzten Hoffnungsträger der Menschheit, in Sicherheit zu bringen. Und Boo und Babidi beginnen ihren Kreuzzug der Vernichtung...

20

Die Zeit drängt

Bulma, Yamchu, C18, Chichi und Muten Roshi machen sich daran, die Dragon Balls zusammenzutragen, damit die Opfer, die Boos Auftauchen bisher gefordert hat, wiederbelebt werden können. Sie haben auch schnell fast alle beieinander, nur einer fehlt. Den allerdings hat ein Riesendinosaurier gefressen und den davon zu überzeugen, den Dragon Ball herzugeben, erfordert drastische Maßnahmen. Muten Roshi setzt eine seiner gefürchtetsten Techniken ein. Son-Goku ist inzwischen wieder bei Bewusstsein und teleportiert sich zu Piccolo und Kuririn in Dendes Palast, um sich dort auf den Stand der Dinge bringen zu lassen. Und der ist alles andere als gut...

21

Fusion gegen das Böse

Son-Goku ist wieder bei Bewusstsein und folgt Piccolo und Kuririn in Dendes Palast, um sich auf den neuesten Stand der Dinge bringen zu lassen. Als er erfahren hat, was alles geschehen ist, muss er eingestehen, dass auch er keine Chance in einem Kampf gegen Boo hätte. Aber er hat einen Vorschlag: Er hat im Jenseits eine Technik kennen gelernt, durch die zwei gleich große und starke Kämpfer zu einem verschmelzen können und dadurch unglaubliche Macht gewinnen. Trunks und Son-Goten sind die beiden einzigen, die dafür in Frage kommen. Also muss Son-Goku den beiden Junioren diese Technik beibringen. Und zwar bevor Boo den gesamten Planeten vernichtet...

22

Babidis Botschaft

Boo treibt sein Unwesen in einer Konditorei. So lange bis die Polizei auftaucht und vergeblich versucht, dem Ganzen ein Ende zu bereiten. Währenddessen macht sich Kibito auf die Suche nach dem Kaioshin, um ihn zu heilen. Anschließend suchen sie nach Son-Gohan, um auch ihn zu heilen, doch Kaioshin möchte das lieber auf seinem Planeten, den bislang nicht mal Dai-Kaio betreten durfte, selbst erledigen. Inzwischen informiert Son-Goku in Dendes Palast Bulma, Chichi und Videl über den Ernst der Lage und Vegetas und Son-Gohans (vermeintlichen) Tod und verursacht dadurch mittelschwere Nervenzusammenbrüche. Kurz darauf lassen Boo und Babidi die Freunde wissen, dass sie - ehe Trunks, Son-Goten und Piccolo nicht in ihrer Gewalt landen - jedem auf Erde das Leben zur Hölle machen werden.

23

Das Z-Schwert

Babidi und Boo machen ernst. Wenn sich Son-Goten, Trunks und Piccolo nicht innerhalb von fünf Tagen stellen, beabsichtigen sie, die Erde in die Luft zu jagen. Eine erste Stadt haben sie bereits zerstört. Als Son-Goten und Trunks aufwachen, sollen sie sich schnellstmöglich daran machen, die Fusion zu erlernen, die ihnen Piccolo beibringen soll. Unterdessen ist auch Son-Gohan auf Kaioshins Planet angekommen und steht vor der Aufgabe, das Z-Schwert aus einem Felsen zu ziehen. Wenn er es schafft, soll es ihm immense Kräfte verleihen, die es ihm ermöglichen sollen, Boo zu besiegen.

24

Gegen die Zeit

Son-Gohan steht nun vor der Aufgabe, das Z-Schwert der Kaioshin aus dem Felsen zu ziehen. Und nachdem er sich zum Super-Saiyajin verwandelt hat, gelingt es ihm auch tatsächlich. Nur geschieht erst mal nichts besonderes. Und da das Schwert unglaublich schwer ist, wird es auch noch eine Weile dauern, bis Son-Gohan damit gegen Boo antreten kann. Babidi nutzt die Zwischenzeit, um weitere Städte zu vernichten, damit die Menschen ihm endlich Son-Goten, Trunks und Piccolo ausliefern. Aber daraus wird nichts, denn Trunks und Son-Goten sind dabei, die Fusion erlernen. Die Z-Kämpfer müssen also jetzt vor allem Zeit gewinnen...

25

Babidis Terror geht weiter

Son-Goku beginnt im Jenseits die Ausbildung von Trunks und Son-Goten, damit die beiden die Fusion erlernen. Aber Babidi hat inzwischen erfahren, wo Trunks wohnt und droht, die ganze Stadt zu vernichten, wenn sich Piccolo, Trunks und Son-Goten ihm nicht ausliefern. Und unglücklicher Weise befindet sich auch der Dragon Ball-Radar noch im Haus von Trunks' Familie. Son-Goku schickt Trunks los, um den Radar zu holen und macht sich selbst auf den Weg, Boo und Babidi solange abzulenken. Und als er sich den beiden in den Weg stellt, macht er eine interessante Entdeckung: Die beiden sind gar kein so harmonisches Team, wie man annehmen sollte...

26

Der dreifache Super-Saiyajin

Da Trunks nun auf dem Weg ist, den Radar aus dem Labor seiner Großeltern zu holen, muss sich Son-Goku etwas einfallen lassen, um Babidi und Boo so lange aufzuhalten. Und ihm fällt etwas ganz Hervorragendes ein: Zum allseitigen Erstaunen verwandelt er sich zum dreifachen Super-Saiyajin. Und dann nutzt er die Gelegenheit auch noch, Boo eine ordentliche Abreibung zu verpassen. Trunks allerdings nützt das noch nicht so viel, denn er kann den Radar einfach nicht finden. Also muss Son-Goku Boo und Babidi noch länger hinhalten. Das Problem dabei ist, dass der Zustand als Super-Saiyajin 3 die Zeit, die er noch auf der Erde bleiben darf, bevor er ins Jenseits zurück muss, verkürzt...

27

Boos Revolte

Son-Gokus Verwandlung zum dreifachen Saiyajin hat Boo und Babidi fürs Erste aufgehalten. Aber Trunks kann den Radar, den er in Dr. Briefs Labor sucht, nicht finden. Also muss Son-Goku ihm weitere Zeit erkaufen und beginnt einen Kampf gegen Boo. Und im Gegensatz zu allen anderen, die sich bisher mit Boo angelegt haben, kann er sich ganz gut behaupten. Als Trunks den Radar dann doch findet und sich auf den Rückweg zu Dendes Palast macht, bricht Son-Goku den Kampf ab. Schließlich muss er Son-Goten und Trunks noch die Fusion beibringen und seine Verwandlung zum dreifachen Super-Saiyajin hat seine Aufenthaltszeit auf der Erde noch weiter verkürzt. Boo ist darüber ziemlich erbost und lässt seine Wut an seinem Meister Babidi aus...

28

Boo haut rein

Son-Gokus Plan war erfolgreich. Trunks hat den Radar geholt und Son-Goku kehrt auch zu Dendes Palast zurück. Boo allerdings mag es gar nicht, einfach so stehen gelassen zu werden und richtet seinen Zorn gegen seinen Meister Babidi. Er reißt ihm buchstäblich den Kopf ab. Und obwohl ihm jetzt niemand mehr befehlen kann, Tod und Zerstörung zu verbreiten, macht er einfach weiter - aus Spaß. Das bedeutet für Son-Goku, dass er Trunks und Son-Goten schnellstens die Fusionstechnik beibringen muss, damit die beiden eine Chance haben, Boo zu besiegen...

29

Ende der Frist

Trunks und Son-Goten lassen sich von Son-Goku die Fusion beibringen. Sie sind allerdings nicht sonderlich angetan, denn um zu fusionieren, muss man vorher ein ziemlich albernes Ballett aufführen. Sie wollen viel lieber noch mal sehen, wie Son-Goku als dreifacher Super-Saiyajin aussieht. Der tut ihnen auch den Gefallen und verwandelt sich noch einmal, aber dann muss knallhart weitertrainiert werden. Boo baut sich inzwischen auf der Erde ein kleines Häuschen, um ein Nickerchen zu machen. Sein Nachtschlaf ist aber leider nur 5 Sekunden lang, die Menschheit bekommt also keine Atempause von seinem Terror. Und während er seinen Vernichtungsfeldzug fortsetzt, ist Son-Gokus Frist abgelaufen und er muss zurück ins Jenseits. Nun muss also Piccolo den Ballettmeister geben...

30

Wiedersehen mit Son-Gohan

Son-Goku ist wieder ins Jenseits zurückgekehrt und erfährt dort, dass Son-Gohan noch am Leben ist. Er teleportiert sich also zu ihm auf den Planeten des Kaioshin und berichtet, was auf der Erde geschehen ist. Dann nutzt er die Gelegenheit, auch mal ein bisschen mit dem Z-Schwert herumzufuchteln, der Heiligen Waffe, mit der sich Son-Gohan auf einen Kampf gegen Boo vorbereitet. Son-Goten und Trunks müssen inzwischen weiter üben, um die Fusion zu erlernen, die großartige Verschmelzungstechnik, durch die die beiden sich zu einem Kämpfer vereinen sollen, der dann gegen Boo antritt. Und sie müssen sich beeilen, denn Boos Verwüstungen haben schon zwei Drittel der Erde und der Menschheit vernichtet...

31

Noch ein Kaioshin!

Das Training von Son-Goten und Trunks geht immer noch weiter. Piccolo lässt den beiden keine Ruhe, bis sie die Fusion beherrschen. Son-Gohan hat inzwischen auf dem Planeten des Kaioshin gelernt, das Z-Schwert zu führen. Son-Goku und er wollen seine neuen Fähigkeiten mal testen. Dabei zerbricht das Z-Schwert. Die Waffe, mit der Son-Gohan gegen Boo kämpfen sollte, ist zerstört. Aber der Schock währt nicht lang, denn dieses Schwert war gar keine Waffe, sondern ein Gefängnis. Der Kaioshin von vor 15 Generationen war in ihm eingesperrt und er bietet Son-Gohan an, in ihm verborgene Kräfte zu wecken und ihn unglaublich viel stärker zu machen. Son-Gohan ist natürlich Feuer und Flamme, er wird aber auf eine harte Probe gestellt. Die Zeremonie, die dafür nötig ist, dauert sehr lange und ist äußerst peinlich...

32

Gotenks

Son-Goten und Trunks haben nun lang genug trainiert. Sie wollen die Fusion endlich ausprobieren. Die ersten zwei Testläufe sind ziemliche Fehlschläge. Beim ersten Mal vereinen sie sich zu einem unsportlichen Fettsack, beim zweiten Mal zu einem asthmatischen Spargeltarzan. Aber der dritte Versuch bringt's. Gotenks ist geboren und mit ihm ein überdimensioniertes Ego. Er will sich sofort auf Boo stürzen, muss aber auf äußerst schmerzhafte Weise herausfinden, dass er ihm noch nicht gewachsen ist und entkommt nur mit Glück. Also weiter mit dem Training. Son-Gohan muss inzwischen immer noch das merkwürdige Ritual des Kaioshins von vor 15 Generationen über sich ergehen lassen. Wenn er Pech hat, wird nicht Boo sein Ende sein, sondern seine Beinkrämpfe...

33

Boo hat einen neuen Freund

Boo hat inzwischen etwa 80 Prozent der Menschen und des Planeten entweder gefressen oder gesprengt. In dieser Stunde der Not macht sich ein heldenhafter Retter auf, Boo die Stirn zu bieten: Mr. Satan! Er versucht mit allen möglichen Tricks, Boo zu erledigen, aber weder seine vergiftete Schokolade noch andere Tricks zeigen Wirkung. Da Boo ihn aber trotzdem aus unerfindlichen Gründen mag, wird Mr. Satan ab sofort Boos Diener. Nun kann der großartige Weltmeister der Kampfkünste seine Fähigkeiten im Kochen und Rückenschrubben unter Beweis stellen...

34

Boo zeigt Herz

Son-Goten und Trunks schaffen es inzwischen sogar, als Super-Saiyajins zu fusionieren. Nur das mit der begrenzten Zeit müssen sie noch ein bisschen üben. Wäre ja peinlich, wenn sie sich mitten im Kampf gegen Boo wieder zurück verwandeln würden. Letzterer ist nach wie vor dabei, die Erde zu zerstören. Sein neuer Diener und Koch Mr. Satan kann nichts dagegen tun. Bis Boo mit einem verletzten Hund zurückkommt, und ihn heilt, damit er vor ihm weglaufen kann, wie es sich gehört. Aber der Hund läuft nicht weg, sondern schließt Boo ins Herz. Angesichts dieser Zuneigung regen sich in Boo menschliche Gefühle. Er will mit dem Töten und Zerstören aufhören. Doch dann wird sein Hund von einem herz- und hirnlosen Heckenschützen erschossen...
Episode Description

1

Eine kurze Zeit des Friedesn

Boos neuer Freund, sein Hund, ist von einem hinterhältigen Heckenschützen niedergeschossen worden. Aber Hundchen hat noch mal Glück gehabt, Boo kann ihn heilen und alles ist wieder in Ordnung. Boo und Mr. Satan gehen einem geregelten, zivilen Leben nach und Boo wird zusehends menschlicher. Eigentlich geht keinerlei Gefahr mehr von ihm aus. Bis derselbe Heckenschütze noch einmal auftaucht und Mr. Satan niederschießt. Auch ihn kann Boo zwar heilen, aber sein Zorn ist diesmal stärker als er. Alles Böse in Boo bricht sich Bahn und manifestiert sich zu einem neuen, eigenen Wesen.

2

Eine schreckliche Verwandlung

Nun gibt es zwei Boos, einen guten und einen absolut bösen. Und natürlich müssen sie gegeneinander kämpfen. Allerdings dauert der Kampf nicht lange, denn die schon klassische Schokoladenverwandlung des guten Boos geht nach hinten los und er selbst wird klein, braun und viereckig. Der böse Boo frisst die Schokolade und ist überrascht, dass er sich schon wieder verwandelt. Er wird zu einem neuen Boo, böse bis ins Mark und stärker denn je. Und leider auch schlauer denn je, denn er macht sich sofort auf zu Dendes Palast...

3

Boo will kämpfen

Boo erreicht den Palast von Dende und fordert den Kampf ein, den Son-Goku ihm versprochen hatte. Er will gegen Gotenks, den aus Son-Goten und Trunks fusionierten Kämpfer, antreten. Aber da Piccolo weiß, dass die beiden Junioren keine Chance gegen Boo hätten, versucht er, Zeit zu gewinnen. Son-Goten und Trunks sollen so lange wie möglich im Raum von Geist und Zeit trainieren, damit sie Boo doch noch erledigen können. Auf dem Planeten der Kaioshin hat Son-Gohan inzwischen die Nase so voll von dem Ritual des alten Kaioshin, dass ihm der Kragen platzt. Doch die Stärke seines Wutausbruchs überrascht ihn selbst. Offensichtlich hat der alte Kaioshin Son-Gohans Kräfte schon jetzt enorm gesteigert. Und er ist noch lange nicht fertig...

4

Boo im Raum von Geist und Zeit

Piccolo konnte Boo zwar überreden, den Kampf gegen Trunks und Son-Goten noch etwas zu verschieben, nur leider ist Boos Geduldsfaden ziemlich kurz. Schon nach einer halben Stunde hat Boo die Nase voll vom Warten und will kämpfen. Piccolo willigt ein, aber clever wie er ist, führt er Boo nicht direkt zum Raum von Geist und Zeit, in dem die beiden Junioren trainieren, sondern einmal quer durch Dendes ganzen Palast. Telepathisch warnt er Son-Goten und Trunks, dass Boo früher kommen wird als geplant und also sind die beiden vorbereitet, als es dann soweit ist. Nach einer perfekten Fusion stehen sich nun also Gotenks und Boo zum Showdown gegenüber...

5

Ein Arsenal der Albernheiten

Nun stehen sich Boo und Gotenks, der aus der Fusion von Son-Goten und Trunks entstanden ist, also im Raum von Geist und Zeit gegenüber. Gotenks hat nur leider eine gewisse Schwäche für Theatralik und fährt eine Menge supercooler, aber völlig wirkungsloser Angriffe auf. Es ist nichts dabei, was Boo auch nur ein müdes Lächeln entlockt. Der Gegenangriff allerdings hat sich gewaschen. Und so muss Gotenks seinen letzten Trumpf ausspielen: Die Super-Ghost-Kamikaze-Attacke...

6

Die Kamikaze-Attacke

Nachdem alles andere versagt hat, setzt Gotenks im Kampf gegen Boo seine Super-Ghost-Kamikaze-Attacke ein. Er erschafft ein kleines Gespenst, das aussieht wie er selbst und hetzt es Boo auf den Hals. Der will es gehörig vermöbeln, nur leider explodiert so ein Super-Gespenst, wenn es berührt wird. Die Explosion bringt Boo fast um, aber nur fast. Also erschafft Gotenks 10 neue Gespenster und hetzt auch die auf Boo. Als sich der Rauch der Explosionen verzieht, sieht es fast so aus, als wäre Boo besiegt, Gotenks und Piccolo gratulieren einander schon, da regeneriert sich Boo doch wieder. Piccolo sieht keinen anderen Ausweg mehr, als die Tür zurück in die normale Welt zu zerstören. Nun sitzen die drei bis in alle Ewigkeit im Raum von Geist und Zeit fest...

7

Schrei nach Freiheit

Nachdem auch Gotenks Super-Ghost-Kamikaze-Attacke den Kampf gegen Boo nicht entscheiden konnte, sah sich Piccolo gezwungen, den Ausgang aus dem Raum von Geist und Zeit zu zerstören. Damit sitzen Boo, Piccolo und Gotenks fest. Denken sie. Denn Boos Zorn entlädt sich in einem Urschrei, der einen Dimensionsriss öffnet, durch den er einfach entwischen kann und wieder auf der Erde ankommt. Der Riss schließt sich sofort wieder und damit sind Piccolo und Gotenks allein im Raum von Geist und Zeit zurückgeblieben. Also muss Gotenks die grobe Kelle auspacken: Er verwandelt sich zum Super-Saiyajin der dritten Stufe! Dadurch kann auch er einen Dimensionsriss erzeugen und Boo folgen. Piccolo folgt ihm auf dem Fuße und erlebt, wie der Kampf zwischen den beiden auf der Erde fortgesetzt wird...

8

Volleyball mit Boo

Der Kampf zwischen Boo und Gotenks geht nun also in Dendes Palast weiter. Und Gotenks ist ziemlich sauer, weil Boo Bulma, Chichi, Kuririn und alle anderen zu Schokolade verwandelt und aufgegessen hat. Und tatsächlich kann er Boo gehörig einheizen, auch wenn Dendes Palast zu Piccolos Leidwesen ziemlich unter dem Kampf der Titanen leiden muss. Die Krönung von Gotenks' Attacken sind die Super-Kringel, mit denen er Boo in eine Art Ball einsperrt und diesen mit einem astreinen Schmetterer auf die Erde drischt. Aus dem Krater, der dabei entsteht, kommt Boo erst mal nicht mehr wieder heraus. Doch dann bewegt sich da unten doch noch etwas...

9

Gotenks in der Klemme

Boo und Gotenks hauen sich immer noch gegenseitig die Köpfe ein. Sämtliche Versuche von Gotenks, Boo zu erledigen, sind bisher daran gescheitert, dass dieser sich immer einfach wieder regeneriert hat. Aber dann sieht es plötzlich so aus, als könne Gotenks ein Ende machen, als - puff - die Fusion vorbei ist. Damit ist Boo der Sieg so gut wie sicher. Son-Gohans Ausbildung beim Kaioshin von vor 15 Generationen ist inzwischen auch abgeschlossen. Also macht sich Son-Gohan schleunigst auf den Weg, seinen kleinen Bruder und Trunks vor Boo zu retten. Fragt sich nur, wer schneller sein wird, Boo oder Son-Gohan...

10

Son-Gohan kommt

Nachdem Trunks und Son-Goten im unpassendsten Augenblick wieder auseinanderfusioniert sind, überlegen sie jetzt eigentlich nur noch, wie sie Boo entkommen können. Eine Chance, gegen ihn im Kampf zu bestehen, haben sie nicht mehr. Und gerade als Piccolo, der gegen Boo ebenfalls nicht den Hauch einer Chance hätte, sich heldenhaft vor die beiden Kleinen stellt, um Boo zu stoppen, erscheint Son-Gohan auf der Bildfläche. Seine Ausbildung beim alten Kaioshin war offensichtlich ein voller Erfolg, denn auch ohne sich zum Super-Saiyajin zu verwandeln, kann er Boo in der Gegend herumprügeln, wie es ihm gefällt. Der hat allerdings auch noch keinen Gegenangriff gestartet...

11

Dende lebt!

Son-Gohan ist Boo derart überlegen, dass dieser erst einmal das Weite sucht. Er verschwindet einfach. Da nun niemand mehr zum Bekämpfen da ist, machen sich Piccolo, Son-Gohan, Son-Goten und Trunks auf die Suche nach Dende. Der hat nämlich bisher überlebt und muss unbedingt beschützt werden. Denn wenn Dende sterben sollte, gibt es keine Dragon Balls mehr. Sie finden ihn und obendrein noch Mr. Satan auch recht schnell. Doch dann, inzwischen ist eine Stunde vergangen, kehrt Boo zurück. Und er will nicht gegen Son-Gohan, sondern gegen Trunks und Son-Goten kämpfen...

12

Boos hinterhältiger Trick

Nun ist Boo von seiner mysteriösen Auszeit wieder zurück und fordert Son-Goten und Trunks zum Kampf. Und die beiden kleinen Heißsporne springen natürlich sofort an. Genau das war Boos Plan, mit einem hinterhältigen Trick gelingt es ihm, den Super-Gotenks und Piccolo mit sich selbst zu vereinen und dadurch noch mächtiger zu werden. Nun ist Son-Gohan in arger Bedrängnis, denn seine bisherige Überlegenheit ist futsch. Boo hat jetzt Piccolos messerscharfen Verstand und die Kräfte von Super-Gotenks noch dazu...

13

Rückkehr zu neuem Leben

Son-Gohan hat Boo nun endgültig nichts mehr entgegenzusetzen. Boos Sieg ist nur noch eine Frage der Zeit. Das sieht auch der alte Kaioshin ein und greift deshalb zu einer außergewöhnlichen Maßnahme. Damit Son-Goku auf die Erde zurückkehren kann, schenkt er ihm sein Leben. Und bevor Son-Goku aufbricht, macht ihm der alte Kaioshin noch ein wertvolles Geschenk. Er gibt ihm seine Potara-Ohrringe, die eine außergewöhnliche Macht haben. Wenn sich jemand einen davon an sein rechtes und jemand anderer den anderen an sein linkes Ohr hängt, fusionieren beide zu einem Wesen. Nun muss Son-Goku nur noch zu Son-Gohan kommen, bevor der Boo unterliegt...

14

Die Potara Ohrringe

Nachdem der alte Kaioshin erklärt hat, wie man die Potara-Ohrringe benutzt, ist sich Son-Goku nicht mehr so sicher, ob er sie wirklich einsetzen will. Denn die Fusion, die sie auslösen, hält für immer und kann nicht gelöst werden. Aber was soll's, es bleibt ja keine Wahl. Gerade noch rechtzeitig trifft Son-Goku auf der Erde ein, um Son-Gohans Tod zu verhindern. Und noch mal haben die beiden Glück: Die Frist der Fusion von Son-Goten und Trunks ist abgelaufen und damit wird Boo plötzlich sehr viel schwächer. Aber dann geschieht das Schlimmstmögliche: Es gelingt Boo, Son-Gohan zu absorbieren. Und es ist niemand mehr da, mit dem Son-Goku fusionieren könnte, um gegen den neuen Boo bestehen zu können. Außer Mr. Satan...

15

Eine Fusion mit Vegeta

Nachdem Son-Gohan von Boo absorbiert wurde, steht Son-Goku vor der Frage, mit wem er jetzt fusionieren soll. Es bleibt ihm nur Mr. Satan, und er will ihm auch schon den Ohrring zuwerfen, da taucht Vegeta auf. Der Herr der Unterwelt hat ihm seinen Körper zurückgegeben und ihn zurückgeschickt, um bei der Rettung der Welt zu helfen. Son-Goku will jetzt natürlich mit Vegeta fusionieren, aber der denkt gar nicht daran. Erst nachdem er auf die harte Tour herausfinden musste, dass er Boo auf keinen Fall gewachsen ist, erklärt er sich zur Fusion bereit...

16

Super Vegeto

Ein neuer Krieger ist geboren: Vegetto, fusioniert aus Son-Goku und Vegeta, stellt sich Boo zum Kampf. Was diesem gar nicht gefällt, denn Vegetto ist ihm zumindest ebenbürtig. Selbst als Boo eine gigantische Feuerkugel erschafft, um damit die Erde zu zerstören, fängt Vegetto diese einfach auf und wirft sie zurück. Der bisher so fürchterliche Boo sieht plötzlich gar nicht mehr so fürchterlich aus. Und es kommt noch dicker für ihn: Vegetto verwandelt sich zum Super-Saiyajin.

17

Prügel für Boo

Boo kommt inzwischen in ernsthafte Schwierigkeiten. Nachdem sich Vegetto nun auch noch zum Super-Saiyajin verwandelt hat, ist für den ehedem so fürchterlichen Dämonen die Zeit des Angebens vorbei. Jetzt wird er durch die Landschaft geprügelt wie ein Golfball. Seine kümmerlichen Versuche der Gegenwehr prallen an Vegetto wirkungslos ab. Fast könnte man Mitleid mit Boo haben, aber noch ist er nicht am Ende...

18

Übermut tut selten gut

Boo versucht immer noch, irgendein Kraut zu finden, das gegen Vegetto gewachsen ist. Aber es gelingt ihm nicht. Auch die Super-Ghost-Kamikaze-Attacke, die er von Gotenks übernommen hat, zeigt keine Wirkung. Und obendrein macht sich Vegetto auch noch ständig über ihn lustig. Das wiederum kann der alte Kaioshin, der von seinem Planeten aus zusieht, kaum ertragen. Er glaubt, Vegettos Überheblichkeit werde sein Untergang sein. Und Recht hat er. Boo gelingt es überraschend, Vegetto in ein Kaffeebonbon zu verwandeln...

19

Mit dem Essen spielt man nicht

Jetzt ist Vegetto zwar ein Kaffeebonbon, aber dafür ein sehr schnelles und starkes. Boo kriegt ihn nicht zu fassen und muss außerdem noch einiges an Kaffeebonbon-Prügeln einstecken. Also muss er ihn wieder zurückverwandeln. Da der Kampf danach ganz im alten Stile weitergeht, Boo also auf die Mütze kriegt, ohne etwas dagegen unternehmen zu können, muss der Dämon zu seinem letzten Mittel greifen. Er versucht, Vegetto zu absorbieren. Und überraschenderweise gelingt das auch. Damit hat Boo den Kampf wohl gewonnen. Aber irgendwie schien Vegetto genau das geplant zu haben...

20

Absorbiert!

Boo hat Vegetto absorbiert. Genialerweise war aber genau das Vegettos Plan, denn er will die anderen, die Boo ebenfalls absorbiert hat, befeien. Dank seines Schutzschildes ist er nicht zu einem Teil von Boo geworden, sondern nur in Boos Körper. Und da drin löst sich die angeblich unwiderrufliche Fusion der Potara-Ohrringe wieder auf. Son-Goku und Vegeta sind wieder voneinander getrennt. Vegeta nutzt diese Gelegenheit sofort, um seinen Potara zu zerstören, denn offensichtlich hat es ihm gar nicht gefallen, eins mit Son-Goku zu sein. Nun müssen die beiden in Boos Eingeweiden herumwühlen, bis sie ihre Freunde gefunden haben...

21

Das Panoptikum in Boo

Son-Goku und Vegeta suchen in Boos Körper weiter nach Son-Gohan, Son-Goten, Trunks und Piccolo. Da sie aber nicht wissen, wo sie suchen sollen, müssen sie den ganzen Körper abklappern, mit all den unerfreulichen Details, die es da so zu sehen gibt. Sie begegnen sogar einer Familie Bandwürmer und müssen vor Boos Stuhlgang flüchten, den sie durch ihre Aktivitäten selbst ausgelöst haben. Und im Gehirn angekommen, müssen sie sich einen Kampf mit Boos Gedanken liefern, die natürlich immer noch um die zurückliegenden Gefechte kreisen. Aber dann haben sie ihre Söhne und Piccolo endlich gefunden...

22

In Boo gegen Boo

Nachdem Son-Goku und Vegeta Boos ganzen Körper abgesucht haben, sind sie nun in seinem Gehirn angekommen und finden endlich ihre Söhne und Piccolo. Diese sind in merkwürdigen Kokons aufgehängt und als Son-Goku und Vegeta sie herunterschneiden, verwandelt sich Boo tatsächlich in seine ursprüngliche Form zurück. Dadurch ist es aber natürlich mit der Geheimniskrämerei aus. Jetzt weiß Boo, dass die beiden noch leben und materialisiert sich in sich selbst. Ein ungleicher Kampf beginnt, denn im Gegensatz zu Son-Goku und Vegeta kann Boo hier drinnen nicht getötet werden...

23

Der Notausgang

Vegeta und Son-Goku können den Boo in Boo nicht besiegen. Aber Vegeta hat eine geniale Idee. Er hat bemerkt, dass in einem letzten Kokon auch der dicke Boo noch gefangen ist und reißt diesen herunter. Dadurch bricht Boo völlig zusammen. Er scheint fürchterliche Schmerzen zu haben und startet schon wieder zu einer Verwandlung. Das macht es Son-Goku und Vegeta natürlich nicht leichter, sich und ihre geretteten Kameraden in Sicherheit zu bringen, aber durch eins der Löcher in Boos Kopf können sie dann doch entkommen. Draußen müssen sie feststellen, dass Boo sich in der Tat schon wieder verwandelt hat. Er ist jetzt kleiner und dünner als vorher, aber sein Blick verheißt nichts Gutes...

24

Boo sprengt die Erde

Nachdem die Bindung von Boo zu seinem guten Gegenpart nun gekappt ist, hat er sich in den Ursprungs-Boo verwandelt. Der Kaioshin, der dies von seinem Planeten aus mit ansieht, kriegt es mit der Angst zu tun. Er kennt diese Form von Boo, in der er von Babidi erschaffen wurde. In dieser Form ist Boo das reine Böse, kein Funken Güte hat mehr Platz in ihm. Und das stellt er auch sofort unter Beweis: Er sprengt die Erde! Son-Goku und Vegeta können mit Hilfe des Kaioshins gerade noch entkommen, aber sie hatten nur Zeit, Mr. Satan und Dende mitzunehmen. Son-Gohan, Piccolo, Son-Goten und Trunks sterben in der Explosion...

25

Die Tragödie geht weiter

Boo hat die Erde vernichtet. Die letzten Überlebenden, Son-Goku, Vegeta, Dende und Mr. Satan, haben dank der Hilfe des Kaioshins auf dessen Heimatplaneten Unterschlupf gefunden. Aber nun müssen sie von dort aus miterleben, wie sich Boo nach der Explosion regeneriert und auf die Suche nach den Flüchtlingen macht. Boo kann sich jetzt auch teleportieren und taucht im Jenseits auf, wo er sein Zerstörungswerk fortsetzt. Damit Boo nicht noch mehr Unschuldige zum Opfer fallen, verstärken Son-Goku und Vegeta ihre Auren so weit, dass Boo sie spürt und locken ihn so auf den Planeten der Kaioshins.

26

Krieg im Reich des Kaioshins

Boo ist im Reich der Kaioshins aufgetaucht, um endlich mit Son-Goku und Vegeta abzurechnen. Und nachdem sich der Kaioshin, Dende und der alte Kaioshin auf einen anderen Planeten in Sicherheit gebracht haben, beginnt der Kampf, der über das Schicksal des gesamten Universums entscheiden wird. Noch ist nicht abzusehen, wer diese Mutter aller Schlachten für sich entscheiden wird, denn die Kontrahenten halten sich noch etwas zurück, um einander abzuschätzen. Doch dann verwandelt sich Son-Goku zum dreifachen Super-Saiyajin und entfesselt den Krieg.

27

Vegetas Erkenntnis

Die Schlacht zwischen Son-Goku und Vegeta auf der einen und Boo auf der anderen Seite tobt. Und obwohl sich Son-Goku inzwischen zum dreifachen Super-Saiyajin verwandelt hat, ist gegen Boo einfach kein Kraut gewachsen. Was Son-Goku auch versucht, Boo regeneriert sich flugs wieder und macht weiter. Vegeta, der diesen aussichtslosen Heldenmut mit ansieht, versteht angesichts dessen, dass Son-Goku nie sein Feind war, sondern im Gegenteil sein Freund. Sein eigener hohler Stolz und seine Gier nach vergänglichen Siegen erscheinen ihm verglichen mit Son-Gokus selbstloser Aufopferung plötzlich sinnlos. Nun ist auch aus Vegeta ein wahrer Krieger geworden, der nicht für den Krieg, sondern für den Frieden lebt. Nur leider hilft das im Moment gegen Boo auch nicht weiter...

28

Son-Goku sammelt sich

Goku continues to fight Buu, and he seems to have the upper hand. He deals out a lot of damage to Buu, but as the fight goes on, his hits become weaker and weaker until they have no effect at all. He tells Vegeta that it's his turn, but Vegeta declines, citing that he is no match for Buu. He tells Goku that he's better than him. Goku says that he nees one minute to power up enough to destroy Buu. While Goku is powering up, Vegeta steps in, knowing that if he dies again, he will no longer exist in any form. Buu thrashes Vegeta, but every time he gets knocked down, he gets up, ready for more. Buu stretches out his arm, wraps it around Vegeta's neck, and begins choking him. It's been more than one minute, but Goku still has not generated enough power.

29

Unverhoffte Hilfe

Vegeta versucht, Son-Goku im Kampf gegen Boo etwas Zeit zu erkaufen, damit er sich konzentrieren und Boo dann endlich gehörig vermöbeln kann. Nur leider ist Vegeta Boo keineswegs gewachsen und bezieht fürchterlich Prügel. Son-Goku will schon einschreiten, da betritt Mr. Satan das Schlachtfeld. Und eigentümlicherweise kann Boo Mr. Satan nicht angreifen, irgendwie scheint ihm das Schmerzen zu bereiten. Doch dann spuckt der böse Boo den dicken, guten Boo aus und ist wieder ganz Herr der Lage. Weil der dicke Boo noch ein Teil von ihm war, konnte er nicht gegen Mr. Satan vorgehen. Das ist jetzt anders und ohne seine eben ausgespuckten Freund wäre Mr. Satan jetzt ziemlich aufgeschmissen. Und die nächste Katastrophe folgt auf dem Fuße: Son-Goku gelingt es nicht, seine Energie zu konzentrieren, er verwandelt sich zurück zum einfachen Saiyajin...

30

Eine neue Strategie

Während der gute und der böse Boo erbittert gegeneinander kämpfen, entwickelt Vegeta einen neuen Plan. Er schickt Dende und die beiden Kaioshins auf den Planeten Namek, um dort die Dragon Balls zusammenzutragen und den heiligen Drachen von Namek zu rufen. Er lässt folgende zwei Wünsche äußern: Die Erde soll wiederhergestellt werden und alle Menschen, die seit dem ersten Tag des Großen Turniers gestorben sind, sollen wieder leben. Als die beiden Wünsche erfüllt sind, eröffnet er Son-Goku seinen Plan: Son-Goku soll eine Genkidama auf Boo abfeuern...

31

Undank ist der Welt Lohn

Vegetas Plan nimmt Gestalt an: Per telepathischer Verbindung durch Meister Kaio fordert er alle Menschen auf, Son-Goku ihre Energie zu schicken, damit er eine Genkidama bilden kann, die Boo den Hintern röstet. Und anfangs scheint auch alles gut zu klappen, die Familien und Freunde von Son-Goku und Vegeta sind sofort dabei. Aber damit ist leider auch Schluss. Vegetas Ansprache war nicht sonderlich diplomatisch und wohl auch deshalb ist kaum ein Mensch bereit, seine Energie bereitzustellen. Jetzt hat Son-Goku zwar eine Genkidama, aber die ist kaum geeignet, Boo auch nur zu kitzeln.

32

Feuerbereit

Mit unverminderter Härte geht der Kampf zwischen den beiden Boos weiter, doch der gute Boo verliert an Boden. Der Reihe nach versuchen inzwischen Vegeta, Son-Goku und Mr. Satan, die Menschen davon zu überzeugen, ihre Energie für Son-Gokus Genkidama herzugeben. Aber erst als Mr. Satan kraft seiner Autorität als Weltmeister und Retter der Menschheit zu den Menschen spricht, sind sie endlich bereit, sich am Kampf gegen Boo zu beteiligen. Die daraus entstehende Genkidama ist enorm. Jetzt kann Vegeta, der Boo bis zum Letzten aufgehalten hat, nur noch in Deckung gehen, denn Son-Goku ist bereit, die Genkidama ins Ziel zu bringen...

33

Geschafft!

Son-Gokus gigantische Genkidama ist bereit, nur liegt leider Vegeta verletzungsbedingt noch etwas störend im Weg. Da fasst sich Mr. Satan ein Herz, schnappt sich den Verletzen und trägt ihn aus der Gefahrenzone. Son-Goku schleudert die Genkidama auf Boo. Der wehrt sich mit Händen und Füßen, und es gelingt ihm tatsächlich, die Vorwärtsbewegung der riesigen Kugel aufzuhalten. Son-Goku hat einfach nicht mehr die Kraft, seine Genkidama vorwärts zu treiben. Da kommt der dritte Wunsch, den Dende noch beim heiligen Drachen von Namek frei hat, natürlich gerade recht. Dende wünscht sich, dass Son Goku wieder fit ist und der brät Boo dann die Genkidama mitten auf den Leib. Damit ist Boo endlich, endlich erledigt.

34

Endlich Frieden

Nach dem Tod des bösen Boo bleibt nun die Frage zu klären, was mit dem guten Boo geschehen soll. Vegeta will ihn natürlich umbringen, aber Mr. Satan setzt sich für Boo ein und Son-Goku fällt eine Entscheidung: Wenn die Dragon Balls wieder einsatzbereit sind, soll die Erinnerung an Boo aus dem Gedächtnis der Menschen gelöscht werden, damit Boo ein normales Leben führen kann. Und so geschieht es. Boo hat zwar anfangs ein paar Schwierigkeiten, sich auf der Erde einzuleben, aber er hat ja Freunde, die ihm helfen...

35

Die Grillparty

Um den wieder eingekehrten Frieden zu feiern, gibt Bulma eine Grillparty für alle. Nur Son-Goku erscheint nicht, weil er auf die Eier eines Dinosauriers aufpasst, aus denen bald die Jungen schlüpfen werden. Und da diese Tätigkeit seine Aufmerksamkeit voll in Anspruch nimmt, verpasst er die Party. Die anderen amüsieren sich inzwischen prächtig, Chichi gibt sogar eine Kostprobe ihrer tänzerischen Begabung, was ihre Bandscheiben allerdings übel nehmen. Als die Party schon fast vorbei ist, erscheint Son-Goku doch noch und berichtet stolz von seinen Erfolgen als Dinosaurier-Hebamme...

36

Zehn Jahre später

Zehn Jahre des Friedens sind auf der Erde vergangen und ein neues Großes Turnier steht ins Haus. Son-Goku will teilnehmen, weil er einen neuen, ziemlich starken Kämpfer spüren kann, der dort sein wird. Und Vegeta lässt sich die Chance auf eine zünftige Prügelei mit Son-Goku natürlich auch nicht entgehen. Son-Goten und Trunks nehmen, mehr oder weniger freiwillig, ebenfalls teil. Die größte Überraschung ist Son-Gohans und Videls vierjähriges Töchterchen Pan. Sie ist zwar noch klein, aber mitmachen will sie trotzdem. Und Opa Son-Goku wird schon auf sie aufpassen. Der Rest der Truppe schaut zwar nur zu, aber Hauptsache, sie sind da. Mögen die Spiele beginnen...

37

Son-Gokus kleiner Gegner

Das große Turnier beginnt, und als erstes steht die Auslosung an. Son-Goku, der ja extra wegen seines geheimnisvollen Wahlgegners angetreten ist, bittet Boo, ihm per Magie bei der Auslosung zu helfen. Er lässt sich einen unscheinbaren Jungen namens Oob zulosen. Vorher treten aber noch Pan, Son-Gohans und Videls vierjähriges Töchterchen, und ein Hüne namens Mo-Kekko gegeneinander an. Wie zu erwarten, verabschiedet sich Mo-Kekko im Tiefflug aus dem Ring. Und dann beginnt der Kampf zwischen Son-Goku und Oob...

38

Auf ein Neues!

Son-Goku hat seinen Willen bekommen und kämpft nun gegen Oob, den er für den wiedergeborenen Boo hält. Er muss feststellen, dass Oob unheimlich begabt ist, aber leider überhaupt nicht ausgebildet. Also entscheidet er sich, zusammen mit Oob in dessen Dorf zurückzukehren, um ihn da auszubilden und seine schlummernden Kräfte zu erwecken. Natürlich sind alle anderen, insbesondere Chichi und Son-Gohan, von seiner Entscheidung nicht gerade angetan, aber zurückhalten können sie ihn ja auch nicht. Und so beginnt Son-Goku ein neues Leben.